Schlagwort: Portal

Zum Brav-sein und Nicht-daten verdonnert

Hallo meine Mäuse und Mäuseriche,

ich musste nach der ganzen Reiserei nun wirklich mal mega-gemütlich machen.
Das habe ich auch getan… einfach nur einen super-chilligen Samstag verbracht.
Ich bin total auf dem Sofa verhangen.
Und bin Lady-Träumen hinterhergehangen, in dem ich stundenlang auf irgendwelchen Style-Seiten im Internet rumhing.
Das hat zwar dann hinten und vorne nicht mit meiner tatsächlichen Erscheinung zusammengepasst, ich da mit meinem Hausanzug auf dem Sofa, die Haare achtlos in ein Haargummi zusammengewickelt – aber das Internet schaut zum Glück mich nicht an.

Ja… klar, wenn man auf dem Sofa liegt und nicht vor die Türe geht, erlebt man nichts. Und der Traumprinz, der da draußen wandelt kann mich dann auch nicht finden. Aber ich habe wirklich einen Tag ohne Erlebnisse gebraucht. Habe ich doch die letzten zwei Wochen so sehr viel erlebt. Dieser chillige Samstag war mein Gegengewicht dazu.

Außerdem versuche ich die ganze Zeit die Hotline von gmx zu erreichen. Ich Chaotin… ich weiß mein Passwort nicht mehr.
Und die Mailadresse, die angegeben ist um sich das Passwort neu versenden zu lassen, sagt mir mal gar nichts. Sehr blöd, sehr blöd. Nun, wie kann man sein Passwort nicht mehr wissen – ganz einfach: in dem man es ändert und sich nicht aufschreibt, welches es war. Jetzt komme ich nicht mehr in meine Mails rein und bin sogar bereit 3,99 EUR für die Hotline zu bezahlen. Diese ist aber überlastet. „Alle Mitarbeiter befinden sich momentan im Gespräch. Bitte entschuldigen Sie, dass wir nicht sofort für Sie erreichbar sind….“
Oh maaaaaaan…. ich glaube, ich habe schon gefühlte 1000 mal dort angerufen. Zum Glück zahlt man auch erst, wenn einem wirklich geholfen wurde.
So und ich brauche aber Zugang zu diesem Postfach, denn Achtung – das nächste Passwort-Drama: mein Zugang zu dem Portal ist ebenfalls seit Donnerstagabend gesperrt. Warum? Nun, diese bescheuerte App ist ständig abgestürzt, und hat mein Passwort zum einwählen nicht komplett transportiert, weil die App eben beim Einwähl-Vorgang immer abgestürzt ist. Und jetzt heißt es, ich kann ein neues Passwort an das Postfach senden lassen, genau – in welches ich nicht mehr rein komme! AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHH!

Was ist das denn? Eine höhere Macht im Universum, die beschließt, dass Lady K. nun mal schön brav sein soll und keine Männer daten soll? Sieht so aus….

 

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag von Eurer No-Mail-Lady

Bild

 

It is spooky!

Meine Statistik hier auf WordPress gruselt mich.
Sie gruselt mich sehr.
WER bitte gibt in eine Suchmaschine als Suchstring „lady life lady wordpress“ ein? Und zwar genau in dieser Reihenfolge.
Jemand, der mich kennt?
Jemand aus meiner Vergangenheit.

Ich weiß nicht wieso, aber Paranoia begleitet mich soeben.

Ich habe viel Paranoia seit gestern abend.
Es fing an, dass ich auf dem Flughafen Hamburg mir die Zeit vertrieb und mal wieder in die Dating-App sah.
Nach 7 Wochen wieder das erste Mal. Und als ich so die eingegangenen Nachrichten sichtete, bekam ich beinahe einen Herzstillstand.
Mir wurde es vor lauter Schreck ganz kalt.
Es schrieb mich jemand an, der auf seinem Profilbild aussah, wie ein Zwilling meines Ex.

