24 2012| Neue Arbeitsstelle



Ja, ich hab den Job in der Tasche.
Der Arbeitsvertrag wird aufgrund meiner Kündigungsfrist auf 01.Juli ausgestellt. Wie gesagt, hoffe ich, dass ich die Wiedereingliederung trotzdem bei meinem jetztigen Arbeitgeber starten darf. So als Belastungserprobung für mich, und dass ich langsam wieder einsteige und nicht sofort von 0 auf 150 gehe.
Am Montag den 30.04. muss ich kündigen.

Ich freue mich auf jedem Fall total, dass ich den Job habe. Hey, ich habe einen Job gefunden von dem ich das Gefühl habe, dass er mir absolut liegt und ich muss nur 10 Minuten zur Arbeitsstelle fahren!!!

Gestern war ich ja vormittags bei meinem derzeitigen Arbeitgeber, zusammen mit meinem Vater, um die Wiedereingliederung, welche am 07.05. starten soll, zu besprechen. Da hatte ich aber leider die feste Zusage zu dem neuen Job noch nicht. Außerdem würde ich nie kündigen, bevor ich nicht den neuen Vertrag auf dem Tisch liegen habe.
Vater hat gemeint, ich solle mir zu dem Termin mit meinem jetztigen Arbeitgeber das Haarteil nicht reinmachen, sie sollen ruhig sehen, was war.
Also, hab ich mir nur ein buntes Kopftuch umgebunden. In dem Gespräch wollte mein jetziger Arbeitgeber seltsame Fragen stellen, so als würden sie einen hieb-und-stichfesten Beweis haben wollen, dass ich eine Wiedereingliederung überhaupt machen kann. Und andere seltsam wirkende Fragen sind ebenfalls aufgekommen. Mein Vater musste öfters einwerfen, dass bestimmte Dinge nichts mit der Wiedereingliederung zu tun haben und nicht als Gesprächsthema in diese Runde gehören. Da waren sie dann schon ein bisschen Kleinlauter.
Mir wiederum hat der Termin bestätigt, dass es nur mehr als Richtig ist, dort wegzugehen.
Mein Vater hat beim zurückfahren nur zu mir gemeint, dass er es unglaublich findet, wie ich es dort über 2 Jahre ausgehalten habe. Er denkt, er würde es dort nicht mal 2 Tage aushalten.
Meine Mutter hat sich etwas aufgeregt, dass mein Vater sich dazu bereit erklärt hat, als Zeuge zu dem Gespräch mitzukommen. Sie meinte, ich sei Erwachsen und hätte das selbst auf die Reihe kriegen müssen. Aber was sie meint, ist mir jetzt auch egal. Mich hat es auf jedem Fall bestärkt, dass mein Vater mit ist und vorallem fühle ich mich auch gut, weil jetzt er auch mal life gesehen hat, von was ich ihm sonst immer nur erzählt habe.

Heute mittag hatte ich Termin bei der "Anderen". Sie hat mich beglückwünscht und gemeint, dass ich stolz auf mich sein soll. Dass das nicht viele hinkriegen würden, was ich die letzte Woche bis gestern alles gestemmt habe, wenn man bedenkt, dass ich ja eigentlich noch in der Reha-Phase bin. Und ja ich bin stolz auf mich! Und ich kann es fast selbst noch nicht fassen, was sich in meinem kleinen Leben in 2 Monaten so alles getan hat.

Jetzt kommt bestimmt die Frage auf, warum ich immer noch zu "der Anderen" gehe, wenn doch nach der Entfernung der kleinen Nuß aus meinem Kopf jetzt alles gut ist. Ganz einfach, das was ich mit mir selbst das letzte Jahr erlebt habe, die Diagnose, die OP, die Trennung von Ex_Mister, mein Verhältniss zu meinen Eltern muss auch aufgearbeitet werden. Ich habe schließlich die letzten Jahre einen Kampf an 5 Fronten geführt (1. Front – Gesundheitliche Angeschlagenheit, 2. Front – Familie, 3. Front – mit mir selber, 4. Front – Job, 5. Front – Beziehungsstress), dass muss auch mal sacken. Tja, und deshalb nehme ich die Hilfe, welche mir von "der Anderen" gegeben wird, an.
Auch das findet meine Mutter doof. Für sie bin ich jetzt repariert und solle ohne Stützräder fahren und funktionieren. Ich sehe aber nichts Falsches daran, mein eigenes Erlebtes mit "der Anderen" zu verarbeiten.

Ich habe einige PN’s in der letzten Zeit erhalten, weil es Euch interessiert, wie das mit Ex_Mister denn so war. Ich weiß ehrlich gesagt, gar nicht, wie ich anfangen soll davon zu erzählen. Am Besten einfach so wie es war, und wie ich es erlebt habe. Ich denke das wäre mal ein guter Anfang. Aber es ist noch ein schwerer Brocken, und mir geht es jetzt gerade besser damit, wenn ich nicht davon schreibe. Aber bald kommt bestimmt der Zeitpunkt, da schreibe ich es einfach runter.

Jetzt schau ich auf SATC an. Und werde nebenher Bügeln. Leider hat Babarakete die Bügelfee nicht gefunden und folglich auch nicht bei mir vorbeigesendet. Also, muss ich immer noch selbst bügeln.

Schönen Abend, meine Mäuse und Mäuseriche….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s