Schlagwort: Eltern

Werde ich auch mal so?

Meine Frau Mutter lässt mich mal wieder nachdenklich werden.
Sie hatte am Dienstag eine OP, da sie eine sogenannte Haglund-Ferse hatte, und weil diese nicht behandelt wurde ich irgendwas dann noch im Bein gerissen. Ganz habe ich das nicht gecheckt. Aber der Punkt ist, dass meine Mutter sich die letzten Jahre zum wahren Jammer-Monster entwickelt hat.
Extrem-Jammer.
Hyper-Jammer.
Jammer-Deluxe.
Jammer in seiner besten Form, sozusagen das Best-Practice des Jammerns.
Gestern z.B. war ich mit Chef auf einem Termin unterwegs und Mutter ballerte mein What’s-App voll.
Alle Nachrichten waren so ausgelegt, dass ich mich abends wirklich zusammenreißen musste, um nicht mal nachzufragen, was genau sie denn erwartet hätte, denn alles was sie mir schrieb, war für mich wenig überraschend. Meine Mutter präsentierte es aber so, wie wenn sie im höchsten Maße überrascht wäre. Aber sie wurde halt nun mal aufgeschnitten und genäht, da ziept es eben und man spurtet am nächsten Tag auch nicht in Bestzeit um den Block. Das ist nun mal so.
Heute habe ich dann aus pflichtbewusst-sein mal angerufen. Um halb neun, denn da kam ich erst von der Arbeit heim!
Das überraschte-Jammern ging in eine weitere Ausbau-Stufe. Ich habe dann irgendwann leider nur mit halben Ohr noch zugehört, weil ich auch schon wieder am Kofferpacken war. Und vor allem, hatte sie sowieso einen Gesprächsanteil von 95%. Sie war auch so drin, dass sie nicht einmal fragte: „Und bei Dir? Sonst alles klar?“
Nichts.
Mutter war in dieser unangenehmen Art und Weise in ihrer ganz eigenen Welt, in der es glaube ich niemand anders gibt, und es auch nicht um Feedback oder um Unterhaltung geht, sondern um Streuung. Informations-Streuung. Einfach nur das viel Reden, egal bei wem.

Die Beobachtung, dass meine Mutter in so etwas reinkommt, mache ich schon etwas länger.
Wenn es keinen wirklichen, wahren Grund gibt, wie z.B. jetzt eine aktuelle OP, dann bauscht sie furchtbar gerne Dinge auf. Sie ist immer der Sonderfall, hat immer das ganz Besondere und platziert es überall mit viel „Hach jeh“ bei Jedem, der ihr unter die Augen kommt. Wenn man mit meiner Mutter einen Tag verbringt und daneben steht, kann es sein, dass man dieselbe Story zehnmal hört, nicht weil sie es einem selbst erzählt, aber weil man Zeuge von zahlreichen Anrufen wird und die verdatterten anderen ihr-über-den-Weg-laufenden Personen trifft und beobachtet, die ungewollt das Unglaubliche hören. Ich habe das im Sommer durch, als ich mit meiner Mutter im Ikea war. Ich hab mir echt gedacht, ich werd nicht mehr.

Ich muss mir da echt was überlegen und mir ein Back-up schaffen. Jemand, der mir in aller Härte und wenn es sein muss auch zum wiederholten Male streng sagt, sollte ich mal nach Fünfzig so werden!