Bild
Im ersten Augenblick dachte ich natürlich, es ist mein Ex, der auf dieselbe Idee kam, wie ich und mich gesichtet hat. Dazu noch der Betreff: „Gefunden! Treffer versenkt!“
Zum Glück ergab eine Sichtung weiterer Bilder, dass es sich nicht um meinen Ex handelt. Irgendwie muss die Perspektive, in welcher der Kandidat fotografiert wurde, diese Erscheinung hervorgerufen haben.

Seit dem begleiten mich seltsame Gedanke. Nicht mal mit meinem Ex zusammenhängend, aber doch sehr seltsame Gedanke. Gedanken mit denen ich mir Geschichten erträume, oder das Gefühl in jemandes Augen zu sehen und diese schon einmal gesehen zu haben, so dass mich die Person sogar dann anspricht. Gefühle, die mich selbst mich umsehen lassen, weil es sich so anfühlt als hätte sich jemand an meine Fersen geheftet, und dann ist da natürlich niemand.

Oder es ist einfach das wenige Schlafen. Mit heute morgen brach der dritte Morgen in Folge an, an welchem ich weniger als 5,5 h Stunden Schlaf hatte bis zum Erwachen. Da bekomme ich immer seltsame Erscheinungen in mir selbst.

 

Ich sage „Ciao“… schöne Urlaubszeit.

Bild

Ich war ja heute mal so fleißig!
Meine Güte, ich bin ganz erstaunt von mir selber.
Und ich habe mich selbst ausgetrickst. (In dieser Disziplin: Mich selber austricksen – da bin ich oft ganz große Klasse!)

Ich habe mir heute nach sieben Stunden Schlaf den Wecker gestellt. Das war vielleicht mal eine Überwindung für mich als bekennenden Koalabär. Aber ich muss ja schließlich heute auch früher ins Bett, als die letzten Tage. Denn morgen heißt es wieder: Ran an den Speck!
Also, arbeitstechnisch gesehen, nicht figurmäßig.
Ja… am Anfang… so direkt nach dem Aufstehen – habe ich so ein bisschen warmlauf gebraucht. Und mehrere Kaffee’s…
Aber dann lief und flutschte es. Der Müll ist aller (wirklich aller: Papier, Nass… aller eben) runtergebracht. 3 Maschinen Wäsche sind gewaschen. 2 Maschinen gebügelt. Gekocht habe ich. Gespült habe ich. Überweisung gemacht habe ich. Nachrichten in den Portalen habe ich beantwortet… Jahahahaaaa…. und jetzt bin ich müde.
Ich trinke nur noch mein Glas Rotwein und dann geht es ins Bettchen.
Wobei ich jetzt figurtechnisch auch die nächste Kilomarke anstrebe, aber das ist ein anderes Thema.
Gestern wurde es wieder 3 Uhr morgens bis ich im Bett war.
Ich habe mich nämlich abends mit OEJ verabredet zum Kochen.
Wir haben sozusagen Resteverwertung gemacht.Das lief so ab, dass ich während dem Telefonat einfach meinen Kühlschrank aufgemacht habe, gesagt habe was weg muss (Kirschtomaten, Lauch, Schinken, Pepperoni-Schoten, frische Ravioli mit Pilzfüllung aus dem Kühlregal)… OEJ hat dann aufgezählt was er hat und was weg muss – und aus diesen Komponenten haben wir uns was überlegt.

Es gab:

La Menue de l‘ OEJ plus la Dame ( 🙂 )

Vorspeise: Kartoffel-Sellerie-Süppchen
Hauptgang: Ravioli a la Dame (Ravioli mit Pilzfüllung an Lauch-Kirschtomaten-Schinken-Frischkäse-Sauce)
Dessert: Melone de la reve (diese orangene Melone [weiß den Namen gerade nicht] mit Minze-Vanille-Sourbet und Himbeeren)

Es war soooooo lecker. Das Ravioligericht habe ich gekocht. Alles andere OEJ. Es war wirklich klasse. Und irgendwann zu später Stunde sind OEJ und ich vor you-tube rumgehangen und haben unsere verschiedensten Lieblingslieder rausgekramt und mitgegröhlt. Das war soooo geil! Es hat soooo unglaublich Spaß gemacht, das glaubt ihr gar nicht.
Und auch so ein paar ganz alte Songs haben wir rausgekramt. Die Lieder mit denen ich dann aufgewachsen bin… z.B. Soundgarden- Black Hole Sun… oh, da war ich noch ganz klein und unschuldig 🙂
Oder Dune: a million miles from home
Es war wirklich der Hit gestern und OEJ und ich mussten so viel lachen!

