81 2012 | Mein R im Schwabenland



Ha – war das gestern lustig.
Das R-fest, dieses Stadtfest, berührt die Bürger von R immer sehr. Es hat sehr viel mit Tradition und Heimatliebe zu tun. Einige, die ausgewandert sind, kommen jedes Jahr nur zum R-fest wieder heim. Meine Eltern haben ein Päärchen im Bekanntenkreis, die sind nach Kanada ausgewandert. Aber am R-fest sind sie wieder da.
Die Stadt ruft ihre Kinder immer wieder zu sich eben.

Gestern hatte ich nach der Arbeit einen Termin bei der Anderen. Und während ich bei ihr war, mitten in einem sehr ernsten Thema, ließ der "Mxxx" der Turm, welcher auch das Wahrzeichen der Stadt ist und weiß und Stolz über der Stadt drohnt, dieser auf jedem Fall, ließ seine ersten Böllerschüsse aus seinen Kanonen los. Ich bin auf dem Stuhl bei der Anderen herumgehüpft: "Hören Sie, der Mxxx! Jetzt fängt das R-fest an!"
Sie meinte, sie würder uns R-ler nie verstehen, wie wir zu dieser Zeit im Jahr so ausflippen können. Sie ist halt eine Dazugezogene und spürt nicht dieses Heimatgefühl. Aber ein bisschen recht hat sie schon. Am R-fest sind wir R-ler aller total entrückt. 🙂

Als ich von der Anderen raus bin, haben die Trokos vom Trommlerkorp schon unter den Arkaden des Gespinstmarktes gesungen.
Bei mir hat es überall gekribbelt. R-fest, R-fest, R-fest, R-fest, R-fest, R-fest!

Ich bin direkt dann zur Übergabe der Stadtinsignien an die verschiedenen Trommlerkorps. Und dannach zur Ratstube auf dem Marienplatz.
Eigentlich wollte ich den Frieder dort finden. Ich weiß, dass er Freitagabends immer vor der Ratstube ist um das R-fest einzuläuten. Aber es war so viel überall los, dass ich mir einfach eine Radlermass holte und zuerst mal auf der Bank saß.
Ich war noch alleine da, da die Öko-Gise sich nämlich gedrückt hat. Sie hätte Angst, dass es anfängt zu regnen… Meme! 🙂
Aber sie ist auch keine echte R-lerin, sondern kommt von ausserhalb. Aber ein echter R-ler kommt auch bei strömenden Regen. 🙂

Auf einmal kamen 4 Jungs auf der Suche nach einem Platz. Und fingen an mit mir anzustoßen und schon waren wir im Gespräch. Als Sie einen Tisch gefunden hatten, nahmen sie mich einfach mit an Diesen.
Es war so ein lustiger Abend, die Jungs waren echt klasse.
Nach und nach kam auch jeder Trommlerkorp einmal vorbei und hat angetrommelt. Von den Landsknechten, über die kleinen Hauptschultrommler bis zu den Trokkos waren alle da.
Das nächste Mass wurde mir sogar von den Jungs ausgegeben.

Einer der Vierertruppe hat richtig heftig mit mir geflirtet. Aber was mir nicht gefallen hat, war, dass er dann beim R-kuss, gleich mit Zunge wollte. Ich mag das nicht. Ich mag mich erst mal herantasten und selbst entscheiden ob es ein Zungenkuss wird oder nicht. Also auf jedem Fall hat es mit dem überhaupt nicht gepasst.

Einer von den vier fand ich sogar richtig süß. Jetzt nicht, weil er so super bombenmäßig aussieht, sondern weil er so witzig war. Und weil er sich so nett mit mir unterhalten hat, und weil er mich zum lachen brachte. Ich dachte mir schon so: "Ja, wenn der mich nach meiner Handynummer fragt, der kriegt sie…"
Und später stellte sich heraus, dass er verheiratet ist und eine einjährige Tochter hat. Schade, Schade, Schade….

Öko-Gise hatte übrigens recht. Es fing noch an total zu schütten. Aber zum Glück saßen wir ja unter dem Schirm. 🙂
Frieder habe ich übrigens den ganzen Abend nicht gefunden. Aber egal, es war so ein super lustiger Abend.
Und ich hab vier neue Leute kennengelernt.

Um zehn wollten die Jungs weiter, und auf eine private R-fest-Party.
Das ist in R so: es gibt die offiziellen Veranstaltungen und dann gibt es noch überall diese privaten Festchen. Und zu eben so einem wollten die Vier noch. Ich solle doch einfach mit.
Ha – das ließ ich mir nicht zweimal sagen.
Aber ein Zwischenstop bei einem Türken musste noch gemacht werden. Die Jungs hatten Hunger.
Und auf einmal, während ich so auf dem Bistrohocker saß, überkam mich ein ganz, ganz, ganz übles Gefühl. Mir ging es schlagartig richtig schlecht. Ein Mass war wohl zu viel…
Ich hab dann sofort meine Sachen gepackt, mich verabschiedet und gemeint, ich muss heim.
Gesagt, getan… das Heimlaufen hat noch ganz gut geklappt.
Zu Hause hab ich mich so leicht schwankend abgeschminkt und wollte dann eigentlich noch eine Gute-Nacht-Zigarette rauchen, als es mir dann schon wieder so derbe schlecht wurde. Ich musste mich sogar Erbrechen! Schwupp – kam es einfach raus. Ei,ei,ei,ei,ei….

Heute hab ich dann erst mal ausgeschlafen. Und jetzt werde ich nachher noch einkaufen gehen, und dann mich unter die Dusche schwingen und mich für heute abend zurechtmachen.
Heute ist der Frohe Auftakt und das Bürgertreffen.
Manche sind da schon seit heute morgen um neun, aber ganz so hart bin ich dann doch auch nicht. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s