Es wird schwierig… Oder… Gedankenkreisen in der Badewanne


Gedankenkreisen
Gedankenkreisen

 

Gestern war es mal wieder so weit. Von Donnerstag auf gestern bin ich bis um 4 Uhr nachts herumgegeistert. Immer wenn mich etwas zu tief in mir drin wurmt, kann ich nicht einschlafen.
Ich brauchte also unbedingt meine Spaghetti Bolognese! Mein Soul-Food! Ich weiß nicht warum es so ist, aber wenn mich irgendwas umtreibt, dann hilft mir meine selbstgemachte Bolognese. Das Kochen erdet mich dann ungemein.
Und danach musste ich in Badewanne, ganz dringend. Der Tag mit meinen eigenen Gedanken, mit diesem Kribbeln, mit dieser Anspannung, mit diesem Hin-und-Her in mir drin war einfach total anstrengend. Emotionale Anstrengung. Eine neue Seite von mir, die ungewohnt ist zu spüren, weil ich diese Seite nicht so oft in dieser Intensität bei mir trage.
Aber die Gedanken standen nicht still.

Liebe Ella, auch dieses mal hast Du wieder recht.
Es wird verdammt schwierig.
Verdammt… verdammt…. verdammt…. verdammt…. verdammt schwierig.

Und Aurelia wird auch nicht gerade begeistert sein, wenn sie von diesem schwankenden Ding da liest… von dieser Chaos-Lady, die ich mal wieder bin. Denn ich bin gerade gar keine „fabulous woman“ (, um den Titel von Aurelia’s Blog mal aufzugreifen).

Ich wurde gestern von der „Anderen“ gefragt, was mein Bauch mir sagt, wenn ich von Danny spreche und an die vergangene Nacht und die Gespräche mit ihm denke.
„Es ist wie wenn Schmetterlinge sich an den Flügeln berühren, weil es so viele sind, die da in meinem Bauch sind.“ antwortete ich.
Und dann fragte, sie was mein Bauch sagt, wenn ich an meinen Plan denke, ihm zu sagen, es war’s.
„Kloss, dumpf…. wie ein Stein“
Worauf ich verzweifelt mit den Augen rollte, denn jetzt kann ich mich nicht mal mehr auf mein Bauchgefühl verlassen. Das ist ja total in die andere Richtung, wie ich es möchte! Frechheit! Mein Bauchgefühl sollte auf meiner Seite sein!
Auch die „Andere“ brach dann eine Regel. „Andere“ dürfen nämlich niemals klare Tipps geben, oder ihre eigene Meinung kundtun. Sie sollten nur „anleiten“. Aber sie meinte, nun könnte sie nicht anders. Und sie sagte genau dasselbe wie Ella. Ich solle da hingehen, solle es kurz und knapp und KLAR sagen, was ist… und dann schnell gehen. Ganz schnell…. denn sie meinte, wenn ich ihm nur eine Millisekunde Zeit gebe zu agieren, dann wäre es schon vorbei.

Und was auch noch dazu kommt. Ich bemerkte seit gestern die absolute Ambivalenz in mir.
Ich war/bin entschlossen, es zu beenden, bevor es anfängt.
Aber gleichzeitig spürte ich bei dem Gedanken ihn wieder zu sehen…. Vorfreude!
Neeeeeeiiiiiiiiiiinnnnn!!! Ich freute (freue) mich darauf, ihn wiederzusehen.

Ich führe es darauf hin zurück, dass es zuviel Kontakt war, seit letztem Sonntag, als er ging. Zuviel miteinander gesprochen… zu viel einander am Telefon gereizt, miteinander gelacht, sich ausgetauscht… er wollte mich schon am Mittwochabend wieder sehen, aber ich sagte „nein“, da ich das Gefühl hatte ich muss noch nachdenken. Was totaler Schwachsinn war, denn mein Denkvermögen litt schon zu viel unter dieser bösen Ablenkung, dass es doch keine blanke Logik hervorbrachte.

