36 2012| Erster Arbeitstag vorbei…



Den ersten Arbeitstag habe ich hinter mir, der zweite folgt sogleich morgen.

Ich habe heute volle Pulle gemerkt, was für ein Käse diese lange Fahrerei ist. Zum Glück habe ich einen neuen Job gefunden, das hätte so wie jetzt keine lange Zukunft gehabt. Der Verkehr und die vielen LKW’s auf der Landstraße haben nämlich ganz schön an meiner Geduld gekratzt. Zurück hab ich 1,5 Stunden gebraucht, weil auf der Strecke noch ein kleiner Stau war.
Noch fünf Wochen, dann hat sich das auch! 🙂
Auf der Fähre haben sie mich vermisst. Die Annie, eine der Bistrofrauen, hat sich gleich zu mir gesetzt. Sie ist Weißrussin und hauchte mit Ihrem Dialekt: „Schaaaatzi, wiiiiiiessssssssso ‚ab isch Dissssch so lange nicht mehr gesähän…?“
Als Wiedereinstand zum Fährefahren habe ich von ihr meinen Kaffee und die Butterbrezel umsonst bekommen. Voll süß von ihr!

In der Firma angekommen, hab ich dann meinen Behelfsarbeitsplatz eingenommen. Meinen alten Arbeitsplatz gibt es nämlich nicht mehr. Jetzt sitze ich bei HP (man erinnert sich: der Kollege mit der verkorksten Ehe) im Büro. Dieser hat sich auch den ersten Tag um mich gekümmert. Von den Chefs hat sich niemand blicken lassen, und ich bin nicht mal böse darüber. So konnten HP und ich uns ganz der Einweisung in meine Aufgabe widmen, die ich während der Wiedereingliederung ausführen werde und konnten auch ein bisschen tratschen.

Der Berliner Besuch von meiner Freundin geht mir übrigens immer noch auf den Wecker. Er schreibt die ganze Zeit sms, und vorher rief er sogar an. Er wolle sich unbedingt noch einmal mit mir treffen, bevor er gehe. Ich bin davon aber nicht so begeistert. Ich habe es darauf geschoben, dass heute die Arbeit total anstrengend war und ich morgen wieder nach K fahren muss. Morgen reist er ab – Puh-Aufschnauf!

Ansonsten geht es mir aber gut, und ich habe den Tag besser gepackt, als „die Andere“ mich auf diesen vorbereitet hat. Sie hat gemeint, dass es sein könnte, dass ich voll fertig bin und eventuell zuerst mal schlafen müsste. War aber gar nicht so 🙂
Ich werde jetzt noch eine Geburtstagskarte basteln, für eine Bekannte, die morgen den selbigen feiert. Und dann gönne ich mir glaub zur Belohnung ein Glas Rosé… 🙂

Heute ist ein spezieller Tag… Passend dazu geht mir immer ein Song im Kopf herum: Christina Stürmer – Glücklich

Denn ich hoffe Du bist glücklich,  und  ich hoffe es geht Dir gut…  Wo auch immer Du bist.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s