14 2012| Jetzt wusste ich ja gar nicht, was ich schreiben soll…


Jawohl, ich saß hier vor meinem Bildschirm und war ahnungslos. Es kommt auch nicht so oft vor, dass mir die Worte fehlen. Aber gerade eben war es so.
Ich saß da, und hatte keinen blassen Schimmer, was ich schreiben sollte und zu berichten hätte.
Ich habe ja jetzt mein langersehntes, erholsames und endlich mal einfach stinklangweiliges Leben und das ist eben einer der Nebenwirkungen davon ~ nothing to report.
Das kommt dann eben manchmal vor. 🙂

Dann habe ich mich eben zuerst einmal damit begnügt, Eure heiteren Einträge zu lesen und zu kommentieren. Muss ja auch mal sein, Freundschaften wollen gepflegt werden ~ auch die Virtuellen.

Das war übrigens auch so ein Effekt aus dieser Zeit von letztem Jahr, als es anfing mir immer schlechter und schlechter zu gehen. Ich habe mich sehr aus meinem Freundeskreis zurückgezogen. Oft existierte wochenlang nur Ex_Mister für mich. Aber das wird mir jetzt nicht mehr passieren.
Zudem habe ich auch das Glück sehr liebe Freunde zu haben. Gestern erst habe ich das gemerkt. Fünfmal klingelte das Telefon. Und mit jedem von den lieben Kerlchen habe ich schön geschnackt.

Heute war ich bei meiner Nageltante. Für die OP musste ich ja alle Nägel wegmachen, weil die ja so Zeugs an die Finger klemmen wollen und mir wurde schon in der Vorbesprechung nahe gelegt, dass man mir raten würde von einigen Fingern die Gelschicht zu entfernen. Naja, ich habe mir dann gleich alle wegmachen lassen, weil wie sieht denn das aus, nur an ein paar Fingerchen schöne Nägelchen und die anderen Fingerchen sind natur. Total bescheuert – oder…. Also: alles ab.
Tja, und heute hab ich wieder ganz, ganz Neue Nägelchen bekommen. Super schön hat sie es gemacht. Trotzdem werde ich morgen zu dem Vorstellungsgespräch einen Lack drüber pinseln, damit es etwas konservativer aussieht.
Meine Nageltante will mich auf eine Fete einladen, die sie plant. Noch steht kein Termin, aber sie malt sich die Fete schon in den tollsten Farben aus. Und sie will mich unbedingt verkuppeln. Sie hätte da „ein paar ganz nette Freunde, die auch eine Freundin“ suchen.
Was heißt denn hier „auch“?
Ich suche doch gar nicht. Ich möchte ja zuerst mal meine eigenen Sachen auf die Kette kriegen (neuer Job!!! steht da ganz oben auf der Liste).

Ach, bitte vergesst nicht mir morgen um 16:30 Uhr ganz dolle die Daumen zu drücken für das Vorstellungsgespärch. Ich muss zugeben, dass ich ja schon so ein bissi aufgeregt bin. Aber es hält sich zum Glück noch in Grenzen.

So, nun ist mir zu guter Letzt ja doch noch was eingefallen… 🙂
Fühlt Euch alle gedrückt und eine angenehme, erholsame Nacht wünsche ich Euch…. Liebe Grüße, Eure Lady K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s