Schlagwort: Ausgehen

Festzeit

Alles fing ja am Dienstag mit der Höhle an.
Mein Lotterleben…
Oder: Mein aufregendes Leben… mein jetzt-gerade-super-schönes-Leben.
Seit dem war ich jeden Abend aus. Bin keinen Abend vor Mitternacht heimgekommen.
Am Mittwochabend habe ich Himmelstürmer getroffen in einer unserer beider Lieblins-Lokation. Am Donnerstag war ich mit FS-Mädel aus. Und gestern war ich auf einem Traditionsfest in einer benachbarten Stadt mit OEJ. Es war eine absolut geniale Sommernacht. Und ich trank mal wieder zu viel Wein.
Und heute, am Tag des wichtigen EM-Spiels, (mehr …)

Aufgekratzt am 22 Apr 16

Ich war mit Schwesterchen ein bisschen aus. So ein bisschen eine neue Lokation, die aufgemacht hat abchecken. Sehr gemütlich, sehr schummerig, sehr schmeichelhaft für den Teint einer Frau über 30. So lass ich mir das Gefallen.
Bevor ich mich auf machte zu dem Treffen, war ich wirklich am Schwanken. Und fragte mich selbst, weshalb ich nur am Vorabend diese Pläne für heute Abend geschmiedet hatte.
Jetzt bin ich total aufgekratzt und nichts ist mehr da von der Müdigkeit. Einge Stunden zuvor schwörte ich, sofort ins Bett zu fallen, sobald ich wieder zu Hause bin. Nun ist dieser Zeitpunkt gekommen und ich frage mich, ob ich überhaupt Schlaf finde und meine Vorhaben morgen in die Realität umsetzen werde.
Naja, ich nehme mir jetzt meine Roman-Triologie vor. Von dieser kann ich mich sowieso nur schlecht lösen. Und der einzige feste Termin, der absolut wahrnehmbar sein muß ist der Friseur. Ansonsten ist nichts so wichtig, dass es nicht auch am Montag oder sonst wann erledigt werden kann.
In diesem Falle wünsche ich mir und Euch einen guten Start in das Wochenende.

P.S.: Was ist denn Euer Termin an diesem Wochenende, der auf jedem Fall wahrgenommen werden muss und warum? Würde mich interessieren. Freue mich über Eure Kommis.

Einfach nur zufrieden

Ich muß schon sagen, ich bin so was von zufrieden mit mir und meinem Wochenende.
Es war so sehr abwechslungsreich! Das schaffe ich ja nicht so oft und dieses Wochenende ist es einfach so passiert, ohne dass es sogar groß geplant war.
Gestern habe ich zuerst ganz gemütlich gestartet. Ich habe sogar noch ein Mittagsschläfchen gemacht, und dann bin ich in die City und habe mich um ein paar Dinge für das Geburtstagsgeschenk für Himmelstürmer gekümmert. Und ich war auch zum Abendessen aus. Einfach mit Freunden den Samstagabend in einer meiner Lieblings-Lokations verbracht und in dem Restaurant gut gegessen und dann in den schön beleuchteten Gang der Cocktailbar gesessen. Einfach so, schön zusammensitzen und eine gute Zeit haben, ohne viel Schnick-Schnack… Unbezahlbar.
Um zwei Uhr Nachts war ich zu Hause und habe heute Nacht traumhaft geschlafen.
Das erwähne ich extra, weil es nämlich so ist, dass ich heute morgen, glaube ich zumindest, das erste Mal ohne dieses seltsame Gefühl im Nacken aufgewacht bin. Kein seltsame Spannung, keine Schulter- und Nackenbeschwerden. Was heute Nacht anders war, oder ich anders gemacht habe, habe ich aber noch nicht rausgefunden.
Und auch heute fand ich meinen Sonntag perfekt. Ich habe entspannt, ich habe einen schönen Film gesehen, ich habe Sport gemacht, ich habe gebügelt und ich habe meine Böden gesaugt und gewischt. Und ich habe eines meiner Lieblings-Essen heute mir gemacht. Kartoffeln mit Kräuter-Meerrettich-Quark und Rote-Beete-Apfel-Salat.

