139 2013| Ohne Überschrift


Mal wieder… keine Überschrift fällt mir ein.
Ich werde hier in letzter Zeit aber auch immer kreativ-loser (gibt es dieses Wort überhaupt?).

Wie dem auch sei… 🙂

Ich habe meine letzten Tage gut zu gebracht.
Die letzten Urlaubstage bin ich doch noch immer zum See.
Aber mordsmäßig braun bin ich nicht geworden, lag immer unter einem der zahlreichen Bäume… und habe gelesen und gelesen und gelesen.
Zum Flirten gab es nichts…  Hier scheinen die Männer ausgestorben zu sein…Was natürlich quatsch ist… es gibt schon Männer… aber eben… naja… ihr wisst schon…

Dann fing am Donnerstag ja mein Arbeitsleben wieder an… aber zum Glück nicht ganz so hart…
Ich war nämlich zu erst einmal auf einer Schulung…
Und abends haben noch einige Schulungsteilnehmer etwas zusammen auf der Terrasse getrunken, weil das Ambiente in dem Hotel so schön war… so ein barockes Hotel direkt am See…. es war herrlich und dazu noch so ein wunderschöner Sommerabend.

Am Freitag hatte ich dann den ersten Tag im Büro.
Richtiges Arbeiten war das auch nicht, das muss ich schon gestehen. Es war eher viel E-mails sortieren, die die im Urlaub angekommen sind… und Leute zurückrufen, die die im Urlaub mir auf die Mailbox gequasselt haben und lauter solche Sachen.
Die Zeit verging rasend schnell und ruckzuck war es nach 17:00 Uhr.
Daheim habe ich dann nur noch was gegessen und hab…. na erratet Ihrs? Na klar – gelesen – was denn sonst!
Ich habe nun auch „Rachel im Wunderland“ von Marian Keyes durchgelesen. Was mich wundert ist, dass alle Bücher von Marian Keyes immer sehr spannend und durchaus witzig geschrieben sind, obwohl sie in jedem Buch ernste Themen behandelt.
In „Rachel im Wunderland“ geht es darum, was Rachel in einer Entzugsklinik während ihrer Therapie erlebt, nachdem sie beinahe an einer Überdosis gestorben wäre. Auch hier gibt es wieder ein Happy End.
In „Erdbeermond“ geht es um Anna, die bei einem schrecklichen Unfall, bei welchem sie schwer verletzt überlebt, ihren geliebten Ehemann verliert und wie sie die verschiedenen Phasen der Trauer durchlebt, bzw. wie sie schon alleine langsam Genesung erlebt, vom Rollstuhl und komplett bandagierter Mumie zurück in den Job usw. Und wie ihr erst sehr spät klar wird, dass ihr Mann wirklich tot ist und nicht wieder kommt. Hier gibt es kein Happy End… obwohl, dass Happy End ist wohl, als der letzte Groschen bei ihr fällt und sie langsam einen Schritt in normales Leben wieder tut.
In „Auszeit für Engel“ geht es um Maggie. Hier wird beschrieben, wie sich so langsam Probleme in deren Ehe aufbauen, wie das Paar immer weniger redet, wie sie sich immer mehr entzweien bis sie schließlich geht, weil sie die Vermutung hat, dass ihr Mann sich mit einer anderen Frau trifft. Sie flüchtet sich daraufhin zu Ihrer besten Freundin nach LA und holt zuerst mal alles mögliche nach, was sie denkt, was sie durch ihre frühe Heirat alles verpasst hat. Hier: Happy End.
Alle Drei: Rachel, Maggie und Anna sind Schwestern – also begegnet man Ihnen allen auch in den jeweiligen Romanen – nur eben eine hat immer die Hauptrolle.
Es gibt noch Glücksfall, welcher von Helen handelt und „Wassermelone“ der um Claire geht. Diese will ich auch noch auf jedem Fall lesen.

Und dann habe ich noch ein Buch gelesen, das ausnahmsweise nicht von Keyes ist. Sondern von einer deutschen Autorin: Sarah Kuttner
Das Buch heißt Wachstumsschmerz.  Auch hier gibt es kein Happy End.
Das Buch hört irgendwie unvollständig auf. Oder zumindest kam es mir so vor.
Die Haupfigur „Luise“ leidet nämlich am Schluss immer noch und hat Liebeskummer und sehnt sich danach ihren Freund wieder zurück in der gemeinsamen Wohnung zu haben. Der ist aber unfähig Entscheidungen zu treffen. Sie beschreibt die Dinge gut und auch mit Wortwitz – aber wie gesagt, ich finde es irgendwie seltsam, dass das Buch für mich so abrupt aufhört.
Wie eine Serie, wo von der Werbung unterbrochen wird – doch nach der Werbung geht es nicht weiter.

Nun ja… das waren also meine Bücher.

Ansonsten ist bei mir nicht viel los.
Gestern habe ich gechillt… Muss auch mal sein.
Und heute habe ich vor Kram zu erledigen. Ihr wisst schon – all die weniger netten Dinge, die so auflaufen, wie Spülen oder Staubsaugen. Und außerdem muss ich noch Wäsche machen, weil sonst habe ich die nächste Woche nur für zwei Tage was zum anziehen…

Also, ich tu jetzt erst mal Essen…..

Ach… a-pro-pos Essen: Ich habe nochmals ein bisschen abgenommen. Jetzt habe ich insgesamt 3,9 KG seit dem 25.06. abgenommen. Alles ohne zu Hungern (eigentlich überhaupt kein Hungern… kann mein Glück kaum fassen!).
Es wäre doch sooooo sehr schön, wenn ich Ende der nächsten Woche auf straight 70 wäre! Das wäre soooo cool! Bis dahin sind es 0,6 KG. Wird doch zu schaffen sein 🙂

Gucke neben dem Blog schreiben übrigens gerade „Monk“ – ich könnte mich über Monk und über den Chief-Detektiv kaputt lachen! Hi hi hi – wie cool!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s