Gestern Hardcore Tag, jetzt erst mal Feierabend!


Die große Veranstaltung habe ich gut rumgekriegt. Die Abendveranstaltung, welche gleich hinten drang hing auch. Der Veranstaltungstag gestern war ganz in Ordnung. Naja, jetzt könnte man meinen, dass ich ja mit dieser Aussage nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche. Äh ja, es war halt trotz allem immer noch eine geschäftliche Veranstaltung. Und es ist halt trotz Allem immer noch so, dass es eine Pflichtveranstaltung war. Geschäftlich eben. Ja, für meinen Betrieb ist es die wichtigste Veranstaltung im Jahr, die wir auch in Eigen-Regie organisieren. Mann und Maus ist einbezogen. Die Vorbereitungen laufen in allen Abteilungen parallel zum Tagesgeschäft schon das ganze Jahr. Und jetzt, da die diesjährige Veranstaltung über die Bühne gegangen ist, wird schon nächstes Jahr vorbereitet.
Dieses Jahr startete mein Veranstaltungstag recht chaotisch. Irgendwie hab ich um eine Stunde verschlafen… Also, alles ganz schnell machen. Duschen, Haare, Kostüm anziehen (dabei 3 Strumpfhosen kaputt machen, bis es mit der vierten endlich mal klappt)… noch einmal Kaffee über die Bluse verschütten ~ neue Bluse aus der Waschküche holen und noch schnell bügeln (*Ächz! Genau, das brauche ich dann noch an so einem wichtigen Morgen.) Dann feststellen, dass ich keine Zeit mehr zum Schminken habe. Schminkzeugs in die Tasche werfen, und losflitzen, damit ich auch ja zum Veranstaltungs-Briefing pünktlich bin. Eben mal wieder als Chaos-Lady aufgewacht gestern.
Zum Glück bleibt immer nach dem Briefing noch 45 Minuten Zeit, so dass ich mich noch im Baderaum im Büro schminken konnte.
Was aber toll war, und dass ist jedes Jahr so, ist dass die Veranstaltung total kurzweilig ist. Ich war ja schon bei einigen Veranstaltungen und das Schlimmste ist, wenn die Zeit sich wie Kaugummi zieht. Das war gestern überhaupt nicht so. Und die Cocktailbar gestern war der Knaller! Das hat unser Eventmarketing mal richtig klasse organisiert.
ES habe ich nur ganz kurz gesehen, ganz am Anfang bei der Registrierung der Gäste. Wo ES sich sonst herumgetrieben hat, weiß ich nicht. Aber bei 3 Vortrags-Räumen und 200 Leuten, kann man ja auch nicht Jedem im Blick haben.
Letztes Jahr hat ES sich verhalten, wie die Axt im Wald. ES hat so übel alle Frauen angebaggert. Und das Schlimmste war, dass er sich als ein Mitarbeiter von uns ausgab (und daweils ist er lediglich ein Freelancer, der hin und wieder von uns gebucht wird/ wurde – seine Buchungen von unserer Seite sind nämlich auch drastisch runtergegangen). Also, dachten die Kundinnen, dass ein Mitarbeiter von unserer Firma so drauf ist. ES ist ein Mann der die Fünfzig überschritten hat, dazu noch wenig Merkmale von Mutter Natur vererbt bekommen hat, die mit Attraktivität zu tun haben. Er ist nicht besonders groß und übergewichtig und hat eine helle Haut die rot-fleckig wird. Sein Mund erinnert an eine schleimige Meeres-Schnecke und diese bewegt sich mitten in seinem Gesicht unentwegt, wenn er seinen Müll von sich gibt. Er war so derbe widerlich letztes Jahr.
Auf der Abendveranstaltung letztes Jahr hat er einer sehr jungen Kundin erzählt er sei Fußfetischist. Und er hätte einen kaputten, eitrigen Zehnagel. Und er würde es geil finden, wenn jemand – bevorzugt sie – daran lutschen würde oder seine gelben Nagel dort feilen würde! (Bäh – ich kotz gleich! Hat er echt so gesagt).
Vor Sibli hat er sein Hosenbein hochgezogen und meinte, er müsse ihr seine Krampfadern zeigen.
Mir wollte er Französisch beibringen und hat dabei mit seiner gelben Zunge seltsame Verrenkungen vor seinem rot-gefleckten Gesicht gemacht.
Eine andere Kundin nannte er „Reh“ und meinte vor ihr, zu unserem Marketingleiter, der gerade sich mit ihr unterhielt: „Um dieses Reh kümmere ich mich, wenn Du mit ihr fertig bist, und zwar von hinten!“
Und irgendwann wurde er auch fummelig. Iggggiiiiiiiiiiiiiiittt!
Dieses Jahr war er auf der Abendveranstaltung nicht mal anwesend. Ich habe mitbekommen, dass el-Chefe ihn wohl dezent ausgeladen hatte.
Somit musste ich ihm doch keine Knallen. War irgendwie aber auch etwas schade wiederum, denn ich weiß nicht was gerade los ist, aber irgendwie trage ich eine enorme in mir schlummernde Aggressivität mit mir herum, und hätte echt mal Lust jemand eine zu Knallen, der es auch noch verdient hat.
Aber das ist ja natürlich ein gaaaaaaaaaaaaaaanz anderes Thema.
Jetzt sitze ich auf dem Sofa und bin etwas getötet. Denn der gestrige Hardcore-Tag, der 19 Stunden dauerte hat nichts daran geändert, dass ich heute (leicht verplant) um viertel nach acht im Büro stand. Und irgendwie ging dann dieser Tag im Büro vorbei… und jetzt lasse ich mich einfach gehen, auf meinem wunderbar bequemen Sofa und in dieser super-kuscheligen Wolldecke. Jetzt ist erst mal Feierabend!

4 Gedanken zu “Gestern Hardcore Tag, jetzt erst mal Feierabend!

    1. des hab ich mir nicht rausgesucht, dass ich den kennenlernen musste… das ist blöderweise einfach so passiert letztes Jahr… zum Glück wurde ja die Bekanntschaft nicht weiter vertieft dieses Jahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s