Außerdem war ich noch gestern fleißig was das ihr-wisst-schon-was-Thema angeht: Ja… die Männer.
Ich habe mit einer waschechten Berliner-Schnauze telefoniert, der halt seit ein paar Jahren bei uns im Ländle wohnt. Also, ich muß schon sagen das war schon lustig ihm zuzuhören. Und da heißt es immer wir Schwaben hätten unseren Dialekt nicht in Griff. Von wegen!
Nach einer Stunde habe ich aber das Telefonat abgebrochen, weil ich hatte das Gefühl, der hätte sonst nochmal fünf Stunden weiter geschwatzt. Ich habe es nun ihm überlassen, ob wir uns mal treffen. Er soll sich einfach melden. Er wohnt 30km von mir weg und weil er dann in meine City kommt für das Date, soll er sagen, wann er es reinpacken kann.
Dann hat mich noch ganz spontan jemand angerufen, mit dem habe ich November schon mal telefoniert. Und dann war aber bei mir im Dezember so viel los, dass es irgendwie zu keinem weiteren Kontakt mehr kam… ja und der rief mich gestern an, um mir ein „gutes neues Jahr“ zu wünschen. Und zu fragen, ob man sich mal trifft. Auch hier ist noch alles in der Schwebe. Er meldet sich, hat er gemeint… Na gut… ich mache das nach dem Motto: First comes, first serve.

In diesem Sinne: Morgen geht es wieder los!
LADY K WILL ROCK IT LIKE A BEAST!!!

Mein lustiger Abend mit AL…spätestens mit 60 heirate ich… und der Tagesverwechsler

Ich war ja am Donnerstagabend dann noch mit AL aus.

Und weil ich ja an diesem Tag so verplant war, habe ich natürlich auch dementsprechend nicht-ganz-Wach mit AL schon mittags telefoniert und mit ihm Treffpunkt und Uhrzeit vereinbart.
Allerdings war ich mir dann am späten Nachmittag dann nicht mehr so sicher, was die Uhrzeit betraf.
War es jetzt sieben, halb acht oder acht? Ööööööhhhh… lieber nochmal nachfragen.
Ich schrieb eine sms. Aber geantwortet hat nicht AL, sondern der Rocker.
Oh nein, Mist… das falsche Fenster angeklickt und den falschen Mensch angeschrieben.
Also… Ruder zurück… und sms an meinen lieben Bekannten AL.

Dann im Bad. Im Spiegel blickte mich Eine an, die so aussah wie ich. Aber irgendwie sah die viel fitter aus, als ich.
Die Eine: „Na Du… hängst ein bisschen in den Seilen oder was?“
Ich: „Ach….komm sei still… Was heißt hier in den Seilen hängen? Ich bin halt aus unserem Rhythmus draußen. Oder hast Du etwa nicht bemerkt, dass ich in letzer Zeit erst zu sehr außergewöhnlichen Zeiten hier stehe?“
Sie: „Doch… doch… habe ich schon bemerkt und habe mich auch gefragt, wo denn Prinzesschen bleibt. Aber jetzt bist Du ja da. Und was willst Du jetzt für AL machen? Standard-Make-up und das ganze Tutsi-Tutsi?“
Ich: „Nein… ich treffe mich mit AL. Da muss ich kein Tutsi-Tutsi machen. Und wenn dann mache ich das für mich und sonst für niemanden!“
Sie: „Na…. jetzt mal nicht so empfindlich. Aber zum Leuchten brauchst schon noch einiges. Vielleicht hilft ja das kalte Wasser im Gesicht…“
Ich: „Ruhe… da drüben. Ich rücke jetzt mein Krönchen zurecht und dann wirst Du schon sehen, wie ich leuchte… Wirst schon noch staunen… Dir wird hören und sehen vergehen… Ha!“

Und dann habe ich mich ein bisschen renoviert… Make-up, Lidgrundierung, grauer Lidschatten, Lidstrich, Augenbrauen nachgezogen, Wimperntusche, Lippenstift und ein bisschen Sonne auf die Wangen. Und weil ich es bequem haben wollte, einfach nur mein graues Strickkleid, Leggings und Stiefelchen.
Selbst die Eine aus meinem Spiegelbild gab mir two-thumbs-ab. Und das soll mal was heißen, wenn diese Nörglerin da im Spielgel mal nichts zu meckern findet.

