Tagebuch 22.08.2015: Busy Bee


Am Samstag ist bei  mir immer pauschal zuerst mal alles auf Halb-Gas gestellt. Das hat sich das letzte halbe Jahr so bei mir eingebürgert.
Und wie jeden Samstag, mache ich mir dann irgendwann nach dem Aufstehen erst mal eine Tasse Kaffee. Ich habe es einfach noch nicht wirklich geschafft auf Macha umzustellen. Was aber auch nicht verwunderlich ist, denn an einem Samstag morgen übernimmt der Automatismus bei mir und nicht das Gehirn.
Dann setzte ich mich an meinen Busy-Bee-Block und mache erst mal ein Brainstorming, was es denn so alles zu tun gäbe und worauf ich denn Lust hätte. So auch heute.

Wobei ich aber dann festgestellt habe, dass ich mal wieder anfangen muss, mir meinen Samstag schon am Freitagabend durchdenken sollte. Denn wenn ich dann mal neun, halb zehn oder um zehn oder so, so weit bin, dass ich mein Busy-Bee-Brainstorming anfange, kommt doch der ein-oder-andere Aha-Effekt (von der unangenehmen Sorte), dass ich mich entweder beeilen muss noch manche Dinge unter zu kriegen (, weil ja viele Geschäfte am Samstag nur bis zwölf auf haben, z.B. unsere liebe Post) oder eben dann einiges wieder streiche.
Jetzt habe ich das was am Dringlichsten war (z.B. das Paket auf der Post abgeholt, dass dort auf mich wartete) erledigt. Alles Andere kann so vor sich hin plätschern, wie es mir in den Sinn kommt. Bei meinem Busy-Bee-Brainstorming ist vor allem zu beachten: Es muss nicht alles gemacht werden. Es kommt dann so wie es kommt. Und so manches kann auch morgen noch gemacht werden.

Was steht denn also dieses Wochenende an (außer den Dingen auf meinem Busy-Bee-Block)?
Mein anerkanntes Ziel für dieses Wochenende: Kühlschrank leer bekommen (zumindest die verderblichen Dinge), also fällt Lebensmittel-Einkaufen schon mal flach. Ich packe nämlich morgen schon wieder meinen Koffer, nehme diesen am Montag fix und fertig gepackt ins Büro mit und fahre am Montag nach Feierabend dann schon in mein Hotel in Züri und bleibe dort dann Dienstag und Mittwoch für eine Messe. Ich werde ziemlich viel mit Smoothie verwerten und morgen gibt es dann eine Vollkornpasta mit einem Gemüse-Sugo, da verarbeite ich dann den Rest.

Heute Abend treffe ich mich mit Soni.
Ich habe sie seit 5 Monaten nicht mehr gesehen, weil sie zu letzt ein bisschen seltsam und…
…suche nach einem diplomatischen Wort/ nein, keines da….
…“nervenaufreibend“ war, die Gute.

Ich weiß nicht was sie hatte, sie sprach nicht darüber, aber irgendwas muss gewesen sein, und ich habe beschlossen, dann etwas Abstand zu nehmen bis sie sich beruhigt hat. Jetzt ist sie am Donnerstagabend auf mich zugekommen, ob wir nicht mal wieder was machen sollen? Also, läuft jetzt heute Abend der Test, ob sie sich wieder eingekriegt hat. Bin ja mal gespannt, vielleicht erzählt sie jetzt auch mal, was sie hatte. Irgendwie hat sie sich auch (schon wieder!) mit FS-Mädel verkracht (der letzte Streit ist noch gar nicht so lange her), und dann ist sie gleich auch wieder so stur, dass sie nicht mal auf dem Geburtstag von FS-Mädel erschien. Naja… egal… was soll’s…. Komplizierte Weiber, eben.
Ich fahre mit meinem Radl dann zu ihr, und wir bestellen uns Pizza und leihen uns einen Film aus der Videothek aus. Wein bringe ich mit.
Und dann werde ich wahrscheinlich so leicht angeheitert mit dem Rad irgendwann zurück fahren. Wobei ich das schon geübt habe, denn wenn ich in der Höhle des Dienstags öfters war, kam es auch vor, dass ich mich so zu 50%-beömmelt aufs Rad setzte. Das geht schon… nur der Kurven-Radius wird dann etwas größer.

Überhaupt steht dieser Samstag irgendwie im Zeichen meines Radls. Ich so, als Neu-Radl-Beginner, werde wenn ich alles was ich mit dem Radl machen mag, auch tue, dann wirklich heute 25 km Radfahren. Natürlich in Etappen. Aber für Eine, die erst im Juli wieder mal, nach ca. 10 Jahren aufs Rad stieg, ist das dann schon was. Dafür bringe ich aber mein runtastic dann zum ausflippen, weil das wird natürlich alles eingetragen. Schon klar, oder? 🙂

5 Gedanken zu “Tagebuch 22.08.2015: Busy Bee

      1. Wahrscheinlich 🙂
        Am Ende laufen wir uns noch über den Weg ohne es zu wissen 😀
        Oje, ich wünsche dir gute Besserung, gönn dir eine Fussmassage, rede wenig – und Pickel kann man ja mit Makeup weg retuschieren – muss ich wahrscheinlich auch, ich sehe aus wie ein Minenfeld…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s