143 2013| Ich bin mit mir selber gnädig…


Nomalerweise hasse ich es, wenn ich geistig aufgebraucht bin, oder wenn ich abends nach einem Arbeitstag müde bin.
Ich komme mir dann so schwach vor.
Ich denke dann immer andere reisen bestimmt noch Bäume aus und ich hänge doof in der Ecke rum.
Und ausserdem komme ich mir dann immer leicht alt vor, wenn ich schon um neun Uhr abends gähne und am liebsten bald ins Bett gehen würde.

Aber heute… heute abend habe ich das alles mal ganz realistisch betrachtet und bin mit mir selbst gnädig.
Heute, habe ich beschlossen ist es o.k. mal abends müde zu sein. Heute ist es auch o.k.
Und ich habe beschlossen es o.k. zu finden, dass es o.k. ist.
Und es vor allem zu genießen, dass ich auch mal müde sein darf.

Dazu muss ich jetzt erst mal was zu dem „es ist o.k., dass ich es o.k. finde“ und dem vorangegangen Zeugs sagen:
Ich bin heute um 6 Uhr aufgestanden, habe mich geduscht und fertig gemacht. Bin um 6:45 Uhr zur Arbeit gefahren. Habe von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr gearbeitet. Bin dann anschließend los gedüst zu meinem Termin mit der Anderen (was ja hin und wieder auch ziemlich fordernd ist) und war um 20:15 Uhr zu Hause.
Nach diesem Tag mit 13,5 h unterwegs sein und so, hab ich beschlossen, darf ich dann auch mal genug vom Tag haben.
Und es ist schön, dass ich mir selber kein schlechtes Gewissen deswegen mache! Oft ist man ja in seiner Person selbst der größte Kritiker an sich selbst.

Zu dem „Ich genieße es, dass ich auch mal müde sein kann“ muss ich sagen, dass ich schlichtweg alle Eltern mit Job einfach nur bewundere.
Wie kriegen die das bloß hin, nach einem annähernd so einen Tag wie meinem heute, und mit meinem Gefühl des erschlagen seins – sich dann noch voll und ganz auf ihre Kleinen zu konzentrieren?
Ich denke, Kinder nehmen da nicht viel Rücksicht darauf, wenn Mama oder Papa einen langen Arbeitstag mit anschließenden Terminen hatte.
Wie die das schaffen, dann noch ihr lärmendes Kleines, das dann irgendwas noch will (was weiß ich… muss gebadet werden, oder will vorgelesen bekommen, oder will spielen oder lärmt sonst wie einfach nur rum), das auch noch unter einem Hut zu kriegen….!
Wahnsinn!

Daher: liebe Mamis und Papis da draußen in der Welt…
Ihr habt meinen Respekt!

Aber wahrscheinlich wächst man da rein. Und wenn dann die Forderungen dementsprechend der Situation gestellt werden, agiert man wahrscheinlich einfach und macht eben.
Nun ja… ich bin nicht in der Situation und kann es mir nur vorstellen.

Und ich: Ich komme heim, beschließe ich bin müde und das o.k. ist und wenn ich dann keinen Haushalt mehr machen möchte, dann mache ich ihn eben morgen, oder übermorgen oder überübermorgen.
Ich habe zwar viele Sehnsüchte und Wünsche, aber manchmal muss einfach zufrieden sein, mit dem was man eben schon hat. Und ich habe eben heute das hier… absolute Ruhe und Frieden… und nichts mehr tun.
Ist ja auch ein bisschen Luxus – oder? :-)))))

🙂

Eine entspannte, wunderschöne Nacht wünsche ich Euch…. Eure Lady K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s