Mit AL war es sehr lustig. Zuerst waren wir italienisch Essen. Er hat nach meinen Date am 01.01 mit dem Rocker gefragt, und als ich das AL so geschildert habe, fiel mir auf, dass der Rocker schon ziemlich auf die Vollen gespielt hat, nach unserem Essen. Und dass ich diejenige war, die geblockt hat. Er war eben nicht der Richtige, denn sonst hätte ich bestimmt seine Annäherungen super gefunden. Er wollte z.B. nach dem Date, dass ich mich bei ihm einhake, als wir zum Parkplatz liefen. Und später, wollte er meine Hand halten. Aber es hat eben für mich nicht gepasst. Ich habe dann gesagt, dass mir kalt ist und ich meine Hände nun in die warmen Manteltaschen stecken muss. AL fand, dass ich fies zu ihm war. Finde ich nicht. Aber AL ist ja ein Mann und hat dementsprechend immer sehr Mitleid mit seinen Artgenossen.
Nachdem Italiener sind wir in eine Cocktailbar. Und haben über dies und das geredet und wie lange wir uns schon kennen… was wir schon gemeinsam unternommen haben… was wir erlebt haben… und in was für Situationen wir vor Allem uns gegenseitig erlebt haben.
Und dann fiel uns auf, dass wir uns seit über 8 Jahren kennen, und immer in Kontakt waren, selbst als AL im September 2012 nach Frankfurt zog. Nicht mal das hat der Freundschaft den Abbruch gegeben. Aber es gibt kein einziges Fotos von uns.
Also, haben wir das spontan nachgeholt. Wir haben einfach die Jungs am Nebentisch gefragt. Sind super Fotos geworden!
Und dann haben wir herumgesponnen.
AL hat gemeint, dass er eigentlich so in seiner Lebenssituation ganz zufrieden ohne Partnerin im Moment ist. Ich meinte, dann dass ich schon gerne jemanden hätte mit dem ich das „Abenteuer Leben“ gemeinsam bestreiten kann.
Und dann kam es irgendwie dazu, dass wir vereinbart haben, dass wenn wir mit 60-Jahren noch niemanden gefunden haben, dass wir dann heiraten. Mit Handschlag haben wir das besiegelt…
Jawohl… also… dann…. wenn ich bis dahin noch blogge, dann werdet ihr es erfahren, wann das große Fest steigt, gelle. 🙂

Es wurde wieder nach ein Uhr Nachts, als ich zu Hause ankam.

Dann nach Ausschlaufen… meinen üblichen verpeilten Stunden des Wach-werdens….habe ich dann gleich die Bilder von Weihnachten von meiner Familie und auch die Bilder von AL und mir auf einen USB-Stick gezogen und bin in die Stadt um diese in der Drogerie ausdrucken zu lassen.
Ich war noch bepackt mit zwei riesen Plastiktüten befüllt mit Klamotten, die ich zu meiner Mama in den Second-Hand-Laden geben wollte und auch einige Klamotten, von denen ich wusste, dass sie meine Mutter nicht nimmt (weil es zu wenig Marke ist). Die Kleider und Handtaschen (ja… ich habe Handtaschen ausgemistet), die meine Mutter nicht verkaufen will gebe ich immer in einen gemeinnützigen Second-Hand-Laden. Dort bekomme ich dann zwar kein Geld, aber mit dem Erlös der Kleidung werden gemeinnützige Projekte unterstützt. Es ist praktisch eine Spende dann.
Die Tüten ware wirklich schwer, ich dachte auf den Weg zum Laden von Mama meine beiden Arme fallen gleich ab. Und dann stehe ich vor geschlossener Türe. Meine Mutter hat beschlossen „Urlaub“ zu machen… naaaaaa Tooooooooll!
Aber die Sachen als Spende, die habe ich dann noch abgegeben. Dann war es auch ein bisschen leichter.
Die Designer-Kleidung (, die aufgrund meiner Abnahme von 9,5 KG zu groß ist – Hi hi hi hi… Tschaka tschaka… boogie-woogie), habe ich dann noch durch die City getragen, in die Drogerie zum Bilder ausdrucken und wieder heim.
Ich war alles in allem 2,5 Stunden unterwegs.