Morgen packe ich wieder meinen Koffer und bin dann bis Mittwochnacht mal wieder unterwegs. Ich habe dieses seltsame Management-Onboarding bei unserem neuen großen Firmen-Bruder. Bin ja mal gespannt, wie das wird, und was für einen Eindruck ich bekomme. Dirty Harry macht auch das Onboarding. Deshalb fahre ich zuerst zu ihm, stell mein Auto da irgendwo ab, und dann fahren wir gemeinsam mit seinem Wagen hoch, zu dem zentralen Bruder-Firmen-Hauptsitz.

149 2013| Nur noch zwei Tage und noch so viel zu tun…

Boah… wie ich es hasse!
Bin heute morgen aufgewacht, war noch total verpeilt, und stellte fest, dass ich keine Ziggis mehr habe.
Kein Problem, denk ich mir, Automat ist ja gleich unten an der Hauswand.
Also tapse ich runter… und was ist: Der blöde, doofe Automat spinnte, frisst mein Geld… schluckt aber nicht alles korrekt, somit war ich nicht auf dem korrekten Betrag, und kriege meine Zigaretten nicht!
Das heißt zur Tanke laufen! Aber ich hasse es unter Leute zu gehen, wenn ich noch nicht richtig wach bin!
Nun ja… wenigstens eine Tasse Kaffee musste ich vorher zu mir nehmen.
Klar, dass ich die Automatenfirma anrief, um mir mein verschlucktes Geld wieder zu holen.

Gestern hab ich mich dazu entschlossen den Wecker zu stellen, weil ich ausgemacht hatte um zwölf bei Himmelsstürmer zu sein, weil er sich bereit erklärt hatte, als Übungsopfer für meine Präsentation her zu halten.
Und weil ich vorher noch einiges daheim machen musste und auch laufen gehen wollte, hab ich den Wecker gestellt, obwohl mir ja mein Ausschlafen heilig ist.
Aber es geht halt nicht immer, gelle.
Auf jedem Fall fand ich es total nett, dass Himmelsstürmer her gehalten hat, um mit mir zwei Stunden die Präsi zu machen. Er meinte, ich soll mir keine Stress mehr machen, wird schon werden. Meinte, ich soll mir auch keinen Kopf wegen der Fahrerei machen (am Montag sind es 760 km und am Dienstag werden es 710 km auf der Autobahn), und hat sonst noch wirklich alles an Motivationssprüchen gegeben, was es eben so gibt.

Dannach, es war schon drei oder so… sind wir dann noch ins Städtchen gelaufen und haben noch was gegessen und getrunken und gequatscht.
Um halb sechs war ich zu Hause und dachte an einen gemütlichen Abend. Vielleicht hätte ich noch mal eine Präsi vom Chef angeguckt und wäre eventuell noch mal kurz zu Aldi und hätte fürs Wochenende eingekauft.
Aber dann hat Öko-Gise angerufen und hatte die Idee in eine Besenwirtschaft zu gehen. Eine halbe Stunde später war sie da. Und dann gab es schon wieder was zu essen… es war lecker – aber ich bin immer noch so voll gestopft, dass es mich nicht wundern würde, wenn ich heute überhaupt keinen Hunger verspühre.

Und Leute: ich glaube ich vertrage keinen Wein mehr! Nach dem Sommerfest im Geschäft, habe ich bis letztes Wochenende keinen Alkohol mehr erwischt. Letztes Wochenende waren es ein paar Rosé. Und ich habe wirklich total komisch geschlafen mit meinem Rosé-Rausch und in meinem beömmelten Zustand waren ganz seltsame Träume da dann, bin am Sonntag total früh und absolut gerädert aufgewacht und hatte so einen absolut ekelhaften pabbigen, süßen Geschmack im Mund. Erst zwei Stunden später fühlte ich mich einigermaßen „normal“.
Dann hab ich wieder nichts mehr erwischt und gestern habe ich mir einen Weißwein bestellt, der auf einmal… bäh-igitt schmeckte (sonst habe ich Weißwein echt gerne getrunken). Und mir wurde es auch gleich nach ein paar Schlücken komisch im Magen.
Ich werde jetzt wohl gezwungen ein Anti-Alkohol-Mensch zu werden.
Nun ja… wir werden sehen…

