Schlagwort: Beziehung

Zeit verbummelt

Jetzt habe ich hier meine ganze Zeit verbummelt.
Ursprünglich habe ich den Rechner geholt, um schön einen Eintrag für mein digitales Tagebuch zu verfassen.
Über das Date am Freitag schreiben, von welchem ich beschlossen habe, dass ich es nicht als Date ansehen (obwohl der Abend wirklich schön und nett war).
Eher der Beginn einer sehr netten Freundschaft, auch weil er eben ein Kumpel von Himmelsstürmer ist.
Ich sollte mir einen Namen für ihn ausdenken….. hmhmmm, meine graunen Zellen arbeiten (aber eben langsam 🙂 ).
Ich nenne ihn mal…. hmhmmmm…. denk… überleg…. ratter…. dampf….. ich hab’s: Lone-Tom.
Weil er schon seit Längerem geschieden ist, und seitdem zwar immer wieder von einer Beziehung in die nächste stolpert, auch dann einige Monate mit den Damen verweilt (oder sie eben bei ihm) und trotzdem ist er eben immer alleine und einsam.

Tja, und weil ich jetzt so viel Zeit verbummelt habe, und anstatt meinen Tagebucheintrag verfasste, im Internet ganz schöne Kleider angeschaut habe, muss ich mich jetzt sputen, denn jetzt muß ich auf ins Bad, noch eine Kurzrenovierung bei mir machen und dann treffe ich mich ja mit Mäna zum Mexikaner.
Wehe ihr sie hat ihren doofen Typen dabei…. dann gnade ihr der Heiligste… 😛

Sind denn jetzt alle Weiber in meiner Umgebung durchgeknallt?

*Oder bin ich durchgeknallt und die Anderen sind einfach nur NORMAL?

 

*Liegt es an mir? Bin ich schlechtes Karma für meine Freundinnen und deshalb stürzen sich alle in unglückverheißende Beziehung?

 

*Bist Du Masochistin?

 

*Ich denke mir: „Sogar Ratten sind schlauer. Wenn eine Laborratte einmal über eine heiße Herdplatte lief, geht sie diese Strecke nie wieder, weil sie sich nämlich höllisch die Pfoten verbrannt hat.

 

*Darf man Freundinnen einsperren? Zum Selbstschutz?

 

*Meine Lieben, kommt gründet den Club: Ich-stehe-auf-verarscht-werden.
Ich zahle aber keinen Mitgliedsbeitrag.

1-format43

Oh…. liest man etwa hier heraus, dass meine Freundinnen mich an den Rande des Nervenszusammenbruchs treiben? Neeeeiiiiiheheheiiiiiin….. gar nicht doch nie nicht!
Mäna ist so ein liebes, nettes, vielleicht auch arg konservatives Mädel. Und weiblich und sehr hübsch.
Sie ist intelligent. Spricht mehrere Fremdsprachen. Sie ist wieder mit dem Dandy-Andy zusammen.
Ich kann es nicht fassen.
Ihre Begründung (als mir nach der fröhlichen Ansage, dass sie mit diesem Typ, der ihr schon mehrmals das Herz brach, förmlich das Gesicht auseinander flog):

„Ja, FS-Mädel hat jetzt auch wieder einen Freund. Und ich wollte auch wieder Einen. Und überhaupt: Wo die Gefühle hinfallen, kann man nichts mehr machen. Und Du weißt doch, wie schwer ich alleine sein kann.“
Aha….  ja ist klar….

Erstmal: Sie ist eine erwachsene Frau! Mit dem Satz, dass FS-Mädel auch wieder einen Freund hat und sie auch will, dachte ich, ich werde wieder in die Kindergartenzeit zurückgebeamt.

