131 2011 | Donnerstag ist überstanden – jetzt ist Freitag! <3


Also, der Tag gestern war wirklich chaotisch und strange.

Es fing schon damit an, dass ich am besten hätte meine Klappe gehalten, über mein nächtliches Kopfkino. Er hat sich wieder als Schuldig gefühlt oder angegriffen oder so, dass ich ihn dafür verantwortlich machte und drohte, damit, dass man sich dann eben nicht mehr sieht, wenn ich nachts nicht anständig schlafe, wenn er da sei. Das lässt das Echo auch nicht aus meinem Kopf verschwinden, und finde ich echt mal X#chr*~ß ständig solche Maßnahmen zu erfahren. Das nächste Mal sag ich halt nichts mehr, mach mein Kopfkino für mich selber aus (mit Popcorn aber!), dann nerve ich ihn nicht. Und lege mir ein Gemüt aus gutem altem Eichenholz zu. Hart und Undurchdringlich (bis der Holzwurm kommt).

Mir war es dann gestern wichtiger hinter Mister her zu dackeln und beim Zähne putzen mich an ihn hinzudrücken (in Arm nehmen geht da schlecht, er ist zu groß!), als mich fertig zu machen, weil ich ihm zeigen wollte, dass er für das Kopfkino jetzt auch grad nichts dafür kann und nichts gemacht hat dazu, also die Tage zuvor halt. Vielleicht war das auch ein Fehler, sollte eventuell das nächste Mal einfach zu normal-Programm übergehen. (Also, jetzt mal ehrlich: wir Frauen verhalten uns doch auch manchmal echt dämlich!)

Dann hatte ich einen Heidenspaß mit meinen Kontaktlinsen. Kam viel zu spät aus dem Haus, und traf bei der Fahrt in den Betrieb eine Fehlentscheidung. Nämlich diese Baustellenampel nicht zu umfahren, sondern den direkten Weg zu nehmen –eben mit Baustellenampel. Da stand ich dann in der Schlange von unzähligen Autos und LKWs und konnte mir das Radioprogramm zum Besten geben und meine Songtexte wieder mal üben. Währenddessen hat Mister angerufen, ich hab das Touchscreen doof angetapst und ihn weggedrückt. Beim Zurückrufen kam eine Fehlermeldung (sogar im typischen Windows-Design), dass ich in den Einstellungen eine Sperre konfiguriert hätte, und keine ausgehenden Anrufe tätigen könnte. ????? och Menno!

An der Fähre angekommen hatte ich Angst ich schaffe es nicht pünktlich ins Geschäft, und konnte nicht anrufen. Zum Glück hat der Zeitungsverkäufer mir sein Handy geliehen (es gibt noch freundliche, hilfsbereite Menschen – juhuu).

Ich habe im Büro dann mit viel Arbeit meinen Tag so rumgebracht. Ich habe mir ein zu dickes Frühstück geholt, mittags konnte ich der Nudelpfanne in der Kantine nicht widerstehen – alles in allem: ich habe meine ganzen Vorsätze und Bemühungen bezüglich meines Figurziels echt sausen lassen gestern (Ohrfeige mich gerade selber!).

Vormittags hat Mister sich schlau gemacht, wie ich meinen Handyfehler beheben kann. Fand ich auch sehr lieb von ihm (Noch ein hilfsbereiter Held). Ich habe mich zwischen der Arbeit immer wieder über Handy-Modelle schlau gemacht. Und mich dann auch für eines entschieden. Noch schnell Testberichte gelesen – gebongt! Gegoogelt was für Accessoires es für diese Modell gibt, da es in Standardausführung schon ein bissi langweilig ausschaut – und siehe da: jede Menge Skins in Kiara’s Lieblingsfarben und viel Glitzer und Bling – also: Noch mehr gebongt.

Abends hatte ich trotz des reichhaltigen Frühstücks und der Nudelpfanne am Mittag (, die mich beinahe zum Platzen brachte) – wieder einen Bärenhunger! Da ich erst nach 18:20 Uhr aus dem Büro raus bin, war ich dann mal um 19:45 bei einem Supermarkt meines Vertrauens. Ich wollte etwas ganz Spezielles, das haben die Märkte vor meiner Haustüre nicht, deshalb bin ich so eine kleine Kurve gefahren.

Auf dem Parkdeck hab ich mein Autochen abgestellt. Schon den Motor aus, dachte ich, dass ich ja noch einen Parkplatz vorfahren könnte, damit ich dann vorwärts rausfahren kann. Meine Front war neben so einer Säule. Ich fuhr nach vorne. Die Säule war weit genug weg, aber was ich nicht sah aus der Fahrerkabine raus: Die Säule wurde nach unten hin breiter! Hört ihr auch das Blech schrabbeln?

