06 2012| Rückblick ~ oder was ich jetzt weiss


Als Kind und als heranwachsender Mensch identifizieren wir uns über unsere Eltern. Es werden Ähnlichkeiten gesucht und Möglichkeiten sich abzugrenzen. Als ich Mitte März 2011 erfuhr, dass der Mann den ich immer für meinen Papa und für meinen Verbündeten hielt, nicht Dieser ist und die Erkenntnis, dass nichts so ist, wie es scheint, war ein sehr herber Schlag für mich. Zumal mein Urvertrauen durch das jahrelange Verschweigen meiner Herkunft empfindlich gestört, wenn nicht sogar zerstört wurde.
Mit meinen Eltern und meiner gesamten Familie anschließend auf Distanz zu gehen, obwohl diese mir zuvor sehr wichtig waren (wie ja auch mein Blog dokumentiert), war eine Reaktion darauf. Zu glauben, im Unterbewusstsein geweckt, dass andere Dinge auch nicht so sind, wie sie scheinen (z.B. Beziehung) die andere psychologische Reaktion. Schließlich dachte ich immer ich wüsste wer ich sei, und dies basiert bei erwachsenen Menschen eben auch darauf, zu wissen wer die Eltern sind und woher man stammt.
Eine Seele verträgt eine solch schwere Täuschung nur, wenn das Selbstwertgefühl stabil ist. Meines war aber durch meine Schwächung mit der noch-nicht-diagnostizierten Autoimmunkrankheit schwer angekratzt.
In meinem "besonderen Urlaub" ging es für mich sehr darum mich davon abzugrenzen, indem ich mich als eigenständige Person wieder definierte. Fragen stellte ich mir, wie: "Wer möchte ich eigentlich sein?Was habe ich aus eigener Kraft (unabhängig meiner Eltern) geschafft? Was ist mir in meinem Leben wichtig?"
Im zweiten Schritt ging es darum, mir meine Wut und meine Enttäuschung einzugestehen und zu erkennen warum im Detail ich wütend war.
Auf die Eltern, die aus falscher Fürsorge die wahre Vaterschaft verschwiegen? Die Mutter, die sich offensichtlich selbst ihren Fehler & Fauxpas der frühen Schwangerschaft nicht selbstverantwortlich stellt und eingestehen möchte? Und dies auch nicht verzeihen kann.
Auf den sozialen Vater, der den Vergleich mit dem Leiblichen scheut? Oder war ich insgeheim sauer auf den leiblichen Vater, weil dieser sich nie kümmerte und interessierte?

Ich habe meine Antworten gefunden, und bin dankbar dafür.

Mister gibt es übrigens nicht mehr. Er hat entschieden, am 23. Februar diesen Jahres, dass er Ex_Mister sein will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s