Und dann muß man es sich auch mal geben, wie sie vor einem Jahr mit diesem Dandy-Andy zusammenkam.
Sie haben sich über das Internet kennengelernt, sie haben sich getroffen. Sie haben sich geküsst.
Mäna ist weiblich gebaut, aber bestimmt nicht fett.
Trotzdem ließ er sie nach ihrer ersten Nacht, um halb drei morgens, in einem Kaff in welchem bestimmt kein Bus mehr fährt, es keinen Bankomat gibt, und die Taxen schon allein einen zweistelligen Eurobetrag verlangen, um überhaupt dort anzufahren, auf der Straße stehen. Weil er sie nämlich während ihrer ersten gemeinsamen Nacht auf die Straße setzte. Bevor er sie aus der Wohnung rausgeschmissen hat, hat er sie aus seinem Bett rausgeschmissen. Weil ihm fiel während des Sex ein, dass er gar nicht auf mollige, weibliche Frauen steht und das nicht kann. Also, dass sie ihm zu dick ist. Er hatte aber schon angefangen! (Also, das mit Einen hochkriegen hat über eine gewisse Zeitspanne wunderbar funktioniert.) Ihm war es auch egal, dass er sie mit heim zu sich nahm, sie kein Auto dabei hatte und es kratzte ihn überhaupt nicht, wie sie nach Hause kommt.
Nachts um halb drei.
Durch diese schlimme Erlebniss total durcheinander gewirbelt, hat sie damals FS-Mädel und mich angerufen und wir haben die völlig aufgelöste Mäna vom Wegrand aufgesammelt.
Und wir waren total sauer mit dem Typ.
Ich machte den Vorschlag, vollgepinkeltes, altes Katzenstreu von FS-Mädels Katzen einzsammeln. Dieses noch ganz fein in einer Tüten mit dem Hammer zu Sand zu verarbeiten und ihm in die Lüftung in sein Auto reinzuschütten, dann ein bissi Wasser hinterher. Das stinkt bestalisch und geht niiiiiiiiieeee wieder raus.
Haben wir aber nicht gemacht. Die Anderen fanden das wäre Vandalismus.
Mäna selbst äußerte sich so, dass sie sich noch nie so erniedrigt und missbraucht fühlte.
Am nächsten morgen entschuldigte sich Dandy-Andy bei ihr per Whats-app.
Nach einer Woche per Whats-app bearbeiten hatte er sie so weit, dass Mäna sich auf die von ihm geforderte Aussprache einließ. (Hallo, nach dieser Nacht und nach sowieso nur einer Woche davor kennen? Aussprache? Äääähhh, aber na gut, nur meine Hirnwindungen.)
Nach der Aussprache überlegte er und beschloß, dass er es mit Mäna doch versuchen wollte (sie hat bis dahin wohlgemerkt kein Gramm abgenommen!).
Mäna kam mit ihm zusammen!!!
FS-Mädel und ich flogen aus allen Wolken.

Dieser Start in die Beziehung ist seitdem charakteristisch für die Beziehung der Beiden und für das Leiden von Mäna gewesen. Innerhalb 9 Monate hatten sie schon dreimal eine Beziehungspause eingelegt. Anfang Juli war dann endlich endgültig Schluß. Wir atmeten alle durch.
Heute abend beichtet Mäna bei unserem Mädelsabend (Soni, FS-Mädel, Mäna und ich), dass sie mit Andy-Dandy wieder zusammen ist. Schon seit zwei Wochen. Sie hat es sich aber nicht getraut uns zu sagen. Warum sie mit ihm wieder zusammen ist? Nun ja…. ihre Begründung steht oben.
FS-Mädel machte ganz schnell eine klare Ansage (Soni und ich waren noch mit hyperventilieren beschäftigt und mussten dringend Prosecco nachbestellen, und zwar für jede gleich zwei Gläser, die wir exen mussten).
Die Ansage war ähnlich, wie die, die ich Dille gestern mittag machte.
Wenn sie mit ihm zusammen bleibt, kein ewiges Drama mehr, wenn sie beschließt ihn als Freund zu haben, dann solle sie es alleine ertragen. Und es wird keine Treffen geben, wenn Dandy-Andy dabei ist. Soni und ich stimmten zu. Mäna fühlte sich dann woh unwohl. Wir wussten nach der Ansage auch nichts mehr richtig mit ihr zu sprechen.
Unser Mädelsabend brach somit früher als gewohnt ab.

Scheint wohl irgendwas gerade in der Luft zu liegen. Seltsame Astrologie oder so…. Oder vielleicht sind ja Ausserirdische unter uns, die diese Frauen steuern? Vielleicht sind wir alle nur Figuren in einem Sims-Spiel?
Ich weiß es nicht.
Nun habe ich zwei Freundinnen, die einen Freund haben, mit dem ich nicht meine kostbare Freizeit teilen werde. So eine Flitzen-Miste aber auch!

 

Projekt – wieder zu mir finden – abgeschlossen

Meine Lieben,

dieses Wochenende war wirklich alles nötig, was ich in meinem Notfallkoffer habe, um mich wieder zu entspannen, wieder zu mir zu finden und um  wieder gut zu mir zu sein.