Dann zu Hause… habe ich später mit einem Menschen-Mann telefoniert, mit dem ich schon netten schriftlichen Kontakt hatte. Wir haben über eine Stunde miteinander telefoniert. Manchmal denke ich mir echt, ich sollte die Dauer dieser Telefonate beschränken. Aber es war eben ein sehr nettes Gespräch… 🙂
Jetzt will dieser eventuell nächsten Samstag in meine City kommen um mich kennenzulernen. Der gute Herr wohnt eine Stunde Autofahrt von mir entfernt.

Nach dieser Telefoniererei mit dem Menschen-Mann, habe ich nochmal AL angerufen, zum Fragen, wo er denn gerade ist, weil ich ihm unsere Fotos vorbeibringen wollte. Eben – damit er immer weiß, was er sich da dann mit 60 antut.
Zudem habe ich zu den Bildern an AL einen Brief geschrieben. Ich schrieb ihn einen Brief mit 30 Punkten, die ich an ihm mag, und die ihn für mich außergewöhnlich machen. Warum 30? Hat keine Bedeutung. Die Seite war dann eben voll… 🙂
Er war in einer Bar, mit Himmelstürmer (bei dem hat er während seines Heimatbesuches übernachtet), Himmelstürmers strange Voll-Weib-Freundin, Himmelstürmers noch seltsamerer zweigesichtigen-Schwester und nochmal 3 Bekannten, die ich noch nicht kannte. Und irgendwie bin ich total mit den Tagen durcheinander gekommen. Wahrscheinlich wegen diesen vielen Feiertagen und dem durchbrochenen Rhythmus… aber mir war nicht klar, dass Freitag ist. In der Bar angekommen habe ich mich gewundert, dass so viel los ist. Die Bar war proppen-voll. Und warum denn alle so aufgebrezelt waren? Und da dämmerte es mir… „Oh… Freitagnacht… Ausgeh-Abend in der City…“ Ich stand da im absoluten Alltagslook. Ich hatte mir nicht mal die Haare gemacht (Pferdeschwanz – Ende), trug meine dicke schwarze Brille auf der Nase und fiel komplett aus der Reihe mit meinem Strickrock.
Einen Bekannten von den dreien, den ich noch nicht kannte, habe ich dann aber ganz schnell kennengelernt… Man man man… haben wir geflirtet… Aber wiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeee! Hola-die-Waldfee! Verabschiedet habe ich mich bei ihm dann mit: „Aaalso…. wegen der überbackenen American-Nachos, die Du von mir versuchen möchtest…. Himmelstürmer hat alle meine Kontaktdaten oder Du findest mich in dem Portal.“
Das mit den Nachos ist entstanden, weil es die Bedingung beim Bezahlen nicht gerafft hat und ihm meine Nachos aufgedrückt hat. Er hat sie also mitbezahlt, ich wollte ihm das Geld wieder geben, er meinte ich hätte vorher von einem Nacho-Rezept erzählt und das will er als Gegenleistung. Und das mit dem Portal ist entstanden, weil er auch gerade datet – wir sind uns aber auf dem Portal noch nie über den Weg gelaufen. Aber dafür jetzt in der Bar….
Es war so kribbelig mal wieder so dermaßen zu flirten… und das dann auch noch, wenn man direkt neben dem Mann sitzt und nicht von einem Tisch voneinander getrennt wird. Das hat wirklich geprickelt und geflittert… und da war es wieder: Mein Feenstaub war wieder überall da… Hi hi hi….
Aber auch hier… jetzt mal gucken, ob er sich meldet oder nicht. Oder vielleicht läuft man sich ja auch wieder über den Weg. Ich persönlich würde mich über eine zweite Begegnung super freuen. Und ich wäre gespannt, ob die zweite Begegnung wieder so Prickelnd wäre.