Aber es ist auch zu faszinierend… Er kriegt es doch glatt hin, dass er sich meldet, sich klar ausdrückt und keinen Zweifel daran lässt, was Sache ist und was er will und schafft es trotzdem, dass es spannend bleibt.
Nomalerweise ist es bei mir nämlich so, dass es „langweilig“ wird, wenn ein Typ es mir zu einfach macht.
Aber Danny schafft es den Spannungsbogen mehr als aufrecht zu erhalten!
Aber schon alleine aus diesem Grund, weil er mich nämlich total Irre, Gaga und Dudu macht, muss ich mir ihn vom Hals schaffen! Einfach weil er mich auch zu viel durcheinander bringt.
Und das fühlt sich an, wie Kontrollverlust. Und, ich glaube, ich bin ein kleiner Kontrollfreak. Und kann mit mir selber gar nicht umgehen, wenn ich so…. seltsam bin… und so neben mir stehe.
Und ich darf einfach nicht daran denken, wie es sich anfühlt ihn zu berühren, oder von ihm im Arm gehalten zu werden.
Oder oft fühle ich mich schnell eingeengt von den Männern. Danny hat es raus, dass ich es mit ihm schön finde, wie er sich meldet und in welchem Rhythmus. Ich fühle mich nicht meiner Freiheit beraubt.

Ich habe noch nie einen Mann getroffen, der mir mit so viel Sensibilität begegnet und trotzdem so eine Härte in sich trägt. Der Empathie aufbringt, aber auch gleichzeitig total zu machen kann. Der Aufmerksam ist und auch anleiten kann. Der ein feinfühliges Gespür hat und dieses dann auch noch dazu gebraucht, damit spielen zu können.
Er ist das Spiel mit dem Feuer… ich weiß er ist gefährlich… aber ich muss auch zugeben, dass dies auch so sehr reizvoll ist.

Aber ich muß mich an meinem Vorhaben festhalten.
Ich glaube, ich stell mich jetzt vor den Spiegel und übe das, was ich ihm sage…
Es muss mit Härte gesagt werden…. Genau… und in aufrechter Haltung, ich werde mich nicht mal hinsetzen, ich bleibe stehen… ratter meinen Spruch runter und gehe… Punkt!

Denn sonst rede ich mich selbst um Kopf und Kragen und schaufele mir mein eigenes Herz-Grab.

8 Gedanken zu “Es wird schwierig… Oder… Gedankenkreisen in der Badewanne

  1. Vielleicht bist du das Gegenstück von Danny, vielleicht bist du sein Deckel? Vielleicht bist du die starke Frau, die er braucht?
    Aber ich versteh dich, ich würde auch laufen, ganz schnell….

    1. Liebe Peppa, vielen lieben Dank an Dich, dass Du so nachfragst!
      Ja… mir geht es gut… und äääääähhhh…. es kam alles anders….
      Aber ich hab mich nach der Arbeit schon wieder 2 Stunden ausgepowert, und bin jetzt schon wieder k.o., deshalb gibt es nur einen kurzen Gruß… die ausführliche Geschichte kommt natürlich 🙂
      Gute Nacht, Schnegge 🙂

      1. Ach Lady K…. ist doch selbstverständlich 😉

        Es kommt doch immer anders als man dent, oder? Ich hoffe es ist zumindestens „gut“ anders! Ich bin mal gespannt!

        Ich habe auch Muskelkater ohne Ende. Aber so merkt man zumindestens, dass man etwas getan hat 🙂
        Hab einen guten Start in Deinen Tag. Knutscha!

  2. Ich rechne ihm hoch an dass er dir nach eurer ersten Nacht die Wahrheit über seine VGH erzählt hat…viele verstecken und tarnen bis man selbst draufkommt. Und er geht in Therapie und nimmt medi….also lässt sich behandeln…. Ja du bist wohl eine starke Frau die er innerlich sucht und braucht und ihm hält gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s