Schlagwort: Sehnsucht

Erinnerung an Urlaub: Hack-Röllchen und überbackene Zucchini aus dem Ofen

Obwohl ich diesen Samstag als Rumdattel-Tag klassifiziert habe, habe ich mir heute trotzdem etwas super Leckeres gekocht. Die Mädels werden vor Freude quietschen, denn es ist sehr fettarm und dazu auch noch Low-Carb! Die Jungs werden auch begeistert sein, denn es ist „Fleisch“ satt dabei. … Erinnerung an Urlaub: Hack-Röllchen und überbackene Zucchini aus dem Ofen weiterlesen

27.10.2015: Beweise, dass die Zeit wirklich umgestellt ist

Ich im Herbst und im Winter:

 

  • Ich verlasse das Büro und jetzt ist es IMMER dunkel. Nein, ich muß dazu keine Überstunden mehr machen.
  • In meiner Wohnung brennen unendlich viele Kerze. Hier Beweisfoto sieht rechts

    Mein Wohnzimmer leuchtet wieder!
    Mein Wohnzimmer leuchtet wieder!
  • Ich muß öfters Tee kaufen und kann mich nicht zwischen den vielen leckeren Sorten entscheiden, denn wenn es abends kalt und dunkel ist, liebe ich es einfach meine Hände um eine heiße Tee zu legen und daran zu schnuppern und diesen genüßlich zu schlürfen (mit Geräusch).
  • Ich möchte basteln! Weihnachtssterne, Gefäße für Teelichter, Adventskalender, Weihnachtskarten, einen kreativen Weihnachtsbaum… und… und… und… und… meine Ideen reichen für die nächsten 10 Weihnachten auch noch.
  • Ich suche meine Mützen, Handschuhe und Schals
  • Ach, was solls mit dem Suchen, ich stricke mir selber was!
  • Der Ofen für Ofengerichte wird mein liebstes Küchengerät
  • Ich habe ganz viel Gelüste auf Süßes!
  • Ich werde häuslich und lese wieder sehr viel.
  • Ich habe meine Wollsocken wieder hervorgekramt – und meine Stulpen auch (Die letzten beiden Jahre selbstgestrickt)
  • Ich gehe wieder so richtig gerne ins Kino!
  • Ich werde rollig, rattig, hitzig, wie auch immer man es nennen mag. Das passiert mir im Übergang vom Herbst zum Winter. Es wäre gut, wenn ich, so wie ich meine Weihnachtsmann-Dekofiguren und den Deko-Schneemann, auch einen Mann aus meinem Abstellkämmerchen holen könnte. Zum Glück hat Miranda von SATC mir gelehrt, dass jede Frau eine Goodie-Schublade in Ihrem Schlafzimmer haben sollte.

Frau-Lady-K-Juni-Rückblick

IMG_1413

Mein Juni…. ich kann es nicht wirklich beschreiben, wie dieser war.
Er war etwas hektisch und aufregend. Und doch immer wieder ruhig und fast tröddelig in seinem Alltagstrott.
Das Schönste war wohl, dass ich die Ostsee gesehen habe, in der Ostsee baden war und diesen unglaublichen Sonnenuntergang dort 3 Abende lang in stiller Ehrfurcht genoss.
Aber auch, dass die Pläne für mein neues Schlafzimmer endlich komplett ausgereift wurden. Das Projekt steht! Und zwar so, dass ich seit Juni endlich ein imaginäres Foto in meinem Kopf herum trage, an das ich mich beim Umschauen und Organisieren richten kann. Ich hab sogar schon angefangen das Zimmer, welches dann mein Schlafzimmer wird (jetzt ist es noch mein Chaos-und-Bastelzimmer) auszuräumen. Ich bin total stolz auf mich, wie gut ich auch im Ausmisten bin! Ich trenne mich wirklich auch von Dingen. Die Organisation der Umgestaltung dieses Raumes, und die neue Zweckverleihung haben wirklich etwas reinigendes.
Und außerdem startete der Sommer! Und es wurde auch richtig Sommer! Mit all seinen Ptypischen Charakterzügen, die eben nur der Sommer zeigen kann.
Nachts am See sitzen mit lieben Freunden, beim Lagerfeuer… Die Nächte generell länger werden lassen. Sommer-Cocktails und das Summen von Stimmen auch noch spät Nachts in den Gassen der Stadt. Unglaublich leckeres Essen! Endlich Spaghetti-Träger-Tops tragen und diese genügen auch Nachts um elf noch. Und auch diese Gerüche… achtet mal darauf, die Luft riecht in bestimmten Nuancen nur im Sommer so! Und dann diese Natürlichkeit mit der ich im Sommer ausgehe. Einfach nur Pferdeschwanz, Wimperntusche und Lipgloss – fertig. Eine Sommerfrau braucht kein Make-up – das hat die Sonne schon erledigt.
Und es ist so sehr wunderbar, so wunderbar, dass ich es fast nicht beschreiben kann, dass ich in meinen Urlaub gestartet bin! Wenn ich das soeben aufschreibe, dann quietscht in meinen Hirn ein kleines Männchen voller Freude!
Mein Juni war schön, und doch hatte ich im Juni auch zum ersten Mal diese Sehnsucht wieder, diese Sehnsucht nach der Liebe, nach jemanden mit dem ich mehr teile, als ich es mit meinen Freunden oder meine Familie mache. Einem Wegbegleiter… Da ich sehr romanitsch veranlagt bin, so ganz tief in meinem Herzen kann ich das nicht leugnen, ist es fast so, als müsste ich die Worte benutzen, dass es die Sehnsucht nach einem „Seelenverwandten“ ist. Ich weiß, ich finde das auch irgendwie kitschig, aber ich kann meine Gefühle nicht länger leugnen. Aber bitte ein Seelenverwandter, den ich unglaublich sexy finde und auf den ich total scharf bin…. 🙂 So viel Ansprüche müsen sein…  🙂   Aber bisher blieb es nur eine Sehnsucht und ich habe keine Aktivitäten unternommen, um dies zu forcieren. Denn auch wenn diese Sehnsucht aufkam, und zwar so, dass ich sie sogar zugebe (das ist ein großer Schritt für mich, dieses „Zugeben“), so bin ich doch nicht einsam oder alleine. Und trotzdem bin ich mit dem Verlauf meiner Tage, so wie sie im Juni waren zufrieden.
Meine seltsamen Träume haben mich übrigens nach der dritten Nacht, also von Sonntag auf Montag endlich losgelassen, und so konnte ich den Juni auch noch mit ruhigem Schlaf ausklingen lassen. Ich habe meinen Koalabär in mir also wieder gefunden 🙂