81 2013| Was für ein Montag!


Man, man, man, man – Leute, ich sag’s Euch!
Das war ein Montag, der sich gewaschen hatte!

Es fing damit an, dass ich ziemlich früh los fuhr, um mein Auto zum Autohaus zu bringen, wo die Sommerreifen aufgezogen werden sollen und der TÜV gemacht werden soll.
Jaaaaaa, dachte ich so zumindest.
Ich tapte in die Werkstatt rein, kam nach zwei Mann, die auch ihre Karre abgeben wollten dran, um mir anzuhören, dass der Werkstattleiter keinen Auftrag für mich hätte!
Ich guckte ziemlich doof.


„Sorry, aber ich habe den Termin schon vor einem Monat ausgemacht.“ entgegnete ich.
Der Werkstattleiter tappte mit mir zu der Sekretärin des Ladens und fragte sie, warum er für mich keinen Auftrag habe.
Darauf Sie (eine unmotivierte alternde Tussi): „Ja, da erinnere ich mich daran. Der Auftrag wurde abgesagt!“
Ich dachte, ich werde gerade verarscht!
„Ich habe nichts abgesagt, ich stehe hier mit meinen Sommerreifen!“ kam von mir schon ein bisschen schnippisch.
Sie: „Aber wir haben mit ihrem Mann telefoniert. Der hat den Termin abgesagt.“
Ich: „Mein Mann??? Da haben Sie etwas verwechselt. Ich bin Alleinlebend!“
[Also, das wüsste ich ja wohl, wenn ich einen Mann hätte!!!]
„Wir haben Sie nochmals versucht zu erreichen, wegen dem angeforderten Ersatzfahrzeug. Da war ein Mann am Telefon, der den Termin absagte und sehr unfreundlich wurde und auch meinte, Sie wollen mit uns nichts mehr zu tun haben…“
Ich glotze ganz schön doof aus der Wäsche.
Was erzählt die Tussi hier nur!
Der Werkstattleiter fackelte nicht lange und meinte, er würde mein Auto trotzdem machen.
Nun schön und gut… ich konnte es aber trotzdem nicht fassen. Irgendwann kam mir der zündende Gedanke: Ich fragte die Dame, ob sie den abgesagten Auftrag noch hätte.
Kaugummi-kauend meinte sie: „Klar, bei uns kommt so was in die Ablage…“
Sie kruschtelte herum, zog zusammengetackertes Papier hervor und meinte, wiederkäuend wie eine Kuh: „Hier ist er…“
Ich: „Steht da auch die Telefonnummer drauf, unter der Sie versuchten mich zu erreichen?“
Sie: „Klar… 01010101010“
Ich: „Das ist die Telefonnummer von meinen Großeltern! Wie kommen Sie an die Nummer?“
Sie: „Ja, wir haben natürlich im Telefonbuch geschaut! Und unter dieser Nummer stand Ihr Familienname.“
Also, der Fall war somit aufgeklärt.
Das Autohaus wollte mich erreichen. Hatte keine Nummer – schaute im Telefonbuch nach – fand die Nummer meiner Großeltern – rief bei meinem Opi an – der jagte das Autohaus zum Teufel und sagte den Termin ab!
Oh man! Opi, Du bist zwar 95 Jahre alt, aber dass Du schon so verkalkt bist – das hätte ich nicht gedacht!
Mein Auto konnte dann natürlich doch nicht bearbeitet werden, weil sie ja aufgrund des Auftragsstornos meinen Ersatzwagen auch schon vergeben hatten.
Na toll! Jetzt kann ich nächste Woche nämlich nochmals da hin.

Nun ja… wer weiss zu was es gut war.

Dann komme ich ins Geschäft… Fahre meinen Rechner hoch.
Begrüße Sibli aus Ihrem Urlaub zurück.
Hole mir meine Tasse Kaffee – soweit alles normal.
Starte mein Webcast-Tool. Lade meine Präsentation hoch, die ich gestern bis zur Vergasung geübt habe…
Denke mir, dass ich ja noch sooooo viel Zeit habe und beschließe ein paar Telefonate zu führen und mir im Bistro ein Frühstück zu holen.
Arbeite so fröhlich vor mich hin.
Bis ich auf die Idee komme so langsam doch mal das Demo-Image zu starten.
Hmhmhmmm – Demo-Image läuft und der Startbildschirm grinst mich auf meinem Rechner an.
Alles klar, öffne ich doch mal die verschiedensten Komponenten.
Komponente eins… Wusch – alles klar: DA!
Komponente zwei… Wusch – yeah supi: erscheint!
Komponente drei… Rödel, rödel, ratter – aber ja: auch da!
Und nun die wichtigste und letzte Komponente…. ja, wo ist es denn…. hmhmhmmm… wie lange dauert das denn noch… Komponente fertig geladen – aber: Wo sind denn bitte meine Inhalte!
Ganz cool bleiben, dachte ich mir so.
Zuerst mal den Supportmensch fragen.
Doch dieser stand dann letztendlich nur hinter mir und zuckte mit den Schultern.
„Sieht so aus, als werden die Daten nicht geladen…“
Ach neeeeeee, hab ich auch schon gemerkt! Und nu!
Schulterzucken…
Der technische Verantwortliche – nicht erreichbar – im Termin mit Chefe.
Noch 30 Minuten bis zur Webcast.
Supportmensch macht und ackert – nichts hilft.
Noch 15 Minuten bis zur Webcast… Supportmensch macht und tut – aber nichts hilft.
5 Minuten bis zur Webcast.
1 Minute bis zur Webcast.
Webcast!!! Nein – Kiara hebt das Telefon ab um den Kunden zu informieren, dass leider nichts da ist zum zeigen.
Scheiße!
Man hatte ich schlechte Laune dann!
So ein Rotz! Was soll denn das.
Die Webcast habe ich jetzt auf Donnerstag verschoben.
Der Kunde blieb wenigstens cool. Aber trotzdem!
Aaargh!
1,5 Stunden nachdem ich die Webcast absagte, kam dann mal der Techniker, der so immer an unserem Tool rumschraubt und gab endlich eine Reaktion auf meine Panikmail ab und meinte, ich solle bitte auf eine andere Plattform zugreifen. Die Plattform, die er mir gegeben hätte, wäre down!
Na super, Bursche – das kam wohl jetzt ein bisschen zu spät.

Das Mittagessen in der Kantine war heute auch EKELIG!
Zuerst dachte ich so, hmhmmm Frühlingsrollen mit Salat, das wär doch mal was.
Aber die Frühlingsrollen waren so ekelig und mit so einem dicken Teig und komischer Füllung – Bäh!

Zum Glück verlief der Nachmittag einigermaßen normal. Bis auf das, dass ich so viel von Chefe noch auf den Schreibtisch geknallt bekam, dass ich 2 h länger arbeiten musste und erst um halb acht zu Hause war.

So und jetzt mache ich drei Kreuze, dass dieser grauselige, gruselige Montag endlich vorbei ist.
Ich liege jetzt auf meinem Sofa und werde nichts mehr machen oder tun, was noch irgendwie diesen herrlichen Zustand „des nichts-passiert“ gefährdet.

Morgen heißt es höllisch früh aufstehen. 600 KM zum Kunden hin fahren – Kunde betüddeln – 600 KM zurück fahren. Um zehn bin ich wahrscheinlich wieder zu Hause.
Schwesterchen wollte mich überreden, dass ich dann mit ihr weg gehe. Als ich passte bekam ich zu hören, dass ich halt eben doch alt werde so langsam!!!!
Ich konterte, dass ich sie mal sehen möchte, wenn sie um fünf aufsteht und das Haus bereits bis 22 Uhr verlassen hat, und 1200 KM auf der Autobahn heruntergerissen hat!
Grrrrrgrrrrr!
Ich könnte mich schon wieder aufregen!

Aber jetzt mache ich erst mal:
Oooooooohhhhhhmmm… wusza!
Ich bin auf meinem Sofa und alles ist.
Nur noch morgen und übermorgen darf ich schon wieder ausschlafen… Wusza!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s