154 2012 | Hatte ein Review


Ich habe gestern abend nicht gebügelt.
Nein, und heute bis jetzt auch nicht.
Ich bin gestern abend vor meinem Blog versackt…

Und hab ganz von vorne angefangen zu lesen.
Auslöser war eine PN von einer anderen Teilnehmer.
Seit ich angefangen habe meinen Blog zu schreiben, habe ich nie wieder so ein Review gemacht.

Tja und so hing ich an meinen Blog fest, bis ich ins Bett ging.

Aber gut getan hat mir das echt nicht… Nei,nei,nei,nei,nei….
Ich hab mords den Rotz geträumt und bin immer wieder aufgewacht und hab mich im Bett herumgewälzt.

Dabei ist mir auch aufgefallen, dass ich nie wieder ein Statement dazu abgegeben habe, was denn aus *beautiful betti* geworden ist.
Zuerst mal *beautiful betti* ist nicht mehr "Beatiful".

Nein, ganz und gar nicht.
Ich würde sie jetzt eher treulose-Tomaten-Betti oder Boring-Betti nennen.
Betti und ich kennen uns seit mehr als 10 Jahren. Zwölf oder so dürften es jetzt sein.
Als mich Ex-Ex so verarscht hat, ignoriert hat und eiskalt abserviert hat, jedoch ohne Schluß zu machen, war sie mir eine große Stütze.
Aber die Freundschaft existierte schon lange nur auf meinen Anreiz hin.
Das heißt: Ich musste immer anrufen, ich musste immer auf ein Treffen drängen, ich musste immer Vorschläge machen.
Zum Schluß kam es mir oft sogar so vor, als müsste ich richtig dahinter sein, dass wir uns überhaupt mal sehen.
Bei einigen Treffen, schleppte Sie dann ihren Typ mit.
Und das zu einem Treffen mit der angeblich besten Freundin, die man oft fast schon ein Jahr nicht mehr gesehen hat.
Mädelstag mit Anhang sozusagen.
Zudem wurde sie immer dicker.
Man muss dazu sagen, ich bin sehr tolerant zu Dicken.
Meine Mutter ist übergewichtig und ich habe auch immer mit meinen Gewichtsschwankungen zu kämpfen.
Aber Betti war schon immer sehr, sehr dick und es hörte nicht auf.
Einmal bin ich mit ihr auf ein Fest auf unsere Burg. Man muss Stufen steigen, um auf dieses Fest zu kommen. Ich muss auch schnaufen, wenn ich da oben angekommen bin, sind schon so ein paar hundert. Aber ich schaffe es auch im untrainierten Zustand diese in einem Zug hoch zu laufen.
Betti musste drei Pausen einlegen und kam 10 Minuten nach mir auf der Burg an.
Betti kann auch nicht in Standardgeschäften einkaufen und kann keine Standardschuhe tragen.
Zu dem Thema hab ich dann einmal was zu ihr gesagt, dass sie wieder mehr auf sich achten muss, nicht nur vom Gewicht her, sonder allgemein vom äußeren. Sie ließ sich sehr gehen.

In 2011 haben wir uns nur einmal gesehen. Einmal beim Asiaten, als Ex-Mister mit seinen Kumpels am Wochenende was machte.
Und auch da hat sie ihren Typ mit geschleppt.

Selbst als ich 2011 ganz verstört war und total am Boden, kurz vor meinem besonderen Urlaub, hat sie sich nicht aufraffen können mit mir was zu machen.
Und ich konnte es fast alleine nicht.
Ich habe mich sofort ihr anvertraut und ihr gesagt, was los ist. Ich habe zu ihr so offen gesprochen, wie zu niemand anders.
Ich habe dreimal sie um Hilfe gebeten, mir zu helfen, auch ausserhalb des Hauses was richtig zu machen.
Keine Reaktion.
Als es klar war, ich trette einen besonderen Urlaub an, war das für mich ein echter Schlag… Ich habe am Telefon geweint, als ich ihr das erzählte und sie weinerlich gefragt, ob sie mich bitte dann in meinem besonderen Urlaub besucht.
Zu meinem Geburtstag hat sie es geschafft gerade mal eine sms zu schreiben.

Ich habe keine Ahnung, ob sie lediglich überfordert war, mit meiner ankündigung der möglichen schweren Depression, oder ob sie damit nichts anfangen konnte, oder ob sie es nicht kapiert hat, was los ist.
Ich weiß nur, dass ich selten so offen nach Hilfe gefragt habe.

Ich weiß nicht, ich hätte eine Freundin nie so hängen gelassen.
Ich hätte das ernst genommen.

Trotzdem hat es auch Betti nicht interessiert, wie ich meinen Geburtstag verbringe. Ich hätte mich letztes Jahr eingegraben, wenn meine Schwester nicht gewesen wäre.
Genauso auch Weihnachten und Sylvester. War meiner ehemaligen "besten" Freundin alles egal was los ist mit mir.
Auf gut deutsch hätte ich vom Baum hängen können, und sie hätte wahrscheinlich nur ein Oooops von sich gegeben.

Als ich meinen besonderen Urlaub antrat, kam auch nichts von ihr.
Nicht einmal eine sms.
Schwesterchen hat mir jeden Montag eine sms geschrieben mit einer Art Countdown zum Mutmachen.
Sie hat angerufen und mich besucht.

Mit Öko-Gise hatte ich bis letztes Jahr im Herbst über ein Jahr kein Kontakt mehr. Als sie erfuhr was los ist, hat sie das sofort ernst genommen. Ist total oft bei mir vorbeigekommen. Hat mir geholfen einzukaufen, hat mich herausgeholt aus meiner Wohnung. Und hat als ich meinen besonderen Urlaub eine sms geschrieben, die mir zeigte, dass sie da ist, dass ich mich melden kann, wann immer ich soweit bin.

Ein himmelweiter Unterschied.

Während meines besonderen Urlaubes wurde mir immer mehr klar, dass ich so eine Freundschaft wie zu Betti nicht möchte.
Eine Freundschaft, die eigentlich nur auf mein Drängen hin besteht, bei welcher von der Gegenseite aber wenig Initiative kommt.
Eine Freundschaft, in welcher ich total vertraue und erzähle und der Gegenseite muss man immer alles aus der Nase rausziehen.
Eine Freundschaft wo man sich einmal im Jahr mit Anhang sieht und sonst nichts macht, weil die Gegenseite total träge ist.

Nein, danke, das ist mir zu Einseitig.

Ich habe beschlossen, dass die Freundschaft zu Betti nur bestehen kann, wenn auch was von ihr kommt. Und wusste aber zugleich, dass dies nicht passieren wird.

Wenn ich Betti damit konfrontierte, behauptete sie immer, sie würde auch nichts machen. Sie würde halt arbeiten und wäre abends und am Wochenende zu fertig um was zu machen.

Dieses Jahr im April haben wir bisher ein einziges mal miteinander telefoniert.
Da hab ich ihr erzählt, was alles so war, und dass ich die OP hatte.
Das Gespräch endete mit dem Vorschlag von ihr: "Wir können ja dann irgendwann mal eventuell was zusammen machen…"
Seit dem kam nichts mehr als eine einzige Nachricht in Facebook:
"Hallo, wie geht’s? Schon lange nichts mehr von einander gehört."
Das wars.
Sorry, von einer "besten" Freundin erwarte ich mehr als zwei Zeilen in Facebook.
Deshalb habe ich auch bis jetzt nicht auf die Nachricht reagiert, denn wenn sie wirklich wissen wollte, wie es mir geht, dann würde sie mal ihren Arsch raus bewegen und wir würden uns treffen, oder sie würde schlicht weg zum Telefon greifen.
Aber Facebook, das finde ich echt… lahm…

Tja und somit, taucht Betti hier natürlich nicht mehr auf.
Betti ist nicht mehr meine beste Freundin, Betti ist eine Bekannte, die bis jetzt am meisten von mir weiß und mitbekommen hat, aber nicht mehr eine Freundin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s