Schlagwort: Himmelstürmer

Festzeit

Alles fing ja am Dienstag mit der Höhle an.
Mein Lotterleben…
Oder: Mein aufregendes Leben… mein jetzt-gerade-super-schönes-Leben.
Seit dem war ich jeden Abend aus. Bin keinen Abend vor Mitternacht heimgekommen.
Am Mittwochabend habe ich Himmelstürmer getroffen in einer unserer beider Lieblins-Lokation. Am Donnerstag war ich mit FS-Mädel aus. Und gestern war ich auf einem Traditionsfest in einer benachbarten Stadt mit OEJ. Es war eine absolut geniale Sommernacht. Und ich trank mal wieder zu viel Wein.
Und heute, am Tag des wichtigen EM-Spiels, (mehr …)

Möchten, müssen und Pläne am 15 Apr 16

Eigentlich hätte ich wirklich Lust einen Freitags-Füller zu schreiben. So einen einfachen Eintrag, mit lediglich 5 bis 10 Punkten. Allerdings passt das Hippelige in meinen Finger, welches mich hier wild über die Tastatur fliegen lässt so ganz und gar nicht dazu.
Ich komme gerade von einem gemütlichen Abend, mit Himmelstürmer, gemütlich sitzend an der Bar in einer unserer Lieblings-Lokations, dem Burger-Grill-Restaurant. Wir haben es uns einfach ein paar Stunden gut gehen lassen, und weil wir uns ziemlich früh schon um 18 Uhr getroffen haben, bin ich nun auch schon wieder zu Hause. Was mir aber wiederum ganz gut in den Kram passt, denn mein Kopf ist prall gefüllt von Dingen und Ideen, die es morgen und übermorgen zu erledigen gilt ~ im guten Gegenübergleichstand zu den Dingen und Ideen, welche ich erledigen MÖCHTE. Das „MÖCHTE“ stellt einen entscheidenden Unterschied zu dem „gelten“ bzw. „müssen“ dar. Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen.
Ich denke, ich werde mich dazu entschließen, zuerst einmal einfach schlafen zu gehen, morgen aufzustehen und dann mal schauen, was morgen noch in der gefühlten Priorität ansteht. So viel mal zum ersten Plan.
Oh, apropos PLAN: Himmelstürmer und ich haben so verrückte Sachen gemacht, wie das wir ein Brainstorming erstellt haben, mit welchem wir innerhalb von 3 Minuten alle positiven Dinge aufgeschrieben haben, die uns für uns selbst einfallen. Einer meiner positiven Seiten ist: Ich habe immer einen Plan, selbst wenn der erste Plan nicht anschlägt, gibt es bei mir Plan B… Plan C… Plan D…
Dies wiederum macht mich zu einem hochflexiblen Charakter, dem es zu dem auch noch niemals langweilig wird! —–LÄUFT!——

Einfach nur zufrieden

Ich muß schon sagen, ich bin so was von zufrieden mit mir und meinem Wochenende.
Es war so sehr abwechslungsreich! Das schaffe ich ja nicht so oft und dieses Wochenende ist es einfach so passiert, ohne dass es sogar groß geplant war.
Gestern habe ich zuerst ganz gemütlich gestartet. Ich habe sogar noch ein Mittagsschläfchen gemacht, und dann bin ich in die City und habe mich um ein paar Dinge für das Geburtstagsgeschenk für Himmelstürmer gekümmert. Und ich war auch zum Abendessen aus. Einfach mit Freunden den Samstagabend in einer meiner Lieblings-Lokations verbracht und in dem Restaurant gut gegessen und dann in den schön beleuchteten Gang der Cocktailbar gesessen. Einfach so, schön zusammensitzen und eine gute Zeit haben, ohne viel Schnick-Schnack… Unbezahlbar.
Um zwei Uhr Nachts war ich zu Hause und habe heute Nacht traumhaft geschlafen.
Das erwähne ich extra, weil es nämlich so ist, dass ich heute morgen, glaube ich zumindest, das erste Mal ohne dieses seltsame Gefühl im Nacken aufgewacht bin. Kein seltsame Spannung, keine Schulter- und Nackenbeschwerden. Was heute Nacht anders war, oder ich anders gemacht habe, habe ich aber noch nicht rausgefunden.
Und auch heute fand ich meinen Sonntag perfekt. Ich habe entspannt, ich habe einen schönen Film gesehen, ich habe Sport gemacht, ich habe gebügelt und ich habe meine Böden gesaugt und gewischt. Und ich habe eines meiner Lieblings-Essen heute mir gemacht. Kartoffeln mit Kräuter-Meerrettich-Quark und Rote-Beete-Apfel-Salat.