Heute ist der Tag auch schon ziemlich voll gepackt. Ich muss noch einkaufen (nachdem Öko-Gise mich ja gestern abgelenkt hat 🙂 ), noch die Präsi vom Chef nochmals anschauen. Vielleicht auch noch eine von Dirty Harry. Jep… das ist das was heute so auf dem Plan steht. In Anbetracht dessen, dass eine Präsi so ca. 2 Stunden geht, ist der Tag somit auch schon ziemlich gelaufen.
Oh… und eine neue Wimperntusche muss ich auch noch kaufen… Boah…da hab ich mich gestern vielleicht aufgeregt.
Ich hab mir am Donnerstag eine neue Wimperntusche gekauft, weil meine Alte so langsam leer wird. In der neuen war so ein Abstreifgummi dran. Der ist gestern schon nach dem ersten Gebrauch in die Flasche reingefallen und jetzt kann man die Tusche nicht mehr gebraucht… Hab ein Montagsmodell erwischt… Menno! Also heute nochmals neue holen. Mein Trolli-Koffer ist leider noch nicht gekommen. D.h. ich muss halt meinen Größeren mitnehmen.

Nun ja… wird schon werden am Montag und am Dienstag bei meinen allerersten eigenen Projekt-Präsentationen. Ich habe ja nichts zu verlieren. Hätte ich da nicht angerufen, hätte meine Firma überhaupt nicht präsentieren dürfen. Aber trotzdem bin ich schon ein ganz klitzelkleines bisschen nervös vor meiner ersten Feuertaufe. Ich so als Firmen-Küken, ganz alleine da draußen bei den Interessenten- in einer Mitbewerbersituation auch noch. Da ist schon Druck da… aber wird schon. Himmelstürmer hat gesagt ich soll mich chillen. O.k. mach ich.

147 2013| Kurzer Gruß

Einer der Vorteile jetzt in Bayern zu arbeiten und die Landesgrenze zu überfahren ist, dass ich nur noch morgen einmal ran muss und dann darf ich von Donnerstag bis Freitag ausschlafen 🙂 In Bayern ist nämlich am Donnerstag Feiertag.
Jippiiiiiiiieeeeee….

War heute nach der Arbeit meine Anzugshose in die Reinigung bringen. Und weil ich die immer in das Städtchen zur Reinigung bringe, wo ich eh zur Arbeit vorbei fahre und wo auch meine Omi T. wohnt bin ich noch bei ihr vorbei.
Sie hat vorgeschlagen in eine Besenwirtschaft zu gehen (für alle Nordlichter: Besenwirtschaften gibt es nur im Süden, heißen auch „Rädle“ und haben oft nur ein paar Wochen im Sommer oder Herbst auf, und vielleicht nur wenige Wochen im Winter).
Es war super schön, super lecker und super gemütlich. Ich könnte mich in den roten Most von den Bauern reinlegen! Dazu gab es Wurstsalat und Sauerer Käse (auch was Typisches aus dem Süden).
Dazu hat noch eine lustige Truppe in Lederhose mit Quetsche, Zitter und großem Bass lustige Lieder gespielt. War echt toll.

Omi will endlich Ur-Oma werden. Aber was soll ich denn machen? Das Urenkelchen fällt ja nicht einfach so vom Himmel nur weil sie will…

129 2013| Lass nach…


Danke für all Eure Kommentare und Aufmunterungen!
Ihr seid ja sooooooooo lieb!

Ja… am Mittwoch war ich mal kurz vor dem Durchdrehen.
Es war wie eine Welle, die mich überschwemmt hat.
Wahrscheinlich alles von den letzten Wochen angestaut.
Dazu kamen noch die Eindrücke aus den letzten Wochen.
So z.B. aus dem Gespräch mit meinem Chef zur Beendigung der Probezeit… als er z.B. sagte, dass ich die Technik so sehr kennen sollte, dass es mir so einverleibt ist, dass er mich nachts um vier anrufen können soll, mich aus dem Schlaf reißen, mir eine Frage stellen und von mir kommt ohne, dass ich wirklich wach bin die Antwort, wie aus der Pistole geschossen und dann würde ich einfach wieder weiter schlafen.
Oder dass, das er ab sofort auf meine Zahlen achtet.
Oder solche Dinge, dass er möchte, dass ich mir den Lerninhalt der Prüfungen (soll ich bis Herbst machen) mir selber erarbeite und keine der angebotenen Schulungen machen soll.
Oder das eine mal, als er mir ganz kurzfristig die Webcast aufs Auge drückte und dann um 19 Uhr zu mir meinte: „Also ich gehe jetzt, Lady K. Aber Sie können ja jetzt heute Nacht noch ein bisschen üben!“
Oder eben das, dass keiner einem was erklärt, sondern immer als Antwort kommt bei Fragen: „Das liegt alles bei uns auf’m Netz!“ Ja, und ich habe so einen riesen Berg vor mir zu lesen nun mittlerweile, dass ich gar nicht weiss wo ich anfangen soll, und daweils hätte es mir jemand in einer halben Stunden erklären können!

Dann kam noch ein Schlafmangel dazu, und wahrscheinlich meine Überstunden aus den vergangenen Wochen und dann war ich am Mittwoch so sehr verzweifelt.
Ich dachte wirklich, ich schaffe das niemals, mir alles anzueignen und ich fühlte mich so machtlos und so hilflos.
Es war so: Selbst wenn ich will – wie soll ich das nur schaffen?
Ich habe dann von Mittwoch auf Donnerstag fast nichts geschlafen.
Ich hatte so schlimme Gedanken-Gewitter im Kopf.
Einmal eingepflanzt haben sich die wirren Gedanken im Kopf ausgebreitet wie ein böses, verletztendes Dornen-Konstrukt.
Und ich schwankte immer zwischen Verzweiflung, Heulen-wollen und seltsamen Fluchtgefühlen.
Ja – genau so, als würde man vor etwas weglaufen wollen oder sich verstecken müssen. Als passiert etwas vor dem man sich unbedingt schützen muss.
Ich habe dann versucht mich selber zu beruhigen, in dem ich mir immer sagte: „Jetzt komm Mädchen, dreh nicht durch! Du weißt doch genau woher das kommt. Du hast zu wenig geschlafen. Du arbeitest zu viel. Du musst einfach schauen, dass Du wieder auf Spur kommst. Du weißt doch wie das geht!“

Ich war natürlich dann am Donnerstag dementsprechend fertig.
Und bin aber jetzt im Nachhinein trotzdem erstaunt, wie ich den Arbeitstag herum gebracht habe.
Ich habe sogar erstaunlich gute Telefonate geführt.
Und habe dann am Donnerstag auch pünktlich Feierabend gemacht und hab erst mal 1,5 h Stunden mich hingelegt.
Dann habe ich mich noch auf ein Abendessen mit Himmelsstürmer getroffen. Man muss es mir unglaublich angesehen, dass ich durch eine gewisse Anstrengung durch bin, denn Himmelstürmer hat mich sofort gefragt, ob es mir nicht gut geht. Es hat gut getan mit ihm zu reden und eine andere Sichtweise zu hören.
Von Donnerstag auf Feitag habe ich dann zum Glück normal wieder geschlafen.
Am Freitag habe ich auch pünktlich Feierabend gemacht. Und dann bin ich zu Omi T gefahren, weil diese Geburtstag hatte. Zusammen mit meinem Onkel sind wir dann zu einem ganz leckeren Italiener. Es gab Lamm und Pasta Aglio e Olio.
Aber ganz erholt von der Panik habe ich mich noch nicht. Das habe ich dann heute morgen gemerkt. Ich bin so unter Strom, dass ich heute morgen wie vom Blitz getroffen aufgewacht bin, mit dem ersten Gedanken: „Aufstehen und ab zur Arbeit… ich muss arbeiten… ich habe verschlafen!“ Ich musste mich dann erst sortieren und mir selber sagen: „Nein, es ist Samstag! Alles gut!“
Und ich merke es auch daran, dass ich mich fühle, als hätte mich ein Zug überfahren.
Aber jetzt mal ruhig Blut – versuche ich mir zumindest zu sagen.

Leute, ich werde jetzt mich ein bisschen hübsch machen und dann in das Städelchen gehen und mir irgendwas Leckeres gönnen. Und ich werde mir wieder ein Buch kaufen. Mit Büchern kann ich mich so schön aus der Welt beamen.
Und dann freue ich mich, dass ich nur noch nächste Woche durchhalten muss und dann habe ich ja Urlaub.
Allerdings (und jetzt bitte nicht mich schimpfen!) werde ich mich im Urlaub immer wieder so stundenweise auf die besagten Prüfungen mich vorbereiten. Ich weiss sonst einfach nicht, wo ich es sonst noch anders reinpacken kann.

106 2013| getanzt wie der Teufel und die Welt ging doch nicht unter

Also gestern hatte ich definitiv zweimal Bewegung.
Als ich Laufen war – wie immer – und beim Tanzen zu dem Life-Act in der Bar gestern.
Bis um halb vier habe ich das Parkett poliert.
Die Arme wurden geschwungen und die Hüften gekreiselt.
Ja… es war cool.
Und ich sah so hübsch aus. Ich weiß, das ist Selbstbeweihräucherung – aber wirklich – ich habe echt hübsch ausgesehen.
Und von Öko-Gise war ich auch total überrascht. Schminkt sie sich sonst nie, hat sie gestern sogar etwas Wimperntusche und Lidschatten aufgelegt.
Und… und… und…und…und… *Hibbel* Ich wurde nach meiner Telefonnummer gefragt.
Der Typ war ziemlich hartnäckig. Zuerst wollte ich nämlich nicht. Aber er hat sich dann echt ins Zeug gelegt und dann dachte ich mir, ich sollte nicht so unfair sein und als ich gegangen bin, hat er nocheinmal so wirklich „Bitte…“ gesagt und da hat er sie bekommen.
Ist zwar nicht so ganz mein Typ, weil er nur ein bisschen größer ist als ich (also mein Ich mit HighHeels, meine ich), aber er hat sich wirklich angestrengt und wollte wirklich meine Nummer haben.
Kann doch den armen Kerl, vor allem da er sonst ganz nett zu und normal zu sein schien, nicht so hängen lassen.
Öko-Gise war ein bisschen beleidigt, weil der Typ die ganze Zeit mit seinen Freunden um mich herum schlawenzelt ist. „Immer wenn wir weg sind, musst Du Dir so einen Typen anlachen, der an Dir dran hängt…“ kam ganz vorwurfsvoll… Gar nicht wahr – die letzten zweimal beim weggehen mit ihr war gar nichts. Sie meinte, und genau das fand sie angenehm, nämlich einfach nur mit ihrer Freundin weg zu sein, und nicht mit ihrer Freundin und einer Dackelherde, die ihr auf Schritt und Tritt folgen. (Öko-Gises Worte.)
Also auf jedem Fall war ich dann auf dem Parkplatz ziemlich geknickt, nachdem Öko-Gise das abgelassen hat. Vor allem, weil ich mir bis dahin keiner Schuld bewusst war.
Außerdem hat Öko-Gise einen Freund, mit dem sie schon ein ganzes Weilchen, also so ein paar Jährchen schon, zusammenwohnt. Und zweitens hab ich sie ja nicht stehen lassen. Und wenn ich mal mit dem TypDerMeineNummerWollte geredet habe, dann habe ich extra geguckt, dass sie nicht wie bestellt und nicht abgeholt in der Ecke steht, sondern dass sie auch Unterhaltung hat. Meistens haben sich dann wenn der TypDerMeineNummerWollte mit mir sprach, seine Freunde mit Öko-Gise unterhalten. Und seine Freunde waren wirklich Gentlemen (das finde ich übrigens ein unglaublich gutes Zeichen, wenn er Freunde hat, die auch normal und nett sind), sie haben nämlich Öko-Gise auch den ein oder anderen Drink ausgegeben, obwohl sie wussten da läuft nichts, weil sie ja schon vergeben ist. Und ansonsten hab ich ganz viel mit ihr getanzt und geglotzt und gelästert.
Also, keine Ahnung warum sie sich beschwert.
Auf jedem Fall ging, während wir getanzt haben und während Öko-Gise mir ihre Beschwerde vor brachte, die Welt unter. Zumindest schien es so… man, man, man… hat das geschüttet. Aber heute morgen wachte ich auf und siehe da: Oh Wunder! Die Welt ging doch nicht unter! Und es regnete nicht mehr! Und stellt Euch vor: jetzt gerade bitzelt sogar ein bisschen die Sonne raus.

Auf jedem muss der TypDerMeineNummerWollte wohl noch ganz schön ordentlich ausschlafen. Weil ganz im Gegensatz zu dem,wie ich es gewohnt bin, ist bis jetzt noch nichts da.
Und ich kriege gerade auch wieder einen leichten Durchhänger… Ich glaube ich muss mich mal nochmals aufs Ohr hauen. Sonst wird das nichts mehr mit dem Fitness heute. Oh je…hoffentlich schaffe ich das mit dem Fitness. Muss doch drin sein, wenn ich sonst nichts mir vornehme heute, oder? Ich hadere… Mist!
Drückt mir die Daumen, dass ich meinen Hintern noch hoch kriege.