Lady K räumt ihr Königreich etwas auf


Ich räume auf…. Überall wo ich gehe und stehe finde ich Dinge, Sachen, Karten, Zeitungsausschnitte, Zeitschriften, alte nie-vollendete Strickprojekte, die ich nun schon seit Jahren aufhebe, aber seit eben diesen vielen Monaten (die dann Jahre wurden) auch nicht mehr beachtete… Ich entledige mich diesen.

Ich habe bereits entsorgt:

  1. Fünf alte Pullis… aus meiner ganz dünnen Zeit von Ende 2011, als ich unter 50 KG wog – ab in die Kleidersammlung.
  2. Einen Stapel alter Unterlagen, die in meinem „Noch-Einzuheften“-Stapel lagen. Jetzt nach ein paar Jahren betrachtet nun aber wirklich keine Wichtigkeit mehr haben.
  3. Zwei Drittel meiner gesammelten Zitate wurden nach reiflicher Durchsicht nun doch entsorgt. Einige habe ich noch behalten und werde diese gemäß meiner Ursprungsidee mit meinen Gedanken nach und nach posten.
  4. Meine alten, vor zwei Jahren abonnierten Life-Style-Magazine
  5. Einen alten, nicht geglückten gestrickten Mini-Schal und ein nicht geglücktes, noch nicht fertig gestricktes Stirnband.
  6. Meine Box mit Medikamenten, Ernährungsergänzungsmitteln und Allerlei wurde aussortiert.

Zudem habe ich meine Magnetwand in der Küche aufgeräumt. Fast alles war für den Müll. Da waren noch alte Gutscheine – alte Flyer über Veranstaltungen, die wirklich schön längst stattfanden – alte Make-up-Tipps, die Produkte gibt es wahrscheinlich schon gar nicht mehr zum Erwerb – alte Rezepte, die ich nun seit Jahren nicht gekocht habe, also weg damit; es werden Neue kommen, die mich inspirieren.

Oh ja… ich habe über die Jahr so viel Zeugs angesammelt in meinem kleinen, chaotischen Lady-Prinzessinnen-Land.

Und das ausmisten in allen Ecken macht Spaß!
Ihr solltet es auch einmal versuchen.
Seid gnadenlos! Macht Euch frei!

Es wäre aber nicht ich, wenn ich dies nicht auf eine bestimmt Art und Weise vollführen würde. Ich mache dies auf die spielerische, kindliche und zugegebenermaßen auch chaotische Art. Nebenbei läuft Musik und ich singe, wann immer ich kann mit. Eher falsch, als das Goldkehlchen natürlich, aber immerhin habe ich Spaß dabei.
Ich widme mich nicht mit einem Fokus einem Zimmer. Nein! Da wo ich bin, da wo ich hinlaufe, da wo ich mich aufhalte, da wird geschaut, ob ich wirklich noch alles brauche, behalten möchte, benötige… ob ich wirklich an dieser einen Sache so sehr hänge, wie ich dachte.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s