Angefangen von meiner selbstgemachten Bolognese, über stundenlange Badewannen-Entspannungs-orgien bis hin zu einem Hörbuch.

Das was die letzten Wochen alles so war, hat mich nämlich den letzten Nerv gekostet und ich saß schon dem Tränenausbruch nahe bei der Anderen und hatte eine intensive Sitzung wie schon lange nicht mehr.

So viel schon mal: Das es mit Ex-High-Potential Nr. 3 nichts wurde könnt ihr Euch denken. Denn wäre mein Single-Dasein beendet gewesen, und ich wäre auf rosa Wolken geschwebt, dann hätte ich mich bestimmt mal eingeloggt um ein kurzes Statement abzugeben, ähnlich wie „Ich bin nicht mehr Single! Ich habe wieder Sex!“ oder so etwas in der Art.
Aber nein, es gab keinen Anlass dazu und am vergangen Montag habe ich die Chance darauf gänzlich abgetan, in dem ich Ex-High-Potential Nr. 3 das zweite mal in den Wind geschossen habe!
Es wurde zu einem Alptraum.
Aber ich habe es wirklich, wirklich, wirklich, wirklich versucht.
Also da kann mir echt keiner einen Vorwurf machen…. aber es hat alles nichts genutzt. Es fühlte sich mit ihm so an, wie wenn ich einen Schal um den Hals trage, der zunehmend immer enger wurde und sich immer mehr zuzog. Bevor es mir die Luft ganzlich abschnürte, MUSSTE ich mich einfach dem entledigen.
Ja… der selbstbewusste, wortgewandte, humorvolle Mann, der zuvor noch mit beiden Beinen im Leben stand, verwandelte sich nämlich mit seinem absoluten Verliebtsein in ein……
…. unselbstständiges, sich über-alles-verbiegende, geräuschmachende Welpenbaby, der sein Universum nach mir ausrichtet und furchtbar klammert (hierzu hatte er die abstrusesten Einfälle und gelegentlich sein Hirn in seinem Hormonrausch verloren).
Ich habe, glaube ich, sogar ein Trauma aus der Sache mitgenommen: Der nächste Kerl, der sich von seinen 1,90 zu meinen 1,59 im Stehen herunterbückt, seinen Kopf an meine Brust schmiegt, mich von unten mit Welpenaugen anschaut und dabei mit hoher Stimme „Hmmmmmmmhmmmmm“ quietscht, wird von mir wahrscheinlich kastriert!
Zu meiner Verteidigung: Beim ersten Date, beim Kochen, habe ich noch nichts gemerkt. Was aber auch nicht verwunderlich ist, da er da einfach noch nicht richtig verliebt war – und somit noch „normal“ war.
Wenige Tage später, als wir uns wieder sahen, begann es so langsam.
Ich schob das was ich da spürte weg. Ich gab sogar mir die Schuld und ermahnte mich, dass ich jetzt bloß nicht anfangen sollte das Haar in der Suppe zu suche. Er war doch soooooooooo nett.
Ja…. äh… Räusper… hätte ich doch nur….
Ich spürte schon so einen Anflug.
Aber das was auf mich zu kam, war wirklich erschreckend.

