147 2013| Kurzer Gruß


Einer der Vorteile jetzt in Bayern zu arbeiten und die Landesgrenze zu überfahren ist, dass ich nur noch morgen einmal ran muss und dann darf ich von Donnerstag bis Freitag ausschlafen 🙂 In Bayern ist nämlich am Donnerstag Feiertag.
Jippiiiiiiiieeeeee….

War heute nach der Arbeit meine Anzugshose in die Reinigung bringen. Und weil ich die immer in das Städtchen zur Reinigung bringe, wo ich eh zur Arbeit vorbei fahre und wo auch meine Omi T. wohnt bin ich noch bei ihr vorbei.
Sie hat vorgeschlagen in eine Besenwirtschaft zu gehen (für alle Nordlichter: Besenwirtschaften gibt es nur im Süden, heißen auch „Rädle“ und haben oft nur ein paar Wochen im Sommer oder Herbst auf, und vielleicht nur wenige Wochen im Winter).
Es war super schön, super lecker und super gemütlich. Ich könnte mich in den roten Most von den Bauern reinlegen! Dazu gab es Wurstsalat und Sauerer Käse (auch was Typisches aus dem Süden).
Dazu hat noch eine lustige Truppe in Lederhose mit Quetsche, Zitter und großem Bass lustige Lieder gespielt. War echt toll.

Omi will endlich Ur-Oma werden. Aber was soll ich denn machen? Das Urenkelchen fällt ja nicht einfach so vom Himmel nur weil sie will…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s