Werde ich auch mal so?


Meine Frau Mutter lässt mich mal wieder nachdenklich werden.
Sie hatte am Dienstag eine OP, da sie eine sogenannte Haglund-Ferse hatte, und weil diese nicht behandelt wurde ich irgendwas dann noch im Bein gerissen. Ganz habe ich das nicht gecheckt. Aber der Punkt ist, dass meine Mutter sich die letzten Jahre zum wahren Jammer-Monster entwickelt hat.
Extrem-Jammer.
Hyper-Jammer.
Jammer-Deluxe.
Jammer in seiner besten Form, sozusagen das Best-Practice des Jammerns.
Gestern z.B. war ich mit Chef auf einem Termin unterwegs und Mutter ballerte mein What’s-App voll.
Alle Nachrichten waren so ausgelegt, dass ich mich abends wirklich zusammenreißen musste, um nicht mal nachzufragen, was genau sie denn erwartet hätte, denn alles was sie mir schrieb, war für mich wenig überraschend. Meine Mutter präsentierte es aber so, wie wenn sie im höchsten Maße überrascht wäre. Aber sie wurde halt nun mal aufgeschnitten und genäht, da ziept es eben und man spurtet am nächsten Tag auch nicht in Bestzeit um den Block. Das ist nun mal so.
Heute habe ich dann aus pflichtbewusst-sein mal angerufen. Um halb neun, denn da kam ich erst von der Arbeit heim!
Das überraschte-Jammern ging in eine weitere Ausbau-Stufe. Ich habe dann irgendwann leider nur mit halben Ohr noch zugehört, weil ich auch schon wieder am Kofferpacken war. Und vor allem, hatte sie sowieso einen Gesprächsanteil von 95%. Sie war auch so drin, dass sie nicht einmal fragte: „Und bei Dir? Sonst alles klar?“
Nichts.
Mutter war in dieser unangenehmen Art und Weise in ihrer ganz eigenen Welt, in der es glaube ich niemand anders gibt, und es auch nicht um Feedback oder um Unterhaltung geht, sondern um Streuung. Informations-Streuung. Einfach nur das viel Reden, egal bei wem.

Die Beobachtung, dass meine Mutter in so etwas reinkommt, mache ich schon etwas länger.
Wenn es keinen wirklichen, wahren Grund gibt, wie z.B. jetzt eine aktuelle OP, dann bauscht sie furchtbar gerne Dinge auf. Sie ist immer der Sonderfall, hat immer das ganz Besondere und platziert es überall mit viel „Hach jeh“ bei Jedem, der ihr unter die Augen kommt. Wenn man mit meiner Mutter einen Tag verbringt und daneben steht, kann es sein, dass man dieselbe Story zehnmal hört, nicht weil sie es einem selbst erzählt, aber weil man Zeuge von zahlreichen Anrufen wird und die verdatterten anderen ihr-über-den-Weg-laufenden Personen trifft und beobachtet, die ungewollt das Unglaubliche hören. Ich habe das im Sommer durch, als ich mit meiner Mutter im Ikea war. Ich hab mir echt gedacht, ich werd nicht mehr.

Ich muss mir da echt was überlegen und mir ein Back-up schaffen. Jemand, der mir in aller Härte und wenn es sein muss auch zum wiederholten Male streng sagt, sollte ich mal nach Fünfzig so werden!

7 Gedanken zu “Werde ich auch mal so?

  1. Ist sie einsam? Meist verhalten sich so sehr einsame Menschen, die dazu noch keinem Hobby nachgehen, nichts haben, was sie begeistert. Das führt zu solch einer Depression – so würde ich es bezeichnen.

    1. Ich wollte gerade etwas ganz Ähnliches schreiben und schließe mich daher an. Kann es sein, dass ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Interaktion nicht ausreichend gestillt wird? Und dass sie keine Aufgabe hat, sodass jede Kleinigkeit mehr oder weniger zwangsläufig zum Drama hochgetrieben wird?

      1. Oh nein, nein… es kann nicht daran liegen, dass sie keine Interaktion hat oder sich zu wenig Menschen für sie interessieren. Das ist es ja auch gerade, weshalb ich ihr Verhalten wenig verstehe und auch mich oftmals nervt.
        Meine Mutter hat einen Laden, einen Second-Hand-Laden, da hat sie den ganzen Tag Ansprache und texte auch Wildfremde mit ihren Belangen zu. Zudem kommen den ganzen Tag zahlreiche Freundinnen von ihr ständig in den Laden zu Ihr zu Besuch, bekommen dort dann auch ein Käffchen und bekommen dann genau die selbe Story erzählt, die sie in den Stunden davor schon zu genüge an Kunden und andere Freundinnen platziert hat. Es ist also nicht die Interaktion, die Aufmerksamkeit kann es auch nicht sein, denn alle Freundinnen machen natürlich brav „Ooooohhhh…“ und „Aaaaaahhh“ und „ach Du Arme, ach Du Tapfere“.
        Und was ich so krass finde ist eben auch das etliche Platzieren einer einzigen Geschichte. Hunderte Male… Und dann kommt sie abends heim und textet meinen Vater und meine Schwester zu.
        Dazu ist sie so unsensibel, dass sie es auch ignoriert, wenn das Gegenüber (z.B. meine Schwester) dann einen eigenen Stress hat und eventuell vielleicht unter Zeitdruck noch etwas vorbereiten muss. Meine Mutter kann das total ausblenden und hat null Emphatie dann für das Gegenüber. Mein Schwester könnte ihr dann natürlich regelmäßig an den Hals springen.
        Also, keine Ahnung was es ist, und was dieses Verhalten bei meiner Mutter zu immer weiteren Ausbau bringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s