Beim dritten Treffen war es klar: er war total in mich verschossen, ließ keinen Zweifel an seinen Gefühlen, wollte mich mit Haut-und-Haaren und vollzog seine Charakterwandlung. In den verliebte, unmännlichen, geräusche-quiekenden Sonst-was.
Total unsexy! Hilfe! Ich will einen Kerl an meiner Seite! Einfach einen Mann.
Das Universum kam mir zu Hilfe, so dass ich dann auch erst mal fünf Tage meine Periode hatte.
Währenddessen und dannach ging er mir mit seinem schwankenden Charakter, mit seinem Klammergriff gewaltig auf den Sender. Auch wenn er nicht phyisch anwesend war spürte ich seinen Zugriff, durch ständiges Anrufen, ständige Kontrollfragen und ständiges Kundtun, dass er sofort, nachdem ich Feierabend habe mich sehen will, etc. War er tatsächlich da, konnte ich mich nicht mehr frei bewegen. Er wollte wohl, dass unsere Körper sich in perfekter Symbiose befanden. Ich musste sogar darum bitten, eine Hand zu bekommen, wenn ich z.B. uns morgens Kaffee machen wollte und eben eine Hand benötigte um das Kaffeepulver in den Filter der Maschine zu füllen. Wenn ich mit diesem Mann zusammen sein wollte, musste ich wohl mein eigenes-Ich und meine Selbstständigkeit abgeben.
Ich sprach sogar dann mit ihm, dass mir das viel zu eng ist, dass ich Freiheitsliebend bin, dass ich während der Arbeit keine Anrufe möchte, dass er mich so eher wegtreibt, als zu sich hin. Daraufhin kam dieses (auch total unsexy und das machte er ständig!): „Ich tu alles was Du willst!“
Letztendlich gipfelte alles, als ich eine enorm stressige und belastende Situation in meinem Job hatte. Nicht mehr schlafen konnte. Bis ich diesen verdammten Termin hinter mich hatte. Er wusste das !!! Er wusste auch, dass ich von dem Termin erst mitten in der Nacht heim kam und am nächsten Tag aber wieder pünktlich im Büro sein musste, weil ich einen Kunden empfang. Er wusste, dass es nur wenige Stunde Schlaf (3,5 h um genau zu sein) geben würde und dass ich davor schon völlig am Rad gedreht bin! Ich habe sogar zu ihm gesagt, dass er an dem Tag nach dem Termin nicht viel von mir erwarten braucht, dass ich vorhersehen konnte, dass ich tot sein werde! Auf gut deutsch: „Geh mir bloß nicht auf den Sack!!!“
Was macht er? Stalkt mich am dem Tag nach dem Termin mit sms, mit anrufen (die ich nicht beantwortete, weil ich mit meinem Kunden beschäftigt war) und mit Kontrollanrufen im halben Stunden-Takt auf meinem Festnetz zum herausbekommen, wann ich denn heimkomme.
Das war letztes Wochenende. Das war am Freitagabend. Da schrie ich ihn das erste Mal in voller Verzweiflung an… wahrscheinlich tat der Schlafmangel der letzten Tage auch sein Nötigstes noch dazu und ich besaß nicht das dickste Fell… aber ich war wirklich verzweifelt! Den Tränen und dem Ausflippen nahe. Ich wollte nur meine Ruhe!
Und selbst das anschreien half nichts. Seine Reaktion – unterwürfig… kommt nicht mehr vor… blablabla… ich tu alles was Du willst… sieht ganz anders aus, als es ist, was hier abläuft… bla bla bla… Ich darauf hin: „Dann lass mich in Ruhe!!!“

Am Samstag, traf ich mich mit ihm in der City und setzte mich mit ihm in ein ruhiges Café. Und machte Schluß, bevor es anfing. Wir gingen erst seit 2 Wochen miteinander aus. Aber für ihn war es schon klar, dass es eine Beziehung war. Für mich ganz und gar nicht. Für mich war es ein Gefängnis und die Aufgabe des Eigenständigen. Und es war zu viel Verantwortung für mich, denn ihm ist in den zwei Wochen auch etwas schlimmes Privates passiert. Als ich ihn (nachdem er mich mit „Hilf-mir“ zu sich beordert hatte) fragte, ob er jemand hatte, mit dem er sprechen konnte – einen Freund, Famile etc. – meinte er nämlich: „Nein, Du bist die Erste die mir einfiel und die Einzige, die es weiß und die Einzige auf die ich mich hier stützten kann.“ Das war nach noch nicht mal zwei Wochen zuviel. Ich wollte nicht der Fokus für ihn sein!
Ich beschloß, dass ich für sein privates Dilemma nichts kann und nicht schuld bin, und dass ich mich schleunigst aus diesem Korsett befreie! Deshalb habe es an diesem Samstag mit klaren Worten beendet.
Als wir fertig geredet haben und er nicht gehen wollte, formulierte ich dies sogar: „Ich muss jetzt noch Erledigungen machen, Du kannst nach Hause gehen.“
Sprach es und setzte mich in Bewegung. Und was macht Ex-High-Potential Nr. 3? Er lief mir hinterher. Ganze zwei Stunden. Er lief mit mir durch die Drogerie, durch den Supermarkt, durch den Buchladen… als ich meine Dinge in der Stadt erledigt hatte, sagte ich ganz hart zu ihm (ich war gezwungen dazu): „Ich gehe jetzt nach Hause! Und Du gehst nicht mit! Und wehe Du läufst mir hinterher!“
Das tat er zum Glück nicht.
Ich war so verkrampft von diesem ganzen gestalke, dass ich total fertig daheim ankam! Das schlaucht unglaublich, wenn man jemanden, den man nicht da haben möchte, nicht mehr los bekommt.

