Schlagwort: Haushalt

Pläne zum 27.06.16

Da ich aus dem besonderen Urlaub – der Reha – als arbeitsunfähig entlassen wurde, habe ich noch etwas Schonfrist und kann meinen Tag heute genießen. Allerdings habe ich mir trotzdem einige Ziele gesetzt. Heute steht zum Beispiel meine Küche auf dem Plan zum aufräumen, und das liebe Bügeln. Zudem werde ich einige Dinge, die mich ansonsten Zeit und nerven gekostet haben, aus meinem Leben eliminieren (mehr …)

Rumdattel-Samstag

Irgendwie ist heute ein seltsamer Tag.
Ich bin heute morgen aufgestanden, nachdem ich von alleine aufgewacht bin (weil ist ja Samstag und da ist der Wecker ausgestellt), und lief so in die Küche (weil mein Körper schrie nach Kaffee) und schaute so mal nach meinem Handy. Da musste ich abrupt stehen bleiben und mich mal ordentlich erst am Kopf kratzen, denn mein Handy sagte zu mir es sei 12:08 Uhr! Mittags!
Ööööhhhh, was?
Ich bin dann zu einer anderen Uhr gelaufen und hab Uhren-Vergleich betrieben, einfach um sicher zu gehen, dass mein Handy nicht spinnt.
Tatsache! Es war nach 12 Uhr Mittags!
Ich habe von gestern auf heute 12 Stunden geschlafen!
Einfach so?
So schlimm fertig habe ich mich gestern Abend gar nicht gefühlt, dass ich erwartet hätte, dass sich mein Körper so viel Schlaf holt.
Aber na gut, war jetzt so.
Und dann ging es mit mir aber den ganzen Tag so verplant weiter.
Den ganzen Mittag bin ich wie im Nebel herum gelaufen, hab mal dies und mal das aufgeräumt, aber irgendwie bin ich doch mit nichts effektiv vorangekommen. Ich nenne solche Tag „Rumdattel-Tag“.

Morgen muß ich Koffer packen. Ich bin nämlich am Freitagnachmittag ganz spontan von Dirty-Harry gebeten worden, ihn bei einem wichtigen Termin bei einem Interessenten im hohen Norden zu unterstützen. Der Hilferuf kam so spontan, weil eigentlich ein andere Kolleg mit hätte sollen, und der lässt nun Dirty-Harry knallhart sitzen. Es ist wirklich „hängen lassen“. So ein Kameraden-Schwein, echt mal!
Dieses besagte Kameraden-Schwein hat schon ein paar mal solche Nummern abgezogen. Und was mich ärgert ist, dass er immer wieder damit durchkommt! Das regt mich total auf!
Ich fahr schon morgen Abend mit dem Zug zu Dirty-Harry’s Wohnort, denn er wohnt 100 km von mir weg, beziehe ein Hotelzimmer und am Montagmorgen um sechs Uhr geht es auf zum Flughafen.

Was auf jedem Fall noch auf dem Plan steht ist spülen. Ich bin dann bis Dienstagabend weg. Da geht das mal gar nicht, dass das Geschirr in der Spülen stehen bleibt. Und staubsaugen und in der Küche und im Bad den Boden wischen. Das ist auf jedem Fall noch To-Do. Bevor ich den Koffer packe.

Wochenende – alles erledigt…

Auch dieses Wochenende habe ich wieder geschafft, was es eben so zu schaffen gibt und was so zu einem ordentlichen Wochenende gehört.
Ich habe ausgiebig und lange ausgeschlafen (hmhmmm – das ist soooooo herrlich!).
Ich war mit meiner Freundin zusammen beömmelt.
Ich war jeden Tag mehrere Stunden an der frischen Luft und habe besonders heute die wunderbare, liebe Sonne genossen.
Ich habe Sport gemacht.
Und ich habe heute tatsächlich Pizza gegessen. 🙂
Zudem bin ich einem neuem Buch verfallen. Es hat mich in seinem Bann gezogen und ich verschlinge es regelrecht. Es kann eines dieser großen Bücher sein, die das Potential für schlaflose Nächte haben, weil ich mich nicht loszureißen vermag, angesichts der Spannung, dass ich doch die ganze Geschichte erfahren mag. Es ist eine Triologie mit insgesamt 2.160 Seiten. 263 Seiten habe ich heute in mich aufgesaugt. Die Judastriologie heißt das Zauberwerk von Markus Heitz. Und es lässt mich nicht fort!
Nur was die Haushaltspflichten angeht, da war ich dieses Wochenende sehr faul. Aber was soll’s. Zum Glück läuft so was lästiges wie Haushalt ja nicht weg.