Ein Stück Filmgeschichte? 2001 – Odyssee im Weltraum


Guten Tag liebe Mäuse und Mäuseriche da draußen,

ich habe es getan… ich habe den Film „2001 – Odyssee im Weltraum“ angesehen.
Der Film ist von 1968!!! Die Bilder müssen damals spektakulär gewesen sein!
Bild

Nun, ich bin mir nun nicht sicher, ob ich diesen Film nun zum weiteranschauen empfehlen werde oder nicht.
Ich würde mal sage, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.
Man muss darauf gefasst sein, dass der Film Überlänge hat und einen 2,5 Stunden beschäftigen möchte.

In dem Film wird sehr wenig gesprochen. Die ersten 45 Minuten fällt fast kein Wort. Und es gibt sehr langatmige Szenen, in denen man den Astronauten, begleitet von Weltraum-Hintergrund-Geräuschen beim Schweben zu sieht und ähnliches.
Die Filmmusik wird von Filmkritikern als „Legendär“ bezeichnet. Diese begleitet den Zuschauer auch oft.
Am Schluß klingt der Film 4 Minuten mit einem schönen Walzer von Strauss aus.

Ich fand einige Szenen und Darbietungen sehr amüsant. Zum Beispiel, wie es dargestellt ist, wie man wohl in der Zukunft, in den Zeiten von Raumschiffen etc. Reisen könnte. Und dass die Stewardessen dann Schuhe tragen, die sie an der Lauflinie halten um nicht der Schwerkraft ausgeliefert zu sein.

2001_odyssee_im_weltraum
2001_odyssee_im_weltraum

Auf jedem Fall gibt es da dieses Raumschiff, das zu einer Mission auf den Jupiter unterwegs ist. An Board: 2 Besatzungsmitglieder die sich während des Fluges um alles kümmern, 3 Besatzungsmitglieder in Schlafkapseln (,diese sollen erst kurz vor Ankunft auf dem Jupiter geweckt werden) und HAL. HAL ist ein Computer der sogenannten 9000er Serie und das Gehirn der Operation. Es gibt keinen Bereich auf dem Raumschiff, oder während des Unternehmens Jupiter, das nicht von HAL überwacht wird. Es ist bisher nicht bekannt, dass ein Computer der 9000er Serie jemals eine Fehlentscheidung getroffen hat, oder sonst irgendetwas falsch gemacht hat. Die 9000er Serie gilt als Unfehlbar. Doch HAL liefert dann eine Diagnose über ein scheinbar fehlerhaftes Teil am Raumschiff. Die Astronauten untersuchen es und stellen keinen Fehler fest. Das Vertrauen in HAL schwindet

und es wird diskutiert, ob man einige Komponenten, also die Selbstdenkenden von HAL abschaltet, wenn sich der Irrtum des Computers bestätigt.
Da HAL voll Kommunikationsfähig und Selbstdenkend ist, bekommt er Wind davon. Er will sich gegen das Abschalten schützen, tötet die 3 eingeschläfterten Besatzungsmitglieder und einen Mann auf einem Reparturausseneinsatz. Der Astronaut Bowman überlebt als Einziger, aber HAL will ihn nicht von seiner Außenkapseln in das Raumschiff lassen.

Bowman schaffte es aber über den Noteinstieg hineinzugelangen und macht sich auf den Weg die selbstdenkenden Komponenten von HAL abzuschalten. HAL versucht ihn mit Beteuerungen abzubringen. Er versucht Bowman zu überreden, weiterhin mit ihm zusammenzuarbeiten. Man könnte sogar meinen der Computer hat Angst vor dem Abschalten.
Er wird trotzdem abgeschaltet.

Nun ja – für mich war es auf jedem Fall keine verlorene Zeit, den Film anzuschauen.

Unterdessen ging mein Ho’oponopono weiter.
Man, man, man….. Leute – das wird ganz schön Arbeit. Aber es hört sich mal plausibel an. Erst wenn man liebt, kann man Liebe empfangen… und erst wenn man sich selbst annimmt, kann man auch jemand anderen in sein Leben lassen und erwarten, dass dieser einen genauso aktzeptiert wie man eben ist.

Bis jetzt war viel Theorie dabei. So versuche ich mir die Ho’oponopono-Blume einzuverleiben. Auf der Gießkanne, mit der ich die Blume gießen soll steht: „Ich beginne damit, dass ich mich selbst liebe.“
Ja, ja, ja… soweit so gut – das habe ich ja begriffen. Doch jetzt muss doch auch mal Praxis hier kommen, dachte ich mir so.

Ich blätterte mein Übungsheft um, und wünschte mir, ich hätte das mit der Praxis nicht gedacht.
Den jetzt kam eine Übung. Und eine, vor der ich mich seit gestern drücke! Den es ist komplett entgegengesetzt dem, was man sonst so auf Seminaren oder sonstigen Psycho-gedöns so macht.  Sonst versucht man sich ja immer seiner Stärken bewusst zu werden und diese sich vor Augen zu halten.
Aber NEIN! Ich muss mich mit meinen Unzulänglichkeiten beschäftigen!

„Übung: Unsere Sprünge und Macken lieben!
Erstellen Sie eine Liste Ihrer „Risse“ (alle Unzulänglichkeiten und alles, was Sie sich vorwerfen), die Sie sich selbst nicht vergeben können.“

Ooooohhhh – da sträubt sich irgendetwas ganz gewaltig in mir. Das ist Konfrontation mit meinem schwärzesten Ich. Da muss ich der bösen Lady „Guten Tag“ sagen. Und ich muss echt mal Cojones haben und mir eingestehen, was genau ich mir nicht verzeihen mag. Das ist irgendwie schon ein hartes Stück, denn sonst schiebe ich das ja immer sehr erfolgreich alles weg.
Na gut… ich lege jetzt klassische Musik auf… und dann  mache ich mich mal ran, gelle… Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Liste dann veröffentliche!

Bis dann… ich stelle mich jetzt… Eure Lady K.

Ein Gedanke zu “Ein Stück Filmgeschichte? 2001 – Odyssee im Weltraum

  1. Und das dir als Listenprofi! 🙂 Ich hoffe, es war nicht allzu unangenehm? Wünsch dir viel Erfolg! Lieben Gruß H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s