Ich dachte ich hätte es hinter mir, konnte mich aber noch nicht voll und ganz entspannen. Denn ich ahnte schon, dass da noch was kommt.
Und so war es auch. Am Montag dieser Woche, musste ich nochmal „Schluß“ machen. Und dieses mal mit der vollen Härte. Denn er bettelte dannach. Er gab keine Ruhe, wollte wissen, warum wieso und weshalb. Irgendwann war meine Geduld erschöpft und ich schmetterte ihm alles entgegen:

Dass ich keine Mutterrolle übernehme…. dass wenn ich ein Haustier möchte, ich mir eines zulege und nicht mir einen Mann suche…. dass er gar kein richtiger Mann mehr auf einmal war…. dass er kein Rückgrat hat und nicht zu seinen Handlung steht, sondern sogar Dinge tut, und wenn er merkt, diese kommen nicht gut an, diese refidiert und als „sieht ganz anders aus, als es war“ hinstellen will und dass dies unglaublich unsexy ist….. dass er mir nach dem Mund redet, was auch total unsexy ist…. dass er sich wie ein kleines Kind verhalten kann…. dass ich dieses Geräusch zu hassen gelernt habe…. dass ich ihn nach der ersten Nacht, in welcher er bei mir war nicht riechen konnte und seinen Geruch aus meinem Schlafzimmer bekommen musste…. und und und und…. dass ich selbst, wenn er etwas wirklich Nettes tun würde, ich es hassen würde, nur weil es von ihm kommt und er mich in diesen zwei Wochen so auf die Palme gebracht hat…. und dass er mir die Luft zum atmen raubte.

Seit dem war ich zumindest diesbezüglich etwas beruhigter… und um auch noch den ganzen Arbeitsstress loszuwerden und wirklich wieder von diesem komischen-herumhüpfenden-verkrampften-unentspannten Wesen zu dem ich geworden bin, ganz Abschied zu nehmen – gab es dieses Wochenende meinen ganz Notfallkoffer an Seelenstreichlern. Und es war Wunderbar!

In diesem Sinne… einen guten Start in die neue Woche… die ich das erste mal, nach einem Wochenende voller balastbefreiender Rituale wieder entspannt angehe – Eure Lady K.

Einfach nur… oh je… ich glaube ich bleibe noch ewig Single!

Am Dienstagabend habe ich mir Computerfrei genommen, deshalb gab es da keinen Post. Es ist aber auch nichts wirklich Spektakuläres passiert. Nur dass ich vorgestern und gestern irgendwie ganz komisch auf der Arbeit rumgedaddelt bin. Ich weiß nicht wirklich was mit mir los ist, aber ich glaube ich habe die Schlafkrankheit! Ich war die letzten Tage so sehr müde! Geht mal gar nicht.

Ja… auf jedem Fall war Dienstagabend, wie oben schon erwähnt, Computerfrei. Ich habe einfach nur meinen Roman weitergelesen und bin dann relativ früh ins Bett. Ich sag ja… Schlafkrankheit oder doch eben ganz viel Koalabär.

Und gestern wollte ich eigentlich bloggen, dann hat aber AL mich mit einem sehr langen und witzigen Telefonat abgelenkt. Er wollte ALLES wissen über die Dates und hat sich natürlich beinahe weg geschmissen.

Schön, dass ich so für Unterhaltung bei meinen engsten Mitmenschen sorge… 🙂 Keine Ursache, gern geschehen… 🙂

So… und nun zu dem Eigentlichen, also zu meiner Überschrift.

Ich glaube ich verliere die Geduld mit den lieben Männern.

Ich merke es auch daran, dass ich ziemlich schnell zickig werde, womit ich natürlich keinen Blumentopf dann gewinne, gelle.

Aber, hey… kommt schon… was soll denn das alles auch? *SEUFZ*

Also, bei manchen Männer in diesem Online-Verkuppelungs-Portalen, in denen ich mich aufhalte, weiss ich eben auch schlicht-weg-und-ergreifend nicht, WARUM um alles in der Welt diese denn eine Premium-Mitgliedschaft bezahlen, damit es Ihnen erlaubt ist Frauen zu kontaktieren, und dann kommen sie nach endlosen Mailverkehr nicht mit einem Treffen um die Ecke. Ich habe so das Gefühl, die würden wollen, dass ICH frage.