Bild

Ich versuche mich zu entscheiden: bin ich da oder bin ich nun doch nicht da? Aber zuerst mal ein Date.

Ich sitze hier schön kuschelig auf meinem Sofa. Ich habe meine pinke Teddy-Fleece-Jacke an.

Ich möchte mich sammeln. Spüren, wie ich da bin…. ob ich wirklich da bin…
Ich bin in diesem erstaunlichen Zustand, in dem man sich befindet, wenn die Nacht einfach zu kurz war. Und versuche irgendwie die letzten Tage und die letzte Nacht Revue passieren zu lassen.
Die letzten Tage: die Schneeschuhwanderung am Sonntag mit Himmelstürmer (ich habe immer noch Muskelkater in meinen Waden!).
Das Chatten und Flirten und Schreiben mit den Männern in dem Portal am Montagabend dann noch (meine To-Do-Liste vom Montag 🙂 You remember?). Das Telefonat zum aussondieren, ob ein bestimmter Kandidat und ich uns überhaupt symphatisch sind.
Am Dienstag das frühe Aufstehen und das Helfen bei Mama zur Vorbereitung für Ihren Geburtstagsbrunch. (Ja… mein Papa hat am 25.12. Geburtstag und meine Mama am 31.12. Haben die Beiden super hingekriegt, oder? 🙂 )
Dann der eigentliche Geburtstagsbrunch mit sehr vielen Gästen. Dann nachmittags noch meine Wohnung putzen und das Bett für Öko-Gise und ihren Mr. Kuss vorbereiten. Und dann natürlich unser Sylvester-Essen mit anschließender Sylvester-Party mit Life-Band.

Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke!

Zumindest geht  es mir heute mal viel besser, als letztes Jahr an genau dem selben Tag.Da lag ich nämlich im Bett, wusste nicht wo oben und unten ist, mein Kreislauf spielte mit mir Verstecken und ich überlegte mir, ob ich mich denn nun übergeben werde und vor Allem falls ich mich übergebe, wie ich bitte den Weg bis zu der verdammten Toilette beschreiten soll.
Ja… ich hatte einen schrecklichen, furchtbaren Kater-Miau letztes Jahr am 01. Gepaart mit der delikaten Würze eines fantastischen Schlafmangel-Phänomens.
Ich konnte letztes Jahr nicht einmal mein Auto selbst von Öko-Gise, wo ich letztes Sylvester verbrachte, bis zu mir nach Hause chauffieren. Das übernahm Öko-Gise und ihr Mr. Kuss fuhr hinter her, damit Öko-Gise auch wieder heim kam.

Dies ist wahrlich dieses Jahr nicht so.
Mir geht es gut. Ich spüre zwar, dass ich wirklich erst früh ins Bett gekommen bin. Und ich habe etwas seltsam geschlafen. Aber ich bin soweit so frisch, dass ich es mir sogar heute zu Traue ein Date heute abend wahrzunehmen.
Ich wurde zum Abendessen eingeladen. Mexikanisch! 🙂  🙂  🙂
Somit startet 2014 für mich absolut harominsch und genau nach meinen Geschmack.

Wirklich:Ich bin zwar sehr verplant aufgestanden (ich habe gehört, dass Öko-Gise und ihr Mr. Kuss schon wach sind – warum sie mich nicht geweckt haben und hab mich dann auch aus den Federn getrollt).
Ich bin ein Morgenmuffel. Absolut! Und Mr. Kuss hat mich gleich total zu geplabbert. Ich hätte… Aaaaaaahhhhh!… Darf ich mal aufwachen??? Kriege ich vielleicht erst mal einen Kaffee???
Um diesem munteren und aufgeweckten Kerlchen zu entkommen bin ich zum Bäcker gegangen, um uns frische Brötchen fürs Frühstück zu holen. Ich war noch so verschlafen, mir noch alles so egal, dass ich (böse gesprochen) im Hartz-4-Look zum Bäcker geschlappt bin. Das heißt: Jogginghose an, Söckchen mit Punkten an, Ballarinas… Jacke… Haare ungekämmt zum Pferdeschwanz… und auf.

