32 2012| Ich bin eingeführt



Ich komme gerade von der jährlichen Büroversammlung, in der Firma in welcher ich in wenigen Wochen starten werde. Heute morgen rief der nette Assitent der Geschäftsleitung an, und meinte, ich solle doch auch gleich kommen, dann wüsste ich was so alles im weiteren Verlauf des Jahres geplant sei.
Ehrlich gesagt, hatte ich erst gar keine Lust, weil ich wusste, dass heute sowieso schon ein Termin den Anderen jagt. Aber was sollte ich machen, ich kann ja nicht gleich einen schlechten Eindruck machen und abschlagen.
Also bin ich um 18 Uhr in den mir genannten Räumlichkeiten erschienen. Ich wurde gleich zu meinen neuen Kollegen gelotst und saß dort nun am Tische.
Klar, dass die sich gleich voller Sensationslust auf mich gestürzt haben, würde ich ja auch so machen *grins*
Es gab ein leckeres Abendessen und nachdem der offizielle Teil beendet war, traten die meisten sofort den Heimweg an.
Bis auf einen Kern von circa 20 Mann/Frau. Ich wollte mich verabschieden, da hieß es: "Wir trinken noch ein Gläschen Wein, trinkst auch mit, oder?" Ich wusste nicht so recht, nicht dass der Wein voll wirkt, und ich mich in der neuen Firma gleich mal blamiere, bevor ich meinen Job überhaupt angetreten haben. Aber ich hatte keine Chance überhaupt zu überlegen. Die Entscheidung wurde mir abgenommen, in dem es hieß: "Ja, klar trinkt sie noch einen mit. He, M. hol mal noch ein Glas…" Ruckizucki wurde eingeschenkt und ich auf einen Stuhl verfrachtet. Es wurde recht lustig und manch einer trinkt da bestimmt immer noch.
Also, ich glaube ich hab eine ordentliche Firma erwischt. So was, wie mit mehreren mal zusammensitzen und es gemeinsam lustig haben, kenn ich aus der alten Firma ja gar nicht. Da hat jeder um 18 Uhr den Stift fallen gelassen und ist geflüchtet.
Ich freue mich auf die Arbeit in der neuen Firma.

Ansonsten startet mein Tag heute mit einem Frühbesuch bei "der Anderen". Und für nächste Woche hat sie mir wieder 8 Uhr reingedrückt – und das obwohl ich so gar kein Morgenmensch bin. Aber was will ich machen. Dann bin ich heim, und hab mal wieder mich selbst verwaltet. Anschließend Mittag gegessen und dann bin ich zu Tess, die ja morgen operiert wird ins Krankenhaus und hab sie mit Kartenspielen, Lästern und sonstigen bei Laune gehalten. Dannach bin ich gleich zu der Büroversammlung.
Ab Montag muss ich ja wieder arbeiten. Die Wiedereingliederung startet. Aber erst mal 3 Stunden pro Tag und lediglich 4 Tage die Woche. Davon fahre ich 2 Tage nach K und 2 Tage werde ich vom Homeoffice aus arbeiten. Also, genieße ich jetzt noch mein letztes freies Wochenende ohne festgezurrte Pflichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s