Nun ja… jetzt könnten wir stundenlang dieses Thema mit der Emanzipation und so diskutieren…. aber NEIN! ICH WILL EINEN MANN NICHT BITTEN MÜSSEN!

Ich will, wie eine Frau behandelt werden und ich möchte bitte schön gefragt werden! Herrje, ist das denn soooooo furchtbar schlimm.

Außerdem denke ich auch schon ein paar Schritte weiter: Was bitte will ich mit einem Mann, denn ich immer zuerst mal einen Schubs geben muss, bevor was passiert? Das ist ja meistens nicht nur beim Kennenlernen so, sondern ja auch im späteren Leben.

Ich hatte schon mal einen Partner, bei dem ALLES ich in die Hand nehmen musste. Vom Anbeginn unserer Beziehung (ohne mich wäre es gar keine Beziehung geworden!), über unseren ersten Sex, nachdem wir dann endlich mal zusammen waren, bis hin zu vielen vielen vielen anderen Dingen musste ich immer die treibende Kraft sein. Im Angesicht des Geschehens habe ich das natürlich erst mal nicht geschnallt… gelle – Frau war ja auch mal total ganz arg blutjung und so weiter…. das kam mir dann erst so kurz vor dem Aus der Beziehung. Die hat immerhin 5 Jahre gedauert und 4,5 haben wir zusammen gewohnt. Aber haben möchte ich das wirklich nicht mehr, denn es ist anstrengend einen Mann an seiner Seite zu haben, denn man nicht nur ein bisschen in die richtige Richtung lenken muss, sondern regelrecht ständig in den Allerwertesten tretten muss.

Also klingeln bei solchen Kandidaten, die auch nach redlichen schriftlichen kennenlernen und vorstellen und Konversation nicht was zu Stande bringen, dass das Ganze mal weiterführt, GANZ SCHÖN DIE ALARMGLOCKEN!

Dann gibt es da noch die Quengeligen… ganz arg schlimmen Männer! Beispiel: Ich bin online. Er schreibt eine Mail… ganz klar keine vernünftige Vorstellung dabei… da müsste Mann ja was von sich schreiben, wäre ja schlimm… ich war aber andersweitig beschäftigt und konnte nicht sofort auf seine soeben reingeflatterte Mail antworten. Zudem hat das Portal gesponnen und ich konnte mal wieder keine Bilder zu den Profilen sehen. Da ich es mir vorbehalte nur mit Männer zu kommunizieren, die mir auch symphatisch erscheinen, beschloss ich die Mail auf Halte zu legen, bis das Portal mir wieder die Bilder ordentlich anzeigt. Keine 20 Minuten später, bekam ich von dem kurzangebunden Herren dann noch eine Mail. Eine sehr beleidigte Mail: „Du bist also auch so Eine, die nur Profile anklickt und dann eh nicht antwortet. In diesem Falle: Ciao!“

Ich dachte mein Schwein pfeifft und weil ich eh gerade etwas pissig drauf war, hab ich dann richtig ordentlich dampf abgelassen: „Also, tschuldigung! Da nehme ich Dein Ciao gerne an! Wer so ungeduldig bist wie Du, und man in Echtzeit antworten muss, der kann mir wirklich gestohlen bleiben, wenn ich nicht mal ein oder zwei Stunden Zeit kriege…
Ausserdem spinnt Friendscout mal wieder und zeigt keine Bilder zu den Profilen an, und ich behalte mir vor nur mit Männern zu kommunizieren, die mir auch symphatisch sind.
Aber wer so reagiert wie Du, da brauch ich das erst gar nicht zu überrpüfen!“

Daraufhin kam eine Mail mit „Sorry… und bla bla… ich müsste mich doch auch in ihn hineinversetzen! Bla…bla..bla“ Er schickte mir sogar seine Telefonnummer… so falls ich doch noch möchte. He he he… Ja klar…

Ich habe mich beömmelt vor Lachen! Klar… ich muss mich in den armen, armen Herren hineinversetzen… Hi hi hi…klar!

Daraufhin nochmal eine Mail mit Betteln. Man muss sich das mal reinziehen: Ich hatte innerhalb von 30 Minuten 3 verschieden Emails von dem Idioten im Posteingang!