Morgen packe ich wieder meinen Koffer und bin dann bis Mittwochnacht mal wieder unterwegs. Ich habe dieses seltsame Management-Onboarding bei unserem neuen großen Firmen-Bruder. Bin ja mal gespannt, wie das wird, und was für einen Eindruck ich bekomme. Dirty Harry macht auch das Onboarding. Deshalb fahre ich zuerst zu ihm, stell mein Auto da irgendwo ab, und dann fahren wir gemeinsam mit seinem Wagen hoch, zu dem zentralen Bruder-Firmen-Hauptsitz.

wie immer verplant im Kopf

Irgendwie weiß ich noch gar nicht wie mir ist. Das ist jetzt aber zuerst mal nicht als negativ zu betrachten. Es ist einfach die übliche Verplantheit nach einer Woche, die rasend verging und die die auch im Rückblick sich für mich irgendwie strange anfühlt. Das übliche Gefühl, welches an einem Samstagmorgen bei mir mittlerweile zu 50% eintritt.
Ich versuche mich gerade zu sortieren, was denn so an diesem Wochenende ansteht.

Mache ich doch einfach mal ein Brainstorming…  so für mich im Stillen. In meinem Lebens-Kritzel-Smash-Book.

Gestern Abend habe ich das Wochenende bei Himmelstürmer eingeläutet. Wir haben Spaghetti Bolognese gekocht, gegessen, gequatscht, Wein getrunken. Um Mitternacht war ich dann zu Hause.
Es war einfach nur ein gemütlich und schöner Abend unter zwei befreundeten Menschen – und ein bisschen Ablenkung für uns beide auch von dem ganzen Hamsterrad, in welchem wir uns beide ja die ganze Woche über befinden.

Wochenend-Arbeit

Ich habe dieses Wochenende gearbeitet.
Aber nicht zu viel… also nicht Hard-Core. Gestern war ich 6 Stunden im Büro und danach schön in der City und ein bisschen shoppen. Und heute war ich nochmals fünf Stunden im Büro. Ich musste eine Risikoanalyse machen, ob wir bei einer großen europäischen *Achtung Unwort*Ausschreibung mit machen werden oder nicht. Die Analyse hat ergeben: wohl eher nicht! Aber freigeben muss das morgen dann natürlich erst mal el-Chefé. Und wenn wir abgeben, dann ist es mal wieder nur so was strategisches, so eine Art „Hauptsache die Nase zeigen“.
Aufgrund des bisschen Arbeitens an diesem Wochenende ist nicht so rasend viel passiert und ich kann auch keine Rezepte posten. Ich habe mich von Sandwiches ernährt. Allen Ernstes!
Und heute Nachmittag bin ich mit Himmelstürmer auf den Christkindlesmarkt und hab mich dort mit was Leckeren versorgt. Und mit Glühwein! Es war schön mal wieder Himmelstürmer zu treffen. Seit meinem Geburtstag (er war zwar auf meiner Feier, aber da konnten wir ja nicht alleine quatschen) haben wir versucht uns zu verabreden, und es hat nie geklappt. Jetzt endlich konnten wir mal wieder nur zu zweit um die Häuser ziehen. Wir sind 5 Stunden gebummelt und waren am Schluß noch in einer meiner Lieblings-Lokations einen Kräutertee trinken.