163 2011| Peinlich, peinlich, peinlich!



Oh man, war das gerade peinlich.

Ich habe mich an meinen Spruch von gestern gehalten (Der <hey, ich kann alles machen was ich will>Spruch), und habe mir heute ausschlafen gegönnt.
Nachdem aufwachen und ein paar schönen Gedanken an Mister, hab ich mir mein Buch genommen und ganz gemütlich in meinen Kissen gelesen. Und ich habe viele Kissen in meinem Bett 😉 Dann bin ich irgendwann aufgestanden und hab mir Toastbrot zum Frühstück gemacht mit einer schönen Tasse Kaffee. Das ganze habe ich mit meinem Buch im Bett zu mir genommen.
Ach war das gemütlich!
Die liebe Sonne scheint vom Fenster aus direkt auf mein Bett und hat mein Näschen gekitzelt. Ich bin bei dem Buch hängengeblieben. Es ist immernoch der Simmel. Die Geschichte ist so spannend!

Und dann auf einmal klopft es an der Wohnungstüre und ein "Juhuu – Hallo – Juhuu…" drang an mein Ohr in der Stimme meines Vaters.
Oh Mist wie sehe ich aus, dachte ich mir.
Zwölf Uhr mittags und ich mit verwurstelten Pferdeschwanz, total verpeilten Blick in meiner Schlafshorti und meinen Shirt raus aus’m Bett…."Jahaaaaaa….!" Und taps, taps, taps in den Flur (der aussieht wie wenn ne Bombe eingeschlagen hat). Dort lief ich in die Arme meines Vaters…. und von nochmal einen Mann.
Betretten blieb ich stehen…."Ääääääähhhhhh….!"
"Kiara, wir müssen nur kurz in Dein Bad… Wegen der Dusche und der Badewannenamartur…" kam von meinem Dad. Grrrrgrrrr- Jetzt? Hätte der das nicht anmelden können anstatt einfach so in meiner Wohnung zu überfallen und mich in Schlafshorts um zwölf Uhr mittags, am Samstag, zu überraschen. Oh man…. Beide Herren guckten mich auch ziemlich blöde von oben bis unten an. Ich glaube meinem Vater war das auch ein bisschen peinlich.
Die Herren schauten sich das Bad an, welches ehrlich gesagt auch mal eine Fließewäsche und eine Bodenreinigung verdienen würde. Ich stand betröppelt daneben. Immernoch in Schlafshorts – jetzt hatten sie mich ja eh schon gesehen.
Und was machen die Herren?
Reißen untereinander Witze…. Tststs, pffffffff
Und zu guter Letzt haben sie sich auf meine Waage gestellt.
Dad:"Was glaubst Du wieviel Du wiegst? Ich bin ja gerade am Abnehmen, weisst Heinz…"
Heinz: "Also,ich wiege bestimmt weniger, als Du – Du hast ne ganz schöne Wampe!"
Dad: "Na, das werden wir doch gleich sehen!"
Dad hat verloren, Heinz wiegt weniger und ist auch noch größer wie Dad. Dad hat wirklich eine kleine Wampe *grins*
Daraufhin war Dad etwas beleidigt mit meiner Waage.
Und meinte es an mir auslassen zu müssen: "Und Du – was ist mit Dir, wie dünn willst eigentlich noch werden?"
Ich: "Äääh, eigentlich gar nicht mehr, aber ich kann ja nichts dagegen machen."
Heinz:"Mädel, wenn Du weiter abnimmst, will auch keiner mehr was von Dir wissen. Da holt man sich ja blaue Flecke…."
Ich:"Häh???"
Dad: "Jetzt stell Du Dich mal auf die Waage."
Ich: "Neeee, lass mich doch."
Heinz: "Auf die Waage stellen und uns einen Kaffee machen – BITTE!"
Ich: "Zuerst Kaffee…!"
Während ich dann in die Küche tapste und das Kaffeepulver befüllte, ging es im Bad weiter. Die Herren zogen sich Ihre Mäntel und Ihre Schuhe aus, damit das Gewicht auf der Waage authentischer sich auszeichnet, und wogen sich nochmals. Ich dachte wirklich ich seh nicht recht. Zwei eitle Kumpels streiten sich, wer denn athletischer ist…. Dad verlor wieder und Heinz kneifte ihn in seinen Bauch.
Auf jedem Fall musste ich dann auf die Waage – 54 KG
Jetzt durfte ich mir, während die Herren auf dem Rand meiner Badwanne saßen, aber was anhören.
Von über – das ist aber nicht gesund – zu – Du wirst zu klapprig – über das, dass mein Dad zu Heinz meinte: "Weisst Heinz, Liebeskummer…" – durch ein Verhör durch, ob ich denn Nahrung zu mir nehmen würde – bis zu: "Und überhaupt wie siehst Du denn aus?" und von Heinz: "Mensch, Mädchen – mach Dich hübsch und die Kerle rattig – es gibt so viele anständige Kerle auf der Welt, aber die wollen alle keine Magersüchtige." – hab ich mir so ziemlich alles anhören dürfen.
"Na danke – das ist MEIN gemütlicher Samstag – ich genieße heute mich selbst! Aktzeptiert das ihr zwei eitlen Kerle!"
Der Kaffee war leer. Zu guter Letzt noch ein Tip von Heinz:"Räum mal auf…!"
Ich: "Ja, danke – ich weiß…"
Heinz: "Nette Männer mögen aufgeräumte Tussi-Wohnungen!"
Ich: "Ich habe nicht vor Männer hier hereinzuschleppen… und wenn dann nur Einen. Und den müsste ich mit Chloroform betäuben und entführen, dass er in meine Nähe kommt."
Heinz: "Ach Kindchen, es gibt so viele Männer…"
Ich: "Grrrrrgrrrrrr – gib mir meine Tasse zurück, der Kaffee ist leer. Und sag das nächste Mal bitte Bescheid, wenn Du dann die Amarturen austauschen willst im Bad! DANKE!"
Dann zogen sie davon. Und ich hatte endlich wieder meine Ruhe. Im Spiegel von meinem Flurschrank sah ich mich an, und dachte mir – OMG, Du siehst wirklich schräg aus, und hier sieht es schräg aus.
Und dann fasste ich den Entschluss: Recht haben Sie. So nicht mehr. Bis um zwölf in Kuschelklamotten am Samstag schön chillen und lesen – Ja! Aber dann bitte gewaschen. Ab sofort kümmer ich mich wieder besser um mich, und um meine Haare und um meine Haut.

Der Besuch der zwei Herren war sehr heilsam… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s