Da war ich schon wieder angestochen und hab nochmal gekonntert.

„Neee… lass mal… will gar nicht wissen, wie das erst ist, wenn man mit dir echt eine Beziehung hätte, wenn du jetzt schon so rumquengelst und einer Frau eine beleidigte Nachricht schickst, nur weil innerhalb von 20 Minuten keine Antwort kommt. (Blärre halt rum… bla bla… guckst auch nur Profil und keine Antwort… heul!)… echt, was bist denn Du für Einer! Und so Einem soll ich auch noch meine Handynummer geben??? Na, da kann sich die Frau ja auf was gefasst machen mit Dir…
Also, das was Du abziehst ist ja schon fast bedrängen! Unverschämt!“

Und dann gibt es die Jammerer: Diese schreiben mich an, meistens bevorzugt über die Chatfunktion in dem Portal. Ihr Gesprächseinstieg ist sofort, dass ja alles so sehr frustierend sei, dass wir Frauen alle so böse wären und dem armen Kerl (,der übrigens wirklich echt super-super-nett ist) nur verarschen und schlecht behandeln. Das ist dann immer der Punkt, an dem ich die Männer frage, ob Ihnen bewusst ist, dass ich auch eine Frau bin. Auch eine von den doofen Kühen, die den Armen ja eh nur veräppeln wollen. Aber die Lesen das meistens erst gar nicht: die jammern weiter! Daraufhin mache ich diese meistens darauf aufmerksam, dass unter meinem Berufsbild „Key Account Manager“ steht und nicht „Psychotherapeutin“. Da werden sie dann das erste mal sutzig und stammeln rum, dass ihre Ansprache nicht so hätte rüberkommen sollen. Daraufhin mache ich die Jungs dann darauf aufmerksam, dass es nicht gerade der beste Gesprächseinstieg ist, mit etwas Negativen oder einem Aufreger zu beginnen. Und dass sie ihre Strategy da mal vielleicht überdenken sollten und verabschiede mich dann höflichst von Ihnen.

Oh… und jede Menge Sugar-Daddies sind da auch unterwegs. Das ist ja sooooooo krass! Ich habe in meinem Profil bei „Ich suche“ ganz klar drin stehen: Männer von 30 bis 45 Jahren. Das ist denen aber total egal und sie sind auch sehr deutlich in ihren Angeboten. Die Spanne reicht von 55 Jahren bis 70 Jahren. Einige sind auch verheiratet und sind sehr offen, was sie suchen. Sie bieten auch sämtliche Mit-Vergünstigungen an, so dass man auch materiell selbstverständlich sehr für seine Dienste belohnt werden würde… Die etwas andere Prostitution.

Oh mann… hat man das erlebt? Ich habe nach dem oben hier noch ewig weitergeschrieben. Und der Text ist weg und hat es nicht veröffentlicht! Also nochmal… oh menno! Wordpress hat meine Schluß geschluckt.

Also nochmals:

Die, die meinen Blog schon länger verfolgen: erinnert ihr Euch an „Schnuckelchen“? Noch einer der den Schuß nicht gehört hat! Nach dem sms-Terror nach dem ich ihn ins Nirvana gesendet habe, hat der die Nerven mich nochmals zu kontaktieren! Per Mail! In dem Portal eben! Unglaublich oder!

( Für alle, die diese Story nicht kennen – hier und viel Spaß beim Lachen: http://blog.gofeminin.de/blog/seeone_444921_9649486/Ganz-normaler-Wahnsinn/189-2013-Ab-ins-Nirvana )

Und Vampirauge ging mir auch dezent auf die Nerven: Wir habe lose ein Treffen auf Samstag ausgemacht. Er war auf Geschäftsreise. Nur noch der Treffpunkt und die Uhrzeit für kommenden Samstag mussten fixiert werden. Er hat sich bis heute nicht gemeldet! Jetzt habe ich ihn wieder angeschrieben, und ich muss sagen, auch das fühlt sich wie „nachlaufen“ an.  Er meinte dann, ich wäre ihm nur zuvor gekommen und dass das Treffen auf jedem Fall statt findet. Nun gut, ich habe dann einen Treffpunkt und Uhrzeit angegeben und jetzt bestätigt er dies nicht zurück… oh man… echt….

Eventuell bleibe ich sogar gerne noch länger Single!

That's it!
That’s it!