SepTemBerTAg



Der Herbst

Das Glänzen der Natur ist höheres Erscheinen,
Wo sich der Tag mit vielen Freuden endet,
Es ist das Jahr, das sich mit Pracht vollendet,
Wo Früchte sich mit frohem Glanz vereinen.

Das Erdenrund ist so geschmückt, und selten lärmet
Der Schall durchs offne Feld, die Sonne wärmet
Den Tag des Herbstes mild, die Felder stehen
Als eine Aussicht weit, die Lüfte wehen

Die Zweig‘ und Äste durch mit frohem Rauschen,
Wenn schon mit Leere sich die Felder dann vertauschen,
Der ganze Sinn des hellen Bildes lebet
Als wie ein Bild, das goldne Pracht umschwebet.

Friedrich Hölderlin (1770 – 1843)


Ich genieße noch die letzten sonnigen und hellen Tage.

Bald, wird hier der Nebel Einzug halten. Vom Rhein her rechts,
und vom Gnadensee links,
vom Haupt-See von vorne,
wird die Feuchtigkeit sich in der Luft halten.

Deshalb liebe ich es noch solange es so ist, wie es jetzt ist!

17:30 Uhr | Freu mich jetzt auf Rose 😉
Haben ausgemacht um halb acht heute abend.
In einer sehr schönen Bar.
She will get her Ramazotti.
Mal die Augen offen halten, ob ich mit Rose
ein Etwas, ein Solches, ein Bisschen
von was wahrnehme, dass mir gefallen könnte.
Nur so zum Spaß…

Aufgabe-Kontrollieren:
Donnerstag: Trinken 2,5 Liter erledigt (17:22 Uhr) ab jetzt ist alles was oben drauf kommt ein Zusatzbonus!
6 Port. O&G -wenn ich zu Hause bin, ist das voll. Denn ich werde jetzt noch während dem Autofahren Sticks einer Paprika knabbern. So anstatt Rauchen ;-P Sport bin ich noch auf Stand null 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s