135 2013| Lädiert und zu heiß!



Leute, heute habe ich mich versteckt.
Also, gestern war ja das Sommerfest von der Firma.
Ja ja, ich bin dann doch gegangen.
Und es war ganz lustig und ich glaube ich war ein bisschen bedöddelt, beömmelt, betrunken.
Auf jedem Fall habe ich bei Sibli übernachtet und bin nicht mehr heimgefahren.
Man, man, man wir sind von den Mücken fast aufgefressen worden. Da ist ja diese Dekopfütze am Gebäude, natürlich die optimale Brutstätte.
Ich sag’s Euch: die Mistviecher haben durch die Kleidung durchgestochen.
Mein Oberschenkel hat das meiste abgekriegt.
Ich habe am linken Oberschenkel hinten 17!!! Mückenstiche fast alle auf einem Haufen!
Was sagt man dazu!
Auf jedem Fall war es heute morgen um 10 Uhr, als ich von Sibli losgefahren bin schon 34° Grad.
Maaaaaaaaan! *Stöhn*
Ich bin dann nur noch kurz in Aldi zum einkaufen, dann habe ich mich in meine abgedunkelte Wohnung verzogen.
Und habe den ganzen Tag gelesen, nur unterbrochen von ein paar Zigaretten und einem Mittagessen, da hab ich mir einen bunten Salat gemacht.
Tja und jetzt hab ich den „Erdbeermond“ von Marian Keyes gelesen und werde mir wahrscheinlich die anderen Walsh-Romane auch noch holen und auch die Geschichten der anderen vier Schwestern lesen.
Und ich schwänze heute das Vergraben von unserem Fest auf unserer Burg. Da muss man nämlich was-weiß-ich wieviele Stufen hochlaufen, und da kriege ich glaube einen Kreislaufkollaps bei den Temperaturen.
Und außerdem habe ich gestern schon zu viel getrunken. Heute ist mal ein „Entzugstag“ angesagt.
Also auf jedem Fall das meine ich mit „ich habe mich versteckt“. Einfach die Rolläden runter gemacht und die Welt ausgesperrt.
Keine Ahnung, ob man so was darf, die Andere hätte bestimmt ihre eigene Meinung dazu, aber ich habe es heute gemacht.
Ich habe sozusagen einen „Unterhosen“-Tag eingelegt (oder Slip-Tag… Ha ha ha). Denn mehr hatte ich heute den ganzen Tag nicht an. Ich hätte es glaube ich fast nicht ertragen, irgendeinen Stoff an mir zu haben (außer dem vom Slip).
Und ich glühe immer noch!
Meine ganze Haut – Überall! Kochend heiß!
Nun ja… auch diese Hitzewelle wird vorübergehen.
Ich habe ja die Hoffnung, dass wenn diese überstanden ist, es zumindest im August einigermaßen aushaltbar wird.

Könnt ihr Euch noch an den Sommer 2003 erinnern? Das war der brütend-heiße Sommer schlechthin. Wochenlang hatten wir zwischen 35° und 40° Grad Tagestemperatur. Ich dachte ich überlebe es nicht, aber ich habe es überlebt… Wie schon so vieles im Leben 🙂
Nun ja… Unkraut vergeht nicht.
Auf jedem Fall freue ich mich, heute Nacht in meinem Bettchen zu schlafen.
Bei Sibli war es schon o.k., aber es war halt nicht mein Bettchen. Und ich bin nach viel weniger Stunden Schlaf schon aufgewacht. Wir sind um halb zwei ins Bett und um halb neun war ich schon wieder wach.

Also, so lange ich mich „verstecke“ kann ich leider nicht mit irgendwelchen aufregenden Geschichten auffahren.
Denn die passieren logischerweise nicht hinter den Rolläden in meiner Wohnung 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s