Aber ich fand es total schön mit Öko-Gise und Mr. Kuss zu Frühstücken. Das neue Jahr fängt doch gleich gut an, wenn man mit netten Menschen in seinen Tag startet. Und wir haben gaaaaaaaanz lange gefrühstückt.
Öko-Gise und Mr. Kuss haben während des Frühstücks meine potentiellen Date-Kandidaten analysiert. Die armen Kerle. :-)Aber: Tja. So ist das eben. Wir bleiben alle auf ewig wie Teenager. Irgendwie… und ich mag das. Groß werden kann ich später noch.

Dann haben wir die Fete von letzter Nacht noch Revue passieren lassen.
Wir haben gut gegessen, haben viel getanzt, viel gesungen und viel gelacht. Wir hatten Spaß. Es war mehr als in Ordnung. Es hat gepasst für dieses Sylvester. Mr. Kuss verabschiedete sich mit: „Das wiederholen wir mal wieder!“
Ja genau! Zum Tanzen, Singen, Lachen und Spaß haben gibt es nämlich immer einen Anlass.

So und nun zu dem Date:
Wir haben schon seit Dezember schriftlichen Kontakt. Er scheint ein sehr symphatischer und sensibler Mann zu sein. Er ist einiges älter als ich, 10 Jahre um genau zu sein.
Ich habe dann im Dezember das Portal sehr schleifen lassen. Ich hatte einfach genug zu tun und auch irgendwie keine Zeit und keinen „Nerv“ für Dates.
Jetzt habe ich ihm Ende Dezember wieder geschrieben und ihm eben erklärt, dass ich viel zu viel um die Ohren hatte. Er fand das in Ordnung und seitdem haben wir eben Kontakt. Wir haben am Montagabend das erste Mal telefoniert. Und heute hat er mich gefragt, ob wir das neue Jahr nicht mit einem gemeinsamen Abendessen beginnen sollen, und dass er mich gerne einladen würde.
Jetzt bin ich mal gespannt. Als Hobby singt er. Als Front-Sänger für eine Cover-Rock-Band… er behauptete ich hätte eine super Telefonstimme. Und wir haben lange darüber diskutiert, ob jeder Singen kann. Ich bin der Meinung „Nein“, denn eine Stimme ist wie sie ist. Er behauptet „Ja“. Jeder kann gutes Singen lernen und trainieren. Unabhängig von der Qualität des Klangs der Stimme. Nun ja… ich bin gespannt wie der Abend wird.
Und ich bin gespannt, ob er mich so neben-mir-stehend wie ich bin mag. Ich finde das nicht schlimm, dass ich so halb verballert zu einem Date gehe.
Denn: Sind wir Menschen nicht echter, wenn wir uns nicht alle Kontrollmechanismen absolut zu nutzen machen können?
Ich werde es heute abend erfahren… 🙂

Bild

001 14| Hallo 2014!

Ich sitze hier schön kuschelig auf meinem Sofa. Ich habe meine pinke Teddy-Fleece-Jacke an.

Ich möchte mich zu sammeln. Spüren, wie ich da bin…. ob ich wirklich da bin…
Ich bin in diesem erstaunlichen Zustand, in dem man sich befindet, wenn die Nacht einfach zu kurz war. Und versuche irgendwie die letzten Tage und die letzte Nacht Revue passieren zu lassen.
Die letzten Tage: die Schneeschuhwanderung am Sonntag mit Himmelstürmer (ich habe immer noch Muskelkater in meinen Waden!).
Das Chatten und Flirten und Schreiben mit den Männern in dem Portal am Montagabend dann noch (meine To-Do-Liste vom Montag 🙂 You remember?). Das Telefonat zum aussondieren, ob ein bestimmter Kandidat und ich uns überhaupt symphatisch sind.
Am Dienstag das frühe Aufstehen und das Helfen bei Mama zur Vorbereitung für Ihren Geburtstagsbrunch. (Ja… mein Papa hat am 25.12. Geburtstag und meine Mama am 31.12. Haben die Beiden super hingekriegt, oder? 🙂 )
Dann der eigentliche Geburtstagsbrunch mit sehr vielen Gästen. Dann nachmittags noch meine Wohnung putzen und das Bett für Öko-Gise und ihren Mr. Kuss vorbereiten. Und dann natürlich unser Sylvester-Essen mit anschließender Sylvester-Party mit Life-Band.


Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke, Eindrücke!

Zumindest geht es mir heute mal viel besser, als letztes Jahr an genau dem selben Tag.
Da lag ich nämlich im Bett, wusste nicht wo oben und unten ist, mein Kreislauf spielte mit mir Verstecken und ich überlegte mir, ob ich mich denn nun übergeben werde und vor Allem falls ich mich übergebe, wie ich bitte den Weg bis zu der verdammten Toilette beschreiten soll.
Ja… ich hatte einen schrecklichen, furchtbaren Kater-Miau letztes Jahr am 01. Gepaart mit der delikaten Würze eines fantastischen Schlafmangel-Phänomens.
Ich konnte letztes Jahr nicht einmal mein Auto selbst von Öko-Gise, wo ich letztes Sylvester verbrachte, bis zu mir nach Hause chauffieren. Das übernahm Öko-Gise und ihr Mr. Kuss fuhr hinter her, damit Öko-Gise auch wieder heim kam.

Dies ist wahrlich dieses Jahr nicht so.
Mir geht es gut. Ich spüre zwar, dass ich wirklich erst früh ins Bett gekommen bin. Und ich habe etwas seltsam geschlafen. Aber ich bin soweit so frisch, dass ich es mir sogar heute zu Traue ein Date heute abend wahrzunehmen.
Ich wurde zum Abendessen eingeladen. Mexikanisch! 🙂 🙂 🙂

Somit startet 2014 für mich absolut harominsch und genau nach meinen Geschmack.

Wirklich:
Ich bin zwar sehr verplant aufgestanden (ich habe gehört, dass Öko-Gise und ihr Mr. Kuss schon wach sind – warum sie mich nicht geweckt haben und hab mich dann auch aus den Federn getrollt).
Ich bin ein Morgenmuffel. Absolut! Und Mr. Kuss hat mich gleich total zu geplabbert. Ich hätte… Aaaaaaahhhhh!… Darf ich mal aufwachen??? Kriege ich vielleicht erst mal einen Kaffee???
Um diesem munteren und aufgeweckten Kerlchen zu entkommen, bin ich zum Bäcker gegangen um uns frische Brötchen fürs Frühstück zu holen. Ich war noch so verschlafen, mir noch alles so egal, dass ich (böse gesprochen) im Hartz-4-Look zum Bäcker geschlappt bin. Das heißt: Jogginghose an, Söckchen mit Punkten an, Ballarinas… Jacke… Haare ungekämmt zum Pferdeschwanz… und auf.

Aber ich fand es total schön mit Öko-Gise und Mr. Kuss zu Frühstücken. Das neue Jahr fängt doch gleich gut an, wenn man mit netten Menschen in seinen Tag startet. Und wir haben gaaaaaaaanz lange gefrühstückt.
Öko-Gise und Mr. Kuss haben während des Frühstücks meine potentiellen Date-Kandidaten analysiert. Die armen Kerle. 🙂
Aber: Tja. So ist das eben. Wir bleiben alle auf ewig wie Teenager. Irgendwie… und ich mag das. Groß werden kann ich später noch.

Dann haben wir die Fete von letzter Nacht noch Revue passieren lassen.
Wir haben gut gegessen, haben viel getanzt, viel gesungen und viel gelacht. Wir hatten Spaß. Es war mehr als in Ordnung. Es hat gepasst für dieses Sylvester. Mr. Kuss verabschiedete sich mit: "Das wiederholen wir mal wieder!"
Ja genau! Zum Tanzen, Singen, Lachen und Spaß haben gibt es nämlich immer einen Anlass.