Ja, ich hab es schrabbeln gehört. Scheiße! Wenigstens wieder die Fahrerseite! (Schimpf! Fluch! Schimpf!). Jetzt wird meine Vollkasko aber in Anspruch genommen! Im Winter Anfang des Jahres fährt mir so ein Idiot in die Seite und zerkratzt die Fahrertüre und den Schweller. Jetzt hab ich selber vorne mein Auto mit dem Pfeiler da rangeschrabbelt – jetzt will ich meine Autoseite neu haben!

Das Gute war: die Gelüste auf das spezielle Reisgericht waren verflogen. Ich trottete von davon.

Zu Hause angekommen (mittlerweile war es 20:15) hörte ich schon im Treppenhaus Opi schimpfen und fluchen. Huch, was denn da los? Türe zur Wohnung von Oma auf, der Blick geradeaus geht in die Küche – und da ist das Malheur!
Omis Küche sah aus wie eine rote Früchtebombe, Opi mittendrin am schimpfen, das es kracht und Omi auf’m Stuhl am Heulen. Sie wollte Früchtemuss machen , in einem großen Topf mit süßen Wein und ganz viel Zucker – hmhmmmm das gibt wenn man das kocht mit den weichen Früchten so eine richtige schleimige schmierige Maße. Tja, irgendwie muss ihr wohl der Schnellkochtopf um die Ohren geflogen sein. Passiert ist ihr nix, aber die Wände und die Küche selbst sah aus wie ein Kriegsgebiet. Ich habe Opi dann in seinen Sessel verfrachtet (bevor der mir mit 92 noch ein Herzinfarkt bekommt), da hat er immer noch geschimpft. Dies hörte sich auch sehr lustig an, da er mal wieder seine Zähne nicht im Mund hatte. Ich hab kräftig dagegen gemotzt! Und dann hab ich bis um halb elf Omis Küche geputzt. Frau Cousinchen (die bei meiner Omi ein Zimmer hat, weil sie es dann nah zur FH hat), war auf einer Studentenfete – pffffffff! Und dreimal dürft ihr raten, warum Omi am Donnerstagabend Wein-Zucker-Fruchtmuss machen wollte: Frau Cousinchen hat es sich gewünscht, und die arme Studentin auf der Party hat es jaaaa soooo schwer…. (Häh????).

Um elf, ging es dann für mich noch unter die Dusche. Und dann hab ich mich mit nassen Haaren ins Bett gelegt! Gerade mit Absicht, um allen hier mal zu trotzen (Mister hasst es, wenn ich mit nassen Haaren ins Bett gehe und ich muss diese dann immer föhnen). Jahaaaa – mit purer Absicht und Berechnung, denn ich hab mir gedacht: jetzt ist es mittlerweile halb zwölf Uhr nachts, morgen früh um sechs klingelt wieder der Wecker – ich mach jetzt wenigstens einmal an diesem Abend das WAS ICH WILL!

Kurz vor dem Einschlafen ist mir auch eingefallen, wieso ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, irgendetwas NICHT erledigt zu haben: ich hab vergessen den Gutschein für Buschi zu Ihrem Geburtstag zu besorgen. Tja, somit ging mir noch ein großes „Mist“ durch den Kopf, als ich mich ins Schnurzurella-Land der Träume beförderte. Mit Mister hab ich nicht mehr telefoniert, der saß mit Kollegen in einer Bierkneipe.

Die Nacht war mal wieder voller eingebildeter Geräusche. Ich hab im Schlaf ständig mein Handy piepsen gehört, aber so präsent, dass ich wirklich immer wach wurde und nachschaute, ob ich wirklich eine sms bekam. Natürlich nicht! War ja auch klar…. 😦 Und dafür werde ich dann immer wach? Um vier Uhr hab ich mich dann selber geschimpft und laut zu mir selber gesagt, dass ich jetzt mal aufhören soll mir irgendein Zeugs einzubilden. Alle Menschen die meine Nummer haben und halbwegs normal sind schlafen nun und schreiben keine sms!

Und jetzt sag ich Euch, jetzt bin ich so froh, dass heute Freitag ist.

Nicht nur weil das Wochenende nicht mehr fern ist – sondern weil dieser Donnerstag jetzt Geschichte ist, und die Sterne sich hoffentlich in eine andere Position begeben haben. 🙂 Und morgen oder übermorgen wird alles super-Toll und 100mal Besser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s