Zu mir: Ich morgens…


Ich hatte mir auf heute sogar den Wecker gestellt. Aber irgendwas ist da gestern Abend beim Bestätigen der Weckzeit schief gelaufen. Und so kam ich in den Genuß so lange zu schlafen, bis ich selbst die Äuglein aufschlug und feststellte: „Oooops, 5 nach elf?!“
Aber egal, ich fühlte mich sooooooooooo sehr gut, nachdem ich so richtig ausgeschlafen habe.
Allerdings kam ich dann erst so um zwölf so richtig in die Gänge. Das ist aber normal bei mir, auch unter der Woche, ich brauche immer ein Weilchen bis ich nach dem Erwachen richtig mit jeder Zelle in der Welt ankomme. Genau deshalb stelle ich mir immer den Wecker rechtzeitig, denn wenn ich mal wirklich gezwungen bin, aufzustehen und ratz-fatz raus auf die Menscheit losgelassen werde, dann merkt dies die Menschheit definitiv, mit unterschiedlichen Ausprägungen. Aber ein Spaß ist es definitiv nie, wenn ich meine Zeit nicht nach dem Aufwache bekomme, weder für mich noch für die Anderen – So viel ist mal klar. Ich denke, das kann ich mir auch nie wieder anders anerziehen. Irgendwann muß man einfach der Wahrheit ins Auge sehen: Ich bin nun zu alt, um ohne bleibende Folgeschäden, solche Dinge umzustellen, bzw. sich selbst anders zu trainieren. Oder sich ein von der Gesellschaft mehr aktzeptiertere Verhaltensweise anzugewöhnen.
Wenn man mich lässt, dann morgens nicht an mir herumzerrt, oder mich hetzt, dann bin ich auch ganz friedlich. Ich werde erst grantig, wenn ich in meiner Zeit, die ich da dann eben brauche, meine Sozialkompetenzen anzapfen muss. Die sind bis das Ankommen abgeschlossen ist, nämlich fast gar nicht bis überhaupt  nicht vorhanden. Eine lange Konversation führen, ist ganz schlimm in dieser Zeit. Oder Fragen gestellt zu bekommen… grausam! Ab Frage 3 besteht Lebensgefahr für den Fragensteller. Aber wenn man mich lässt, und es dann einfach ignoriert, wie ich es so anstelle, dass ich vollständig nach dem Aufwachen in der Welt ankomme, dann bin ich wirklich friedfertig.
Eigentlich bin ich direkt nach dem Aufstehen noch eine Neandertaler-Frau, die sich innerhalb dieser Zeit, mehr und mehr in die Lady K. vewandelt, die dann alle auch wiedererkennen. Am besten lässt man mich einfach machen, und wartet bis ich selbst das plappern anfange und meine Umwelt mit einbeziehen. Dann ist der Prozess abgeschlossen.

 

Ein Gedanke zu “Zu mir: Ich morgens…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s