Schlagwort: Life-Impression

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus dem Natur-Paradies zurückgekehrt

Hi meine Lieben,

ich bin seit Mittwoch wieder aus der Reha (mein ganz „besonderer Urlaub“) zurück.
Sorry, dass ich mich nicht verabschiedet hatte. Ich bin ja erst Ende Mai gegangen. Allerdings war ich zuvor so sehr mit mir selbst beschäftigt und teilweise ging es mir echt schlecht.
Die Reha hat gut getan und die haben mich ganz schön aufgepimpt. Mir hat es wirklich etwas gebracht!
Wobei ich die ersten 10 Tage dachte, die machen mich kaputt 😉   *schmunzel*
Sobald dieser Punkt allerdings überwunden war, ging es definitiv aufwärts und mein Körper ist jetzt wieder halbwegs fit. Ganz fit wird er wieder durch ein intensives Reha-Nachsorge-Programm.

Die Umgebung in meiner Reha war das reinste Naturparadies. Das Wetter war in de vier Wochen jetzt nicht immer das Beste, aber lieber so, als bei 40° Grad im Schatten geknechtet zu werden.

Ab jetzt wird wieder regelmäßig gepostet, denn es geht mir ja auch besser 🙂

Bis Bald! LG Lady K.

Veranstaltungs-Impressionen vom 29.10.2015: Feenstaub hilft immer

Gestern war ich ja auf dieser Kongress-Veranstaltung und ich musste saumäßig früh raus, und bin total spät wieder heimgekommen. Man, ich war dann echt durch, und habe mich abends dann nur noch ins Bad getrollt, irgendwie im Dämmer-Zustand abgeschminkt und noch unter die Dusche und sofort ins Bett!

Hier die Kongress-Impressionen (sonstige Personen sind zum Schutz deren möglichst anonymisiert, nur ich selbst habe mich nicht anonymisiert, aber das Bild ist eh so klein, da erkennt keiner was):

Veranstaltungsimpressionen
Ganz oben links alle Referenten. Ich bin ganz vorne in der Mitte links von dem weißen Tisch. Ich war ja nämlich selbst auch Referentin.

Meinen Veranstaltungsraum habe ich mir bei Eintreffen angeschaut und mich hineingefühlt, als er noch ganz leer war. Das hilft mir immer, wenn ich vor mehr als 100 Menschen referieren muss. Ich stelle mich dann in dem leeren Raum auf die Bühne und fühle einfach hinein. Ganz so ohne Menschen. Und laufe auf der Bühne herum. Einfach um ein Gefühl zu bekommen, wo stehe ich, wieviel gehe ich während meiner Story, und so weiter. Das hilft gegen die Aufregung, und wenn ich dann wirklich auf der Bühne stehe ist dieses erste-Mal-an-diesem-Fleck-Gefühl weg und dann läuft es auch. Ich hatte während meinem Vortrag sogar einen Bonus: Ich dachte ich muss in 45 Minuten durch sein. Ich hatte aber 1,5 Stunden, was aber gut war, dann konnte die Dame mit dem Mikro fleißig durch die Reihen laufen und die vielen Fragen der Zuhörer noch einsammeln.

Es war eine gute Veranstaltung, und mein Knaui, der dabei war, aber nicht Referent war, war total begeistert von meinem Vortrag. Bin froh, dass es so gut gelaufen ist.
Ich habe viele nette und interessante Gespräche mit vielen symphatischen Menschen geführt und die ganzen mit-Streiter, bzw. mit-Experten zu treffen, war auch wieder super. Man kennt sich ja…
Auch von den Teilnehmern kam ein super Feedback. Der Feenstaub hat geholfen. Sie haben mich geliebt! Lady-K-Rocks-It-Like-A-Beast! Yeah!

Und die Verpflegung war vom Frühstück, über die Snacks, zum Mittagessen bis zum Abendessen erste Sahne! Wirklich, großese Kompliment an das Catering. Selten auf einer Veranstaltung so köstlich gegessen.