69 2012| Bisher alles gut… :-)


Lieben Dank ihr Süßen und Lieben
für Eure guten Wünsche
zu meinem beruflichen Neustart!

Zu Allererst:
Eure guten Wünschen und Daumendrücken haben gewirkt.
Ich find es bisher toll in der neuen Firma.
Nun gut ~ der Zyniker würde mir raten nicht den Tag vor dem Abend zu loben.
Doch es sind so viele Dinge dort anders als in der alten Klitsche.

Es wird viel gelacht und gescherzt unter den Kollegen.
Das gesamte Kollegium freut sich sogar auf das Sommerfest kommenden Freitag. In der alten Klitsche hat jeder vor einer Firmenveranstaltung eine Gesichtsbarake hingezogen und gejammert, dass man keine Lust hätte. Dort jetzt ist es ganz anders: Die Mitarbeiter können es kaum erwarten, bis es Freitag ist und planen und werkeln alle gemeinsam an dem Fest.

Es gibt kein blödes Rumgelabbere oder Geläster unter oder über Kollegen. Die machen einfach nur ihre Arbeit und haben gemeinsam ihren Spaß. Also, zuerst dachte ich mir den ersten Tag gestern, die reißen sich halt alle zusammen und am Riemen. Aber heute war es auch wieder so. Und nun mal ehrlich: Viele Menschen auf einen Haufen können sich nicht einfach nur 2 Tage am Riemen reissen. Die sind einfach so! Klar, wird es da sicher auch mal harte Zeiten geben, aber wenigstens mögen die sich so.

Die Firma bezahlt den Mitarbeitern Frühstück und Mittagessen. Das Frühstück kommt vom Bäcker und ist das klassische Sortiment über Butterbrezel bis zum belegten Baguette.
Das Mittagessen kommt von einer Dorfmetzgerei. Dort gibt es ebenfalls die klassische Auswahl einer Metzgertheke. Von Wurstsalat, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Fleischsalat, Eiersalat, Thunfischsalat geht die Auswahl noch zu Bratwurst, Fleischküchle (Frikadelle), Leberkäse, noch 2 Sorten regulär gemischter Salat, einzelnes Obst und Gemüse, Kleinbrot, Joghurt und Süßwaren. Da kann sich dann jeder so sein Essen auf Kosten der Firma zusammenstellen, bis er satt ist. Das find ich sehr galant von dem Unternehmen.

Und die Zeit, welche ich ausser Haus bin ist göttlich im Vergleich zu vorher: Ich verlasse um 10 vor 8 das Haus, und bin um 17:15 Uhr zu Hause (unter normalen Umständen, falls Projekte nicht aus allen Nähten platzen).

Momentan konzentriere ich mich nur auf meinen neuen Job und bin ansonsten sehr großzügig mit mir und meinen Pflichten. Das Thema "Diät" liegt zuerst mal auf Eis. Ich verwende meine Energie lieber in die Einarbeitung in den neuen Job. Wenn das alles läuft dort, dann kann ich weiterschauen.

Es wird bestimmt bald einige neue Spitznamen in meinem Blog von den Kollegen geben, da bin ich mir ganz sicher 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s