161 2013| Typisch Frau…



Oh maaaaaannnn – Mäuse!!!
Ich sag’s Euch… das war ja mal was heute in Zürich.
Ich bin eben eine typische Frau und fand Zürich sogar mit Navi total kompliziert.
Und vor allem?
Was bitte sind 300 Meter?
Ach, da jetzt wo ich hätte abbiegen sollen, als das Navi sagt „JETZT“ rechts abbiegen… ach so… das sind also 300 Meter…. hmhmmm… komisch ich dachte das wäre erst da vorne…
Und dann fahren die da ja… wie die Henker!
Navi: „In 400 Meter links fahren…!“
Ich… Schweißperlen auf der Stirn… oh nein… ich bin aber auf der rechten Spur der zwei Fahrbahnen…. bitte ihr lieben Züricher… bitte lasst mich rein…. Scheiße…. Du blöder Lieferwagen fahr schneller, ich muss auf diese Spur…. jetzt schnell die Spur wechseln, damit ich noch abbiegen kann…. OH NEIN! Straßenbahn… Verdammt komm nicht rein…
Navi sagt: „Jetzt links fahren…“ Ich fluche das Navi an: „Halt doch die Fresse, du blöde Kuh!“ Nämlich: Weil ich aber immer noch auf der falschen Spur bin, die nur GERADE AUS GEHT! Aaaaaaaaaargh! Manno… 400 Meter können aber auch echt kurz sein, wenn es darauf an kommt!
Ich meine der Interessent hat mich ja bei Terminvereinbarung schon darauf dezent aufmerksam gemacht. Ich wollte den Termin um neun Uhr morgens machen. Der Interessent meinte daraufhin nur so: „Nein, machen wir lieber zehn. Dann haben Sie auch noch ein bisschen Zeit sich mit dem Auto durch die Züricher Innenstadt zu quälen.“
Zum Glück bin ich früh genug los gefahren. Schon um 6:30 Uhr.
Und ihr werdet es nicht glauben: Ich habe, mit einem 20 Km stockender-Verkehrs-behindernis, wirklich die ganze Zeit gebraucht. War um 9:30 Uhr vor dem Gebäude des Kunden.
Ich bin dann zuerst mal zur Zentralen-Dame…hab gesagt, dass ich bald einen Termin habe… gefragt wo ich parken kann… und ob ich auf Toilette darf. Dann bei Zentralen-Dame Laptop abgestellt und mich zu dem Parkplatz getrollt. Der war ein bisschen weiter weg, deshalb war es gut, dass ich so früh da war.
Der Termin mit dem Interessenten lief dann gut.
Der IT-Leiter war noch richtig jung, zumindest im Gegensatz zu dem, was ich sonst so altersmäßig da antreffe.
Das Heimfahren verlief dann Problemlos.
Um viertel nach zwei war ich im Office und habe den Interessenten verarztet mit den Infos, die der alles so wollte.
Yo… und jetzt habe ich mir gerade meine Tonnen von Make-up (die ich für Termine immer so aufkleistere) wieder herunter gewaschen und werde mich jetzt ins Bett trollen.

Oh… und mal wieder Fähre fahren war auch ganz toll. Hab sogar jemand gesehen, der früher auch immer mit mir gefahren ist. Haben aber nicht gequatscht… Das war schon immer der Typ Ich-glotz-nur-auf-mein-I-Phone.

Gute Nacht, meine Mäuse